Zum Inhalt wechseln


One Night Stands und wahre Liebe





Foto

CIRCUS OF FEAR



CIRCUS OF FEAR CIRCUS OF FEAR (DVD: Blue Underground, USA)
(OT: Circus of Fear | Deutschland/Großbritannien 1965 | Regie: John Llewellyn Moxey)


Infos zum Film:
IMDB
OFDB


Nach einem Überfall auf einen Geldtransport führt die Suche nach Tätern und Beute den zuständigen Inspektor Elliott (Leo Genn) von Scotland Yard zu einem mysteriösen Zirkus...

Praktisch noch ein kleiner Nachschlag zu meinen Wallace-Sichtungen. Auch diese deutsch-britische Co-Produktion von Regisseur John Llewellyn Moxey basiert auf einen Roman von Edgar Wallace. In Deutschland wurde der Film - obwohl in Farbe gedreht - seinerzeit von der mitproduzierenden Constantin Film übrigens noch in S/W in die Kinos gebracht um der Rialto, die logischerweise selbst den ersten Wallace in Farbe in die Lichtspielhäuser bringen wollte, nicht in die Quere zu kommen. In Circus of Fear sind mit Klaus Kinski, Eddi Arent und Heinz Drache dann auch gleich drei Wallace-Veteranen aus Deutschland mit an Bord. Den wirklich hervorragenden Cast ergänzen Christopher Lee mit schwarzer Henkerskapuze sowie Suzy Kendall und Margaret Lee, zwei ausgesprochen attraktive Damen, die Genreliebhabern bestens bekannt sein dürften und in gewisser Weise sicherlich Euro-Cult-Geschichte geschrieben haben. Der Film selbst ist ein sympathischer, kleiner Krimi, der vielleicht jetzt nicht über alle Maßen spannend ausgefallen ist, aber solide und kurzweilig inszeniert wurde und der halt einfach von seiner prominenten Besetzung getragen wird. Hat Spaß gemacht.

TRAILER:


John Llewellyn Moxey Eddi Arent Klaus Kinski Christopher Lee Suzy Kendall 1960er car chase London Euro Crime American International



Filmtagebuch von...

Splatter-Fanatic
  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.580 Beiträge

Letzte Besucher

Aktuelle Besucher

Mitglieder: 0, Gäste: 6, unsichtbare Mitglieder: 0

Filmtagebuch durchsuchen