Warning: Illegal string offset 'html' in /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/cache/skin_cache/cacheid_13/skin_topic.php on line 909

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/cache/skin_cache/cacheid_13/skin_topic.php:909) in /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/admin/sources/classes/output/formats/html/htmlOutput.php on line 110

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/cache/skin_cache/cacheid_13/skin_topic.php:909) in /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/admin/sources/classes/output/formats/html/htmlOutput.php on line 127

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/cache/skin_cache/cacheid_13/skin_topic.php:909) in /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/admin/sources/classes/output/formats/html/htmlOutput.php on line 136

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/cache/skin_cache/cacheid_13/skin_topic.php:909) in /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/admin/sources/classes/output/formats/html/htmlOutput.php on line 137

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/cache/skin_cache/cacheid_13/skin_topic.php:909) in /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/admin/sources/classes/output/formats/html/htmlOutput.php on line 141
Kurzkommentare Juli 2008 bis Januar 2012 - Filmforen.de - Seite 171

Zum Inhalt wechseln


Kurzkommentare Juli 2008 bis Januar 2012


5647 Antworten in diesem Thema

#5101 Puni

    wird ständig genexted

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.835 Beiträge

Geschrieben 07. August 2011, 21:15

Beitrag anzeigenBob sagte am 07. August 2011, 18:26:

Beitrag anzeigenPuni sagte am 07. August 2011, 15:03:

CAPTAIN AMERICA (DC) - das Drehbuch gefällt mir fast besser als das des aktuellen CA. Man merkt in jeder Einstellung, dass Pyun das Beste versucht rauszuholen. Der Film hat im DC genau das, was dem neuen CA fehlt, nämlich das "fish out of water"-Szenario. Wer das hier als billigen Müll abstempelt, der verachtet das Filmemachen an sich oder ist von Hollywood schon so brainwashed, dass er es noch nichtmal merkt.
Scherz, oder?

Nein, kein Scherz.


Beitrag anzeigenFunxton sagte am 07. August 2011, 18:29:

@ Puni: Ist der DC irgendwo erhältlich? :unsure:

Über Pyuns Seite verkauft er den DC (habe ich gelesen). Quali ist aber unterirdisch, da ein Workprint die Vorlage war.


Beitrag anzeigenBastro sagte am 07. August 2011, 19:24:

Beitrag anzeigenBob sagte am 07. August 2011, 18:26:

Beitrag anzeigenPuni sagte am 07. August 2011, 15:03:

CAPTAIN AMERICA (DC) - das Drehbuch gefällt mir fast besser als das des aktuellen CA. Man merkt in jeder Einstellung, dass Pyun das Beste versucht rauszuholen. Der Film hat im DC genau das, was dem neuen CA fehlt, nämlich das "fish out of water"-Szenario. Wer das hier als billigen Müll abstempelt, der verachtet das Filmemachen an sich oder ist von Hollywood schon so brainwashed, dass er es noch nichtmal merkt.
Scherz, oder?
Puni macht keine Scherze - in seinem neuen Schreibstil geht es immer und bei jedem Film um Leben und Tod. :))

Nicht wirklich. Und von neuem Schreibstil wäre mir auch nichts bekannt. ;)

#5102 Dexter Morgan

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 388 Beiträge

Geschrieben 07. August 2011, 21:18

The American gewinnt bei zweiter Sichtung enorm an Wertschätzung. Konnte jetzt die tollen Bilder und die mehr als gelungene Atmosphäre viel besser aufnehmen als noch bei dem ersten Sehen. Clooney hat zwar keine sehr dialoglastige Rolle, weiß aber durch sein Mimik-Spiel zu überzeugen. Sogar Grönemeier ging mir nicht wie üblicherweise auf die Nüsse, aber naja, man hat ihn ja auch schließlich nicht singen hören (müssen). :D

Bearbeitet von Carlito Brigante, 07. August 2011, 21:21.


#5103 Funxton

    Avanti, Popolo

  • Supermoderator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.268 Beiträge

Geschrieben 07. August 2011, 22:56

Beitrag anzeigenPuni sagte am 07. August 2011, 21:15:

Über Pyuns Seite verkauft er den DC (habe ich gelesen). Quali ist aber unterirdisch, da ein Workprint die Vorlage war.

