Zum Inhalt wechseln


Ubaldo Terzanis Schreibstube Volume 2

Hier polemisiert der Meista!




Foto

GUT



GUT Zwei Arbeitskollegen und Jugendfreunde geilen sich sexuell auf an Videos aus dubiosen Quellen, die echte Folterung und Tötungen von entführten Frauen zeigen. Nach dem Onanieren folgen Scham und Reue, trotzdem werden immer wieder neue Videos geordert. Als der unbekannte Folter-Filmer ins persönliche Umfeld der Männer einzudringen scheint, macht sich Angst und Paranoia breit...

Die Produzenten dieses Arthouse-Horrorfilms konzentrieren sich vornehmlich auf die Befindlichkeiten, die Psychologie der beiden Männer, während die Gewalt oftmals nur off-screen statt findet. Das ist durchaus effektiv und entfaltet eine beklemmende Wirkung, welche nicht mal die low budget-Produktionswerte kaputt machen können. Wenn es um Subtilität geht, ist der Film unausgegoren. Einerseits wird nicht alles explizit ausformuliert und der Zuschauer kann/muss sich einige Dinge selbst erschließen. Andererseits passiert es im Filmverlauf mehrmals dass das, was zwei Szenen vorher unmissverständlich angedeutet wurde, plötzlich explizit ausformuliert wird. Ebenfalls die prätentiösen, langen Einstellungen von bedeutungsschwangeren Gesichtsausdrücken nerven bisweilen, weil sie mehr Anspruch und Bedeutung suggerieren als tatsächlich vorhanden ist.

Nichtsdestotrotz: Es ist ein sehenswerter low budget-Psychohorror, der nicht durch graphische Gewalt, sondern durch Konzentration auf psychische menschliche Abgründe eine düstere, beklemmende Wirkung erreicht.

6,5/10

hirnfurz nicht korrekturgelesen

Horror Drama Voyeurismus Paranoia Freundschaft Schuldgefühle



Neuste Kommentare

Filmtagebuch von...

Ubaldo Terzani

    Reader discretion is advised, lan

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.391 Beiträge

Filmtagebuch durchsuchen

Aktuelle Besucher

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0

Letzte Besucher

Dezember 2019

M D M D F S S
      1
2345678
9101112131415
16 171819202122
23242526272829
3031