Zum Inhalt wechseln


Kurzkommentare Februar 2012



150 Antworten in diesem Thema

#61 Howie Munson

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 4.909 Beiträge

Geschrieben 05. Februar 2012, 11:18

LET'S SCARE JESSICA TO DEATH

Feiner 70er-Horror mit ganz viel Atmo. Ich mag diese psychologischen Kammerspiele mit ambivalenten Anstrich, die dem Zuschauer viel Interpretationsspielraum lässt.


DIE GANGSTER-AKADEMIE

Ganz maue Angelegenheit. Der auf dem DVD-Cover groß angepriesene Milian ist kaum zu sehen, dafür gibts umso mehr Luc Merenda, der aussieht wie Dirk Benedict als He-Man und großer Selbstjustizfreund ist. Einen roten Faden gibt es nicht, vielmehr setzt sich der Film aus zahlreichen losen Episoden zusammen, in denen die Bösen am Ende jeweils lieblos abgeknallt werden. Selbst die Synchro wirkt gelangweilt. Allein der tolle Score hat mich so einigermaßen wach gehalten.

#62 Antoine Doinel

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 283 Beiträge

Geschrieben 05. Februar 2012, 11:30

In a Lonely Place SW OmU Nicholas Ray

habe ich gestern im Ö. Filmmuseum gesehen. Ein gewaltbereiter Zyniker, von Beruf Drehbuchautor, steht sich da selbst im Weg. Ein tragisch schöner Liebesfilm mit Bogart. Kann man so lassen.

Bearbeitet von Antoine Doinel, 05. Februar 2012, 11:31.


#63 Der Außenseiter

    jetzt auch in Farbe

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.342 Beiträge

Geschrieben 05. Februar 2012, 13:56

Beitrag anzeigenHowie Munson sagte am 05. Februar 2012, 11:18:

DIE GANGSTER-AKADEMIE

Ganz maue Angelegenheit. Der auf dem DVD-Cover groß angepriesene Milian ist kaum zu sehen, dafür gibts umso mehr Luc Merenda, der aussieht wie Dirk Benedict als He-Man und großer Selbstjustizfreund ist. Einen roten Faden gibt es nicht, vielmehr setzt sich der Film aus zahlreichen losen Episoden zusammen, in denen die Bösen am Ende jeweils lieblos abgeknallt werden. Selbst die Synchro wirkt gelangweilt. Allein der tolle Score hat mich so einigermaßen wach gehalten.

Und selbst der stammt aus einem anderen Film. Milian war nie für den Film vorgesehen und wurde aufgrund seiner enormen Popularität erst später reingeschrieben. Bei vielen Szenen improvisierte er, da es für seine Figur gar keine wirklichen Vorgaben im Drehbuch gab, und Massi schnitt sie teilweise ohne wirklichen Zusammenhang in den Film. Seine Dialoge schrieb Milian gleich selbst.

"Der Unterschied zwischen dem Kino damals und heute ist, dass man heute die Kackwurst zeigt."


#64 Howie Munson

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 4.909 Beiträge

Geschrieben 05. Februar 2012, 14:29

Ja, das hab ich im EInleger der DVD auch gelesen. Dann wundert das Ergebnis wirklich nicht mehr. :D

Danke übrigens für deine Kommentare zu HEAT. :)

#65 Der Außenseiter

    jetzt auch in Farbe

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.342 Beiträge

Geschrieben 05. Februar 2012, 18:27

DIE DEN HALS RISKIEREN

Absoluter Hammer!

"Der Unterschied zwischen dem Kino damals und heute ist, dass man heute die Kackwurst zeigt."


#66 Howie Munson

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 4.909 Beiträge

Geschrieben 05. Februar 2012, 18:41

Bei den beteiligten Leuten glaub ich dir das aufs Wort! Hab den gerade blind bestellt! :)

#67 Der Außenseiter

    jetzt auch in Farbe

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.342 Beiträge

Geschrieben 05. Februar 2012, 21:16

Muss man Ruhe für mitbringen. Wurde von uns in einer chronologisch geführten Frankenheimer-Reihe gemacht. Dadurch baute sich die Wirkung des Filmes sukzessive auf.

"Der Unterschied zwischen dem Kino damals und heute ist, dass man heute die Kackwurst zeigt."