Hmm. Weiß nicht recht, was ich davon halten soll. Gibt ja scheinbar sowieso nur ein Blu-ray-Release. Wo hattest du denn dein Ansichtsexemplar her?

#5104 Bob

    social assassin

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.236 Beiträge

Geschrieben 07. August 2011, 23:06

@Puni: Hast du den Film zufällig in...

Eingefügtes Bild

...gesehen? Anders kann ich mir deine Aussage nämlich nicht erklären. :D

Ich habe zwar nicht den 'DC' gesehen, aber ich glaube nicht, dass eine Überarbeitung jedweder Art den Müll (*stempel*) auf irgendeine Weise bereichern wird.

#5105 Funxton

    Avanti, Popolo

  • Supermoderator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.268 Beiträge

Geschrieben 07. August 2011, 23:11

Ach komm, so müllig ist der Film auch nicht, auch in der normalen Kinofassung. Im Vergleich zu aktuellerem Volldriss wie "The Marine" hat der sogar immer noch 'ne gute Portion Soul.

#5106 Puni

    wird ständig genexted

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.835 Beiträge

Geschrieben 07. August 2011, 23:11

Beitrag anzeigenFunxton sagte am 07. August 2011, 22:56:

Beitrag anzeigenPuni sagte am 07. August 2011, 21:15:

Über Pyuns Seite verkauft er den DC (habe ich gelesen). Quali ist aber unterirdisch, da ein Workprint die Vorlage war.

Hmm. Weiß nicht recht, was ich davon halten soll. Gibt ja scheinbar sowieso nur ein Bluray-Release. Wo hattest du denn dein Ansichtsexemplar her?

Von einem Kumpel 'ne DVD bekommen. ;)

Beitrag anzeigenBob sagte am 07. August 2011, 23:06:

@Puni: Hast du den Film zufällig in...

Eingefügtes Bild

...gesehen? Anders kann ich mir deine Aussage nämlich nicht erklären. :D

Ich habe zwar nicht den 'DC' gesehen, aber ich glaube nicht, dass eine Überarbeitung jedweder Art den Müll (*stempel*) auf irgendeine Weise bereichern wird.

Doch, der soll tatsächlich deutlich besser sein als die KF (die ich nicht kenne): http://www.dasmanife...irectorscut.php

Und mit meiner Aussage wollte ich nur deutlich machen, dass die Geschichte wie gesagt fast besser ist als die der Neuverfilmung, aber die Effekte und die Optik sind budgetbedingt (3 Millionen Dollar) eben mies - und dennoch holt Pyun das Maximale raus. Da steckt schon Herzblut drin, IMHO.

#5107 Bob

    social assassin

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.236 Beiträge

Geschrieben 07. August 2011, 23:38

Puh. Also bei aller Liebe für Trash und/oder Low-Budget-Wertschätzung, aber das kann ich wirklich nicht nachvollziehen. Habe den Film sogar ziemlich aufgeschlossen betrachtet, im Zuge einer Reihe von Comic-Verfilmungen, bei der ich mir über eine nicht geringe Menge an niedrigem Niveau im Vorfeld bewusst war. Die bestimmte Cap-Verfilmung empfand ich dabei wegen einem kleinen Trash-Charme-Bonus als nur minimal besser als den absoluten Bodensatz: Catwoman & Elektra.

Ich kann noch mit einem kurzen Clip vom Film dienen, den ich damals geschnitten habe, damit der Quark nicht ganz umsonst war. ;)



Was ein Scheiß!

#5108 Funxton

    Avanti, Popolo

  • Supermoderator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.268 Beiträge

Geschrieben 07. August 2011, 23:55

:)) Alles was Recht ist, der Clip ist wirklich witzig. "Elektra" mag ich übrigens auch...

#5109 Splatter-Fanatic

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.580 Beiträge
  • Ort:Hof/Saale

Geschrieben 08. August 2011, 07:52

Beitrag anzeigenFunxton sagte am 07. August 2011, 23:55:

"Elektra" mag ich übrigens auch...

