Zum Inhalt wechseln


Kommentare an Phibes!


96 Antworten in diesem Thema

#1 Phibes

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.214 Beiträge

Geschrieben 06. Januar 2006, 17:58

Ich bitte darum, sobald was kommt.

#2 Immo

    zombie

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 4.096 Beiträge
  • Ort:Berlin

Geschrieben 06. Januar 2006, 17:59

Kommt ja bald was, steht da! :)

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild


#3 Nemo

    Zusammen stoppeln?

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.937 Beiträge

Geschrieben 06. Januar 2006, 17:59

Schattenvorauswerfer! :D

Bearbeitet von Nemo, 06. Januar 2006, 18:00.


#4 Puni

    wird ständig genexted

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.835 Beiträge

Geschrieben 06. Januar 2006, 18:00

:ola: (freue mich schon auf die Verisse von Zimmer/Badelt-Scores... :D)

#5 Phibes

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.214 Beiträge

Geschrieben 06. Januar 2006, 18:08

Keine Angst Puni, ich schaue ja kaum Produktionen in denen Zimmer und Badelt dudeln dürfen. :P

#6 Puni

    wird ständig genexted

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.835 Beiträge

Geschrieben 06. Januar 2006, 18:09

Phibes sagte am 06.01.2006, 18:08:

Keine Angst Puni, ich schaue ja kaum Produktionen in denen Zimmer und Badelt dudeln dürfen.  :P

<{POST_SNAPBACK}>


:( Da verpasst Du aber was... :P

#7 pasheko

    Hypnosemaschinen AG

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 2.875 Beiträge

Geschrieben 06. Januar 2006, 18:13

Hurra! Ich warte gespannt. :)

#8 BogeysCigarette

    Blum sah auf die Uhr. Höchste Zeit.

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 572 Beiträge

Geschrieben 06. Januar 2006, 19:26

Na das wurde aber auch mal Zeit! :cheers:

#9 Funxton

    Avanti, Popolo

  • Supermoderator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 7.944 Beiträge

Geschrieben 06. Januar 2006, 19:27

592 Beiträge und erst jetzt ein FTB? Das gibt's aber auch selten, oder? Na, wie dem auch sei, mich kannst du jetzt schon als treuen Mitleser verbuchen. :cheers:

F.

#10 Phibes

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.214 Beiträge

Geschrieben 06. Januar 2006, 19:28

Danke für die Blumen. Ich habe es halt nicht gewagt. Die Messlatte wird ja von dir und den anderen sehr hoch gelegt.

#11 pasheko

    Hypnosemaschinen AG

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 2.875 Beiträge

Geschrieben 08. Januar 2006, 23:45

Volle Zustimmung zu BLUT AN DEN LIPPEN. :cheers:

Das plüschig-morbide Seebad ist Oostende. Als ich vor Jahren mal auf dem Weg nach London da eine Stunde Aufenthalt hatte, habe ich natürlich direkt zumindest die Strandpromenade mitgenommen.

#12 Phibes

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.214 Beiträge

Geschrieben 08. Januar 2006, 23:50

Stimmt! Hat meine Mama mir gesagt.

Ich frage mich, ob die immer noch so eine Einrichtung haben. Aber ich glaube eher nicht.

#13 pasheko

    Hypnosemaschinen AG

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 2.875 Beiträge

Geschrieben 09. Januar 2006, 00:04

Also, 1998 war sie noch da. Das Hotel gibt es auch immer noch:
Eingefügtes Bild

#14 Phibes

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.214 Beiträge

Geschrieben 09. Januar 2006, 00:07

pasheko sagte am 09.01.2006, 00:04:

Also, 1998 war sie noch da. Das Hotel gibt es auch immer noch:
Eingefügtes Bild

<{POST_SNAPBACK}>


Hach, toll.

Wenn ich mal Milliardär bin, dann kaufe ich das, wohne alleine darin, werde immer wunderlicher und sterbe dann in geistiger Umnachtung. :doc:

#15 Nemo

    Zusammen stoppeln?

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.937 Beiträge

Geschrieben 09. Januar 2006, 11:28

Bemerkenswert auch, dass Françoise Hardy sich ein Jahr zuvor selbst als Marlene-Dietrich-Vamp verkleidete und für die LP "Träume" einen Scopitones-Clip aufnahm. Hier kann man einen anderen mit ihr sehen.

Zu Francois de Roubaix sieht es tatsächlich schlecht aus. Ich hab das Original bisher in keiner Discographie gefunden, weder als Single noch als LP.

#16 Phibes

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.214 Beiträge

Geschrieben 09. Januar 2006, 16:34

Nemo sagte am 09.01.2006, 11:28:

Bemerkenswert auch, dass Françoise Hardy sich ein Jahr zuvor selbst als Marlene-Dietrich-Vamp verkleidete und für die LP "Träume" einen Scopitones-Clip aufnahm. Hier kann man einen anderen mit ihr sehen.