#68 Der Außenseiter

    jetzt auch in Farbe

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.342 Beiträge

Geschrieben 05. Februar 2012, 23:10

DIE FLIEGENDEN FEUERSTÜHLE

Eastern-Kracher vom Allerfeinsten. Das Raum-/Zeitgefüge wird hier völlig aufgehoben und zwar im wortwörtlichen Sinne. Personen, die eben noch Verfolgte waren, sind plötzlich Verfolger. Der Schnitt folgt in Kampfszenen keiner Logik mehr. Objekte fliegen aus unterschiedlichen Richtungen zueinander, voneinander weg, untereinander her. Nur die ewig moralinsauren Themen des Gesichtsverlustes und der gerechten Strafe für den Taugenichts, der aber messianisch seiner Opferrolle erfüllt (wieder mal ein Hinweis, wie nah sich die Kulturen sind) stoßen etwas auf.

"Der Unterschied zwischen dem Kino damals und heute ist, dass man heute die Kackwurst zeigt."


#69 Der Außenseiter

    jetzt auch in Farbe

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.342 Beiträge

Geschrieben 06. Februar 2012, 00:17

EIN GUTES JAHR

:deepshit:

DIE RASENDEN ROCKER VOM THUNDERSTRIP


Eingefügtes Bild

"Der Unterschied zwischen dem Kino damals und heute ist, dass man heute die Kackwurst zeigt."


#70 pasheko

    Hypnosemaschinen AG

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 2.899 Beiträge

Geschrieben 07. Februar 2012, 00:27

Double Feature aktuelle Adaptionen von Horrorklassikern:

THE WHISPERER IN DARKNESS: Huihuihui! Fast noch geiler, als ich ihn erwartet hab. :love:
LE MOINE / THE MONK: Solide gespielt und schön gefilmt, fügt aber der Version aus den 70ern bis auf ein dem Roman getreues Ende nichts wirklich neues hinzu. Aber die Geschichte ist schon fein, und es sind langweiligere öfter verfilmt worden...

#71 Bob

    social assassin

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.235 Beiträge

Geschrieben 07. Februar 2012, 20:29

FLAMMEN OG CITRONEN - Mads im Widerstand gegen die Nazis. Hangelt ein wenig unbeholfen zwischen biederer TV-Inszenierung (inklusive eingestreutem s/w-Archivmaterial um Authenzität zu erhaschen) und dynamischer Geschichts-Action à la ZWARTBOEK. Letzterer in meinen Augen ganz klar um Klassen besser. Aber verkehrt war der hier auch nicht.

#72 Funxton

    Avanti, Popolo

  • Supermoderator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.063 Beiträge

Geschrieben 07. Februar 2012, 21:10

Widerstand ist immer gut :doc:

#73 Bob

    social assassin

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.235 Beiträge

Geschrieben 07. Februar 2012, 21:14

War auch neben der Beteiligung vom guten Mads der einzige Beweggrund, mir den Film anzusehen. ;)

#74 Der Außenseiter

    jetzt auch in Farbe

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.342 Beiträge

Geschrieben 07. Februar 2012, 23:23

DER SUPERRAUB VON MAILAND

Missglückter Versuch aus melodramatischem Kitsch, italienischer Burleske und italienischem Nouvelle-Vague-Krimi.

ASSASSINATION GAMES

Ziemlich düsteres Actiondrama, dass mir ganz schön an die Nieren ging. Leider sorgt der distanzierte Stil und die (geglückte) Kaschierung der mangelnden production values dafür, dass keine echte Nachhaltigkeit entsteht.

PIRANHA II - FLIEGENDE KILLER

Köstlich!

"Der Unterschied zwischen dem Kino damals und heute ist, dass man heute die Kackwurst zeigt."


#75 emme

    Blaufußtölpel

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.667 Beiträge
  • Ort:Nicht mehr in Borgholzhausen

Geschrieben 08. Februar 2012, 09:51

A NIGHTMARE ON ELM STREET (2010) - Uninspiriert und egal. Am ulkigsten vielleicht noch die gelegentliche Nummernrevue bekannter Szenen aus dem Urfilm. Der kurzfristige Versuch, Freddy in eine Opferrolle zu drängen, wird zum Finale schnell wieder fallengelassen, was die Wurschtheit des kompletten (ohnehin dürftigen) Handlungsstrangs noch verstärkt. Mein Höreindruck versucht mir im Übrigen weiszumachen, dass Freddy komplett nachsynchronisiert wurde. Ehrliche Nachfrage: Täuschen mich meine Ohren? Und falls nein: Was bringt's?
Filmtagebuch --> Jetzt auch zum Mitgucken!

#76 Zodiac

    Da Blogga

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 393 Beiträge

Geschrieben 08. Februar 2012, 23:39

...And Justice for All (1979)

"Blake Carrington" vergewaltigt als Richter in Lederkluft mit Peitsche junge Mädchen, und Al Pacino soll den verhassten Kerl verteidigen. - Boshafter Justizfilm, der zeigt, wie aus Idealisten Wahnsinnige werden. Ich hätte Norman Jewison nicht solche hervorragende Gerichtszenen zugetraut. Unterschätzt.