Ich auch. :blush:

#5110 Bob

    social assassin

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.236 Beiträge

Geschrieben 08. August 2011, 12:08

Also ich finde selbst ein paar der schlechteren Comic-Verfilmungen ansehbar, weil sie mit ihrem Trash-Charakter unterhalten können. Dazu zähle ich den ersten Punisher mit dem Dolph oder auch den Ghost Rider mit Cage. Die sind ziemlich kacke, aber deswegen lustig. Elektra & Catwoman gehen aber mal so gar nicht. Cap höchstens ansatzweise. Ihr habt da wohl irgendwie andere Filme gesehen. Vielleicht muss man auch Die-Hard-Fan der Vorlagen sein und da muss ich bei allen drei Figuren passen. Vielleicht liegt dort der Hund begraben. Insgeheim bleibe ich aber vorerst bei 'ihr spinnt doch!'. :P

#5111 Funxton

    Avanti, Popolo

  • Supermoderator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.268 Beiträge

Geschrieben 08. August 2011, 13:51

"Catwoman", den ich mir persönlich übrigens strikt verbiete, hat jawohl bis auf seinen Titel selbst mit der Vorlage nichts mehr gemein. In "Elektra", der zumindest dem gemeinen Filmschauer letzten Endes natürlich auch nichts anderes als glatte Stromlinienförmigkeit offerieren kann, retten sich aber durchaus noch viele Elemente aus dem Comic hinüber. Überhaupt scheint Marvel in punkto Vorlagentreue aus mir unersichtlichen Gründen wesentlich bessere Drähte nach Hollywood als die DC-Konkurrenz. "Watchmen" bildet da natürlich die eine löbliche Ausnahme. Solche Fehlgeburten wie "Catwoman" muss man aus dieser Ecke jedenfals nicht erwarten. Ich würde jedoch für "Elektra" ebensowenig wie für den Pyun-"Cap" in irgendwelche argumentativen Breschen springen (können), dafür sind die Filme wohl tatsächlich nicht gut und mir selbst einfach nicht wichtig genug. Außerdem hast du vermutlich recht, man muss gewisermaßen sicherlich spinnen, um da einen Gewinn für sich verbuchen zu können. Andererseits: Wo wäre die Menschheit ohne ihre Spinner? :doc: :D

#5112 Settembrini

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 311 Beiträge

Geschrieben 09. August 2011, 16:56

Mein erster Kurzkommentar im Exil: Die unglaubliche Entführung der verrückten Mrs. Stone, oder, um den weitaus treffenderen Originaltitel Ruthless people zu verwenden, ist ein eher untypischer ZAZ-Film, mir persönlich aber der liebste von allen. Schon die Idee ist brillant: ein Fiesling will seine Frau umbringen, um auch an ihr Geld ranzukommen, und freut sich diebisch, als sie dann entführt wird. Aber so eine Idee muß man erst mal richtig umsetzen, und das tut der Film virtuos. Das Drehbuch ist ein perfekt aufgebautes Meisterstück und verflechtet alle Handlungsstränge äußerst gekonnt. Die temporeiche Inszenierung steht dem in nichts nach, und sowohl Danny DeVito als auch Bette Middler sind in Höchstform. So bietet der Film nicht nur rasante Unterhaltung, sondern zeichnet auch das Bild einer durch und durch verrotteten Gesellschaft, in der Unmoral und gewalt geradezu ein Normalzustand sind, und die anständigsten Menschen, die vorkommen, sind die beiden Amateur-Kidnapper. Eine herrliche schwarze Komödie.