Zu Francois de Roubaix sieht es tatsächlich schlecht aus. Ich hab das Original bisher in keiner Discographie gefunden, weder als Single noch als LP.

<{POST_SNAPBACK}>


Hardy hat wohl ohnehin einen Hang zu den 30ern. Ihre Posen in den Clips verraten jedenfalls etwas in der Richtung.

Die Angaben über die Scheiben von De Roubaix habe ich beim Soundtrackcollector gefunden. Bei der LP von Phillips fehlt jegliche Inhaltsangabe, es könnte also auch nur ein Sampler gewesen sein. Nachdem nun auch L'Avventurier und Le samourai verlängert erschienen sind, besteht nun vielleicht auch die Chance auf Blut an den Lippen. Würde ein schönes Album abgeben, man könnte dann noch den Score zu Kümels Malpertuis (Georges Delerue) daraufpacken.

#17 Funxton

    Avanti, Popolo

  • Supermoderator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 7.944 Beiträge

Geschrieben 09. Januar 2006, 21:01

Phibes, aufgrund deines schönen Eintrags habe ich mir jetzt mal die DVD von Blue Underground geordert. Hoffe, das war die beste Wahl, sonst muss ich mich
ärgern ...

F.

#18 Phibes

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.214 Beiträge

Geschrieben 09. Januar 2006, 21:10

Ich habe immer noch mein altes Videoband. Aber soviel ich weiss, soll die Blue Underground-Version besser als die vorrausgegangene Anchor-Bay-Scheibe sein.

#19 Funxton

    Avanti, Popolo

  • Supermoderator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 7.944 Beiträge

Geschrieben 09. Januar 2006, 22:21

:el_schwitzo: :)

F.

#20 Funxton

    Avanti, Popolo

  • Supermoderator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 7.944 Beiträge

Geschrieben 22. Januar 2006, 19:03

Zu Motherbaughs, äh, Andersons Meisterwerk (und meinem persönlichen Lieblingsfilm): Zustimmung in allen Punkten, auch wenn es (noch) etwas an Enthusiasmus fehlt. Aber das kann sich ja noch ändern. Denn merke:
Die "Tenenbaums" kann man gar nicht oft genug anschauen! :doc:

Aber "Spun" unausstehlich? Finde den ziemlich toll.

F.

#21 Phibes

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.214 Beiträge

Geschrieben 22. Januar 2006, 19:09

Glaub mir, es gibt mehr Enthusiasmus für den Film! Später sicherlich mehr, ich muss mir erstmal die anderen Andersons anschauen. Royal Tenenbaums ist einer jener Filmen, bei denen man überhaupt nicht weiss, wo man anfangen soll zu schreiben.

Nein, Spun fand ich grausam. Eine einzige Selbstbefriedigungstour von Herren Akerlund, mit dem er uns allen zu verstehen geben will, was für ein toller, hipper, kreativer Künstler er doch ist. Irgendwie scheint er ja gemerkt zu haben, dass ihm Fehler unterlaufen sind. Anders kann ich mir nicht erklären, wieso er in den letzten 20 Minuten versucht seinen Figuren doch noch so etwas wie eine Seele einzuhauchen.

#22 Funxton

    Avanti, Popolo

  • Supermoderator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 7.944 Beiträge

Geschrieben 22. Januar 2006, 19:27

Phibes sagte am 22.01.2006, 19:09:

Nein, Spun fand ich grausam. Eine einzige Selbstbefriedigungstour von Herren Akerlund, mit dem er uns allen zu verstehen geben will, was für ein toller, hipper, kreativer Künstler er doch ist. Irgendwie scheint er ja gemerkt zu haben, dass ihm Fehler unterlaufen sind. Anders kann ich mir nicht erklären, wieso er in den letzten 20 Minuten versucht seinen Figuren doch noch so etwas wie eine Seele einzuhauchen.

<{POST_SNAPBACK}>


Naja, eine solche Wirkung hat der Film nun ganz und gar nicht auf mich gehabt, ich fand die Gestaltungsmittel von Akerlund eher der Gesamtatmosphäre dienlich als prätentiös oder gar selbstbeweihräuchernd. Aber jedem das Seine.

F.

#23 Michael

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 971 Beiträge

Geschrieben 25. Januar 2006, 21:11

@Phibes
Deine Tagebucheinträge sind für die Filmforen die wertvollste Bereicherung der letzten Monate. Macht viel Spaß Kritiken mit besonderem Schwerpunkt "Soundtrack" zu lesen. Jetzt habe ich KLUTE auch vor kurzem gesehen und mich wegen der - von dir so treffend beschriebenen - Musik gefragt, wer hier wen beeinflusst hat: Michael Small Ennio Morricone, oder umgekehrt? Als Klute den Dachboden (?) absucht und nur auf einen Haufen Jugendlicher stößt, erinnerte mich das doch stark an den "Suspiria"-Sound der Goblins. Komisch.

#24 Phibes

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.214 Beiträge

Geschrieben 25. Januar 2006, 21:21

Erstmal vielen Dank für das Lob. :)

Ursprünglich