#77 Bob

    social assassin

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.235 Beiträge

Geschrieben 09. Februar 2012, 00:00

THE LAST HOUSE ON THE LEFT - Hippie-Horror, der ganz sich ganz unbekümmert zwischen Slapstick und Terror bewegt. Der krude Witz scheint dabei stets im Vordergrund zu stehen. Die psychologisch unglaubwürdigen Figuren tragen dazu bei, das ganze nie wirklich ernst nehmen zu können. Er fährt eigentlich ganz gut mit dieser obskuren Mischung und das ganze ist auch recht kurzweilig gehalten. Am Ende gibt's noch ein wenig Home Alone mit Kettensäge. Nette Wendung.

Bei dem Remake vermute ich mal, dass man den humoristischen Grundton komplett entfernt hat und den vollen Terror fährt. Wird bei ausreichend seelischer Verfassung auch noch angesehen.

#78 Der Außenseiter

    jetzt auch in Farbe

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.342 Beiträge

Geschrieben 09. Februar 2012, 01:22

Beitrag anzeigenZodiac sagte am 08. Februar 2012, 23:39:

...And Justice for All (1979)

"Blake Carrington" vergewaltigt als Richter in Lederkluft mit Peitsche junge Mädchen, und Al Pacino soll den verhassten Kerl verteidigen. - Boshafter Justizfilm, der zeigt, wie aus Idealisten Wahnsinnige werden. Ich hätte Norman Jewison nicht solche hervorragende Gerichtszenen zugetraut. Unterschätzt.

Das ist der letzte Film von Jewison, der mir vorbehaltlos gefiel. John Forsythe strahlte auch diese unangenehme WASP-Mentalität weißhaariger Unangreifbarkeit aus. F.I.S.T. - EIN MANN GEHT SEINEN WEG könnte Dir auch gefallen. Als Stallone noch schauspielern wollte und konnte.

"Der Unterschied zwischen dem Kino damals und heute ist, dass man heute die Kackwurst zeigt."


#79 Der Außenseiter

    jetzt auch in Farbe

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.342 Beiträge

Geschrieben 09. Februar 2012, 01:55

SCHULMÄDCHEN-REPORT XIII - VERGISS BEIM SEX DIE LIEBE NICHT

Die neuen Wege, die man mit diesem Film gehen wollte, sind nur alter Wein in neuen Schläuchen... um mal diese abgedroschene Phrase zu bringen.

"Der Unterschied zwischen dem Kino damals und heute ist, dass man heute die Kackwurst zeigt."


#80 Der Außenseiter

    jetzt auch in Farbe

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.342 Beiträge

Geschrieben 09. Februar 2012, 02:43

DIE AUF HEISSEN ÖFEN VERRECKEN

Und es ist noch viel besser als es aussieht:

Eingefügtes Bild





Eingefügtes Bild



Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild

"Der Unterschied zwischen dem Kino damals und heute ist, dass man heute die Kackwurst zeigt."


#81 Travis

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 598 Beiträge

Geschrieben 09. Februar 2012, 03:00

Beitrag anzeigenDer Außenseiter sagte am 09. Februar 2012, 02:43:

DIE AUF HEISSEN ÖFEN VERRECKEN

Und es ist noch viel besser, als es aussieht:

Und WIE das schon aussieht! Du verstehst es, einen anzufixen, es müssen wohl wirklich langsam alle MIG-Rocker-Boxen her. :cheers:

#82 Zodiac

    Da Blogga

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 393 Beiträge

Geschrieben 09. Februar 2012, 23:24

Salome (1953)

Hurra! Ein Bibelporno, den ich noch nicht kannte! Die Hayworth ist für eine in der Bibel als Luder dargestellte Figur viel zu brav und tanzt wie die Dietrich in "Kismet" - was ja auch kein Wunder ist, führte doch Dieterle (wie tief bist du gesunken, grosser Mann!) Regie. Zum Kaputtlachen: Charles Laughton, der als Herodes ein richtig theatralisches Spiel liefert. Dass er sich vor seinem Weib fürchtet, ist kein Wunder: Es taucht in der Gestalt von Judith Anderson, der unheimlichen Hausdame aus Hitch's "Rebecca", auf. - Dieser Film lässt den Zuschauer die letzten Anwandlungen von Frömmigkeit verlieren. Muss unbedingt mal für eine Kurzbesprechung herhalten.