#5113 Antoine Doinel

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 321 Beiträge

Geschrieben 09. August 2011, 17:19

C era una volta il West/Once upon a time in the west/Spiel mir das Lied vom Tod Sergio Leone

Am Samstag erstmals in einem (Freiluft)Kino in Englisch gesehen. Ist und bleibt ein besonderer Film, auch
wenn er sehr lang ist, und die rel. einfache Geschichte rel. kompliziert erzählt wird. Aber Leone ging es wohl nicht
darum rationell ökonomisch und kurzweilig zu erzählen. Der 15 minütige Vorspann unterlegt mit
Musice Concrete ist ein kleines Meisterwerk für sich. Ich habe schon vergessen gehabt, dass der Film auch ein
Ohrenschmaus ist. Morricones Musik spielt eine Hauptrolle, sie ist viel mehr als Untermalung.
Es war auf alle Fälle ein Vergnügen, den Film auf einer großen Leinwand anschauen zu können.

#5114 Ubaldo Terzani

    Reader discretion is advised, lan

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.391 Beiträge

Geschrieben 10. August 2011, 21:27

Komme gerade aus RISE OF THE PLANET OF THE APES und bin sehr positiv überrascht. Wenn alle amerikanischen Sommer-"Blockbuster" so wären, würde ich mal öfter einen angucken. Vielleicht mach ich mal nen FTB-Eintrag.

#5115 Gerngucker

  • Mitglied
  • PIP
  • 42 Beiträge

Geschrieben 10. August 2011, 21:28

@antoine
Da hast Du dein Vorhaben also wahr gemacht. "Spiel mir das Lied vom Tod" auf einer großen Freiluft-Leinwand ist schon ein grandioses Erlebnis. Durfte ich vor einigen Jahren auch mal erleben. Wohl dadurch ist Leones Film auch zu einem meiner ultimativen Lieblingsfilme geworden und außerdem fühle ich mich nun ein wenig sicherer, wenn es gilt, den in meinen Augen besten Film Leones zu benennen. Da hatte ich lange Zeit Schwierigkeiten, mich zwischen "Lied vom Tod", "Zwei Glorreichen Halunken" und "EWEIA" zu entscheiden.
Achja: Willkommen nun auch hier. ;-)

Bearbeitet von Gerngucker, 10. August 2011, 21:28.


#5116 Johannes

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 218 Beiträge

Geschrieben 11. August 2011, 14:59

Auweia!

#5117 Puni

    wird ständig genexted

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.835 Beiträge

Geschrieben 11. August 2011, 15:01

CRAZY, STUPID, LOVE. - schade, dass der Womanizer-Part mit Gosling (den ich immer mehr mag) & Carell viel zu kurz ist. Stattdessen wird man mit der üblichen Portion Kitsch und Moral zugedröhnt, die ihren Höhepunkt in einer ziemlich peinlichen Szene findet. Das tolle Darstellerensemble macht aber vieles wieder gut. Doch, ganz nett, mehr aber auch nicht.

Bearbeitet von Puni, 11. August 2011, 15:01.


#5118 Der Mann mit dem Plan

    Mitgliedertitel: keine

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 400 Beiträge

Geschrieben 12. August 2011, 03:06

Beitrag anzeigenGerngucker sagte am 10. August 2011, 21:28:

@antoine
Da hast Du dein Vorhaben also wahr gemacht. "Spiel mir das Lied vom Tod" auf einer großen Freiluft-Leinwand ist schon ein grandioses Erlebnis. Durfte ich vor einigen Jahren auch mal erleben. Wohl dadurch ist Leones Film auch zu einem meiner ultimativen Lieblingsfilme geworden und außerdem fühle ich mich nun ein wenig sicherer, wenn es gilt, den in meinen Augen besten Film Leones zu benennen. Da hatte ich lange Zeit Schwierigkeiten, mich zwischen "Lied vom Tod", "Zwei Glorreichen Halunken" und "EWEIA" zu entscheiden.
Achja: Willkommen nun auch hier. ;-)

Trotz ähnlich majestätischer "Spiel mir das Lied vom Tod"-Momente in meiner kinematographischen Biographie, kann er im Ende dem episch-poetischen ES WAR EINMAL IN AMERIKA nicht das Wasser reichen.
Egomania: tagebuchkommentareheimseite
"Cinema is everything to me. I live and breathe films... I even eat them" - Lucio Fulci
"I ask of film what most North Americans ask of psychedelic drugs." - Alejandro Jodorowsky
"When two or more people agree on an issue, I form on the other side." - Bill Hicks

#5119 Funxton

    Avanti, Popolo

  • Supermoderator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.268 Beiträge

Geschrieben 12. August 2011, 11:25

Beitrag anzeigenDer Mann mit dem Plan sagte am 12. August 2011, 03:06:

Trotz ähnlich majestätischer "Spiel mir das Lied vom Tod"-Momente in meiner kinematographischen Biographie, kann er im Ende dem episch-poetischen ES WAR EINMAL IN AMERIKA nicht das Wasser reichen.