#83 pasheko

    Hypnosemaschinen AG

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 2.899 Beiträge

Geschrieben 10. Februar 2012, 01:12

Beitrag anzeigenZodiac sagte am 09. Februar 2012, 23:24:

Zum Kaputtlachen: Charles Laughton, der als Herodes ein richtig theatralisches Spiel liefert.
Gibt's auch Filme mit Laughton, wo er nicht theatralisch ist? Gerade das mag ich an den alten Hollywood-Recken...

#84 bekay

    will in die High Society

  • Administrator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.225 Beiträge

Geschrieben 10. Februar 2012, 02:04

(Die Horror-Kiste geht hier wieter :tv_horror: )

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild


#85 Ubaldo Terzani

    Reader discretion is advised, lan

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.290 Beiträge

Geschrieben 10. Februar 2012, 02:10

notiz an mich selbst: nur noch im eigenen blog was schreiben

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild


#86 bekay

    will in die High Society

  • Administrator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.225 Beiträge

Geschrieben 10. Februar 2012, 02:14

Ich weiß leider nicht, wo dein Problem liegt. Außer Ediths hinterlässt du ja auch nichts, woran man sehen könnte, wo dir der Schuh drückt. :(

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild


#87 bekay

    will in die High Society

  • Administrator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.225 Beiträge

Geschrieben 10. Februar 2012, 02:36

Beitrag anzeigenUbaldo Terzani sagte am 10. Februar 2012, 02:10:

notiz an mich selbst: nur noch im eigenen blog was schreiben

Warum? :funky:

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild


#88 Zodiac

    Da Blogga

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 393 Beiträge

Geschrieben 10. Februar 2012, 09:35

Beitrag anzeigenpasheko sagte am 10. Februar 2012, 01:12:

Gibt's auch Filme mit Laughton, wo er nicht theatralisch ist? Gerade das mag ich an den alten Hollywood-Recken...

Du willst doch nur sehen, wie er sich beim Schleiertanz aufgeilt. :P Aber lass dich nicht täuschen! Sie macht sich nicht nackig. :D



Im Grunde genommen stimme ich dir aber zu. Es sieht bloss besonders lächerlich aus, wenn ein biblischer König die halbe Zeit verzweifelt mit der Hand an der Stirn herumläuft. Man erwartet jeden Augenblick ein "Hat hier einer eine Aspirin für mich?"

#89 emme

    Blaufußtölpel

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.667 Beiträge
  • Ort:Nicht mehr in Borgholzhausen

Geschrieben 10. Februar 2012, 11:42

BABYLON 5 (die ca. ersten 1,5 Staffeln) - Die Serie erscheint mir seltsam schludrig und uninspiriert hingeklatscht. Das zeigt sich in der zweiten Staffel etwa schon beim furchtbar holprig und schwunglos von Boxleitner vorgetragenen abgelesenen Prolog vor jeder Folge und der verglichen mit der ersten Staffel völlig chaotischen Titelmusik. Insgesamt eher unangenehm anzuschauen und dies liegt nicht nur am Alter des Bildmaterials und der nur semioptimalen Qualität der DVD-Veröffentlichung. Ich bekomme in diese Station irgendwie keine räumliche Ordnung rein. Das hat in jeder STAR TREK- Serie (insbesondere auch dem sechsten Film) und vor allem auch FIREFLY und BATTLESTAR GALACTICA wesentlich besser geklappt. Wäre da nicht der nach ein paar Folgen der zweiten Staffel rasant an Fahrt aufnehmende Haupthandlungsstrang, würde ich aus ästhetischen Gründen vermutlich aussteigen.
Filmtagebuch --> Jetzt auch zum Mitgucken!

#90 bekay

    will in die High Society

  • Administrator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.225 Beiträge

Geschrieben 10. Februar 2012, 12:03

Sakrileg! :P Uninspiriert? Klar, Boxleitner ist nicht gerade der begnadeste Schauspieler, aber ich konnte mich immer an seiner tief dröhnenen Stimme wohlig warm reiben und irgendwann konnte seine recht beschränkte Art zu einer markigen Type gerinnen. Dafür finde ich alle anderen Schauspieler top, mag auch die etwas übertrieben sleazigen Spielweisen, die alle an den Tag legen. Straczynskis Schreibe finde ich in vielen Aspekten (psychologisch, ethisch, sozialpolitisch, mythologisch) im Sci-Fi-Bereich unerreicht, da können alle anderen Serien nur einpacken. Und zur räumlichen Ordnung kann ich nur sagen: Keine mir bekannte Sci-Fi-Serie hat eine solche etablieren können. Bei STAR TREK weiß ich fast nie, wo auf dem Schiff das gerade gezeigte Zimmer sich befindet. Ich finde sogar eher, dass ich die Raumstation Babylon 5 topographisch am besten verstehe...

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild






Besucher die dieses Thema lesen: 1

Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0