Auch wenn ich es vielleicht etwas weniger "absolutistisch" formulieren würde, sehe ich das im Prinzip genauso.

#5120 Antoine Doinel

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 321 Beiträge

Geschrieben 12. August 2011, 11:58

Ich habe ja auch die zwei glorreichen Halunken vor einiger Zeit im Kino gesehen. Selbstverständlich
und unzweifelhaft ein ganz großartiger Film. Trotzdem gab es für mich aus vielerlei Gründen nie einen Zweifel, dass "Spiel mir das Lied vom Tod" der bessere der beiden ist.
Wobei ich noch dazu sagen möchte, dass ich klassische amerikanische Western überhaut nicht ausstehen kann.

Ich tue mir schwer "es war einmal in Amerika" genau zu beurteilen. Ist es doch schon mehr als 10 Jahre her dass ich ihn im Fernsehen, gesehen habe. I

#5121 Johannes

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 218 Beiträge

Geschrieben 12. August 2011, 16:15

the good the bad and the ugly, giu la testa und nobody

#5122 Funxton

    Avanti, Popolo

  • Supermoderator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.268 Beiträge

Geschrieben 12. August 2011, 17:42

Beitrag anzeigenAntoine Doinel sagte am 12. August 2011, 11:58:

Wobei ich noch dazu sagen möchte, dass ich klassische amerikanische Western überhaut nicht ausstehen kann.

Oh, dann kommen wir aber gar nicht zusammen :(

#5123 Settembrini

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 311 Beiträge

Geschrieben 14. August 2011, 13:36

Beitrag anzeigenFunxton sagte am 12. August 2011, 17:42:

Beitrag anzeigenAntoine Doinel sagte am 12. August 2011, 11:58:

Wobei ich noch dazu sagen möchte, dass ich klassische amerikanische Western überhaut nicht ausstehen kann.

Oh, dann kommen wir aber gar nicht zusammen :(

Ja, in der Hinsicht verstehe ich den sehr geschätzten Kollegen Antoine auch nicht so richtig, zumal er, wenn ich mich richtig erinnere, noch gar nicht so viel davon gesehen hat. Da hilft dann vermutlich nur, immer mal wieder deutlich zu machen, warum etwa "Stagecoach", "Rio Bravo" oder "Nackte Gewalt", um nur mal spontan drei zu nennen, großartige Filme sind!

#5124 Funxton

    Avanti, Popolo

  • Supermoderator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.268 Beiträge

Geschrieben 14. August 2011, 14:20

Beitrag anzeigenSettembrini sagte am 14. August 2011, 13:36:

Ja, in der Hinsicht verstehe ich den sehr geschätzten Kollegen Antoine auch nicht so richtig, zumal er, wenn ich mich richtig erinnere, noch gar nicht so viel davon gesehen hat.

Wichtiges Stichwort. Ich kenne M. Doinel nicht und will ihm auch nichts unterstellen, aber etliche Leute haben tatsächlich einfach irgendwelche völlig irrationalen Klischeevorstellungen amerikanischer Western im Kopf, die mit den eigentlichen Objekten aber auch gar nichts zu tun haben. Zumal jemand, der ja offensichtlich Truffaut (und die Nouvelle Vague?) verehrt, über ein paar synaptische Abzweigungen mutmaßlich ganz schnell bei Mann, Ford, Daves und Hawks landen müsste. Aber ich will gar nicht predigen :D

#5125 Puni

    wird ständig genexted

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.835 Beiträge

Geschrieben 14. August 2011, 16:38

TROLLJEGEREN - schön unaufgeregter found-footage-Streifen mit einer ordentlichen Portion trockenem Humor angereichert, der das Ganze "Genre" fast schon karikiert. Etwas spannender hätte er dann aber doch gerne sein dürfen. Der Schlussgag mit Stoltenberg ist geil.

Bearbeitet von Puni, 14. August 2011, 16:38.


#5126 Puni

    wird ständig genexted

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.835 Beiträge

Geschrieben 15. August 2011, 12:14

BLINDNESS - interessante Prämisse, die teils ziemlich nihilistisch umgesetzt wird, teils aber auch jenseits von Gut und Böse ist (vor allem die letzte halbe Stunde und Glovers kack Voice-Over). Ich bin wirklich zwiegespalten, denn auf die wirklich tollen, intensiven Momente folgte dann meist aber auch ein moralinsaurer Moment. Aber die Moralkeule scheint bei Meirelles ja fast schon dazu zu gehören ...

#5127 jackIII

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 136 Beiträge

Geschrieben 15. August 2011, 14:40

Will-Ferrell-Doublefeature mit den beiden einzigen Filmen, die mir von ihm gefehlt haben (schlimm genug):

THE ANCHORMAN
ist brutal gut und absolut auf dem selben Niveau wie etwa DODGEBALL.

Fast noch besser ist aber der vielgescholtene
STEPBROTHERS
in dem mich John C. Reilly überrascht hat, der Ferrell locker das Wasser reichen kann.

Generell ist aber der Hang da, die Story konventionell zu Ende zu bringen, was das Vergnügen etwas trübt.

#5128 Puni

    wird ständig genexted

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.835 Beiträge

Geschrieben 16. August 2011, 16:09

THE THIRD MAN - endlich mal die Criterion gesichtet, die in meinem Regal zu verstauben drohte. Am meisten habe ich mich über Trevor Howard gefreut, den ich seit BRIEF ENCOUNTER sehr schätze. Ansonsten natürlich das Stück Filmgeschichte, das es eben ist.

MELANCHOLIA - puh, sehr anstrengender Film! Bin mir dieses Mal - im Gegensatz zu ANTICHRIST - etwas sicherer, dass MELANCHOLIA viel zu aufgeblasen daherkommt. Vielleicht braucht es aber auch einfach nur eine Zweitsichtung, die im Falle von ANTICHRIST eindeutig ausfiel. Aber ob ich MELANCHOLIA wirklich noch mal sehen will? Viele tolle Bilder, ja, aber ich brauche wahrscheinlich mal 'ne Depression um den zu fassen ...

COLOMBIANA - für einen PG-13er (!!!) das Härteste, das ich bis dato gesehen habe, das mal gleich vorweg! Ansonsten recht straighter Actioner - ohne wirkliche Höhepunkte, dafür aber mit einer heißen Zoe Saldana. Für den kleinen Hunger zwischendurch.

#5129 Dark Lord

  • Mitglied
  • PIP
  • 18 Beiträge

Geschrieben 17. August 2011, 12:22

The Return (2006)

Ziemlich schwach inszenierte Pseudo-Mystery, die unzusammenhängend und wirr erzählt wird und eine ziemlich schwache Geschichte zu erzählen versucht. Einzig visuell kann der Film einigermaßen überzeugen.
Blicke in die Finsternis und die Finsternis blickt auch in dich.

#5130 Dark Lord

  • Mitglied
  • PIP
  • 18 Beiträge

Geschrieben 19. August 2011, 19:52

The Town

Sehr gut inszenierter und stets äußerst spannender Gangsterthriller mit Tiefgang und dramatischen Elementen. Hat mir sehr gut gefallen. Ben Affleck scheint als Regisseur wirklich ein Gespür für gute und atmosphärische Filme zu haben. Seine Darbietung als Hauptdarsteller ist ebenso sehenswert. Auch Jeremy Renner kann hier voll und ganz überzeugen, und wurd zurecht hoch gelobt für seine Darbietung. Alles in allem sehr guter Film.
Blicke in die Finsternis und die Finsternis blickt auch in dich.





Besucher die dieses Thema lesen: 1

Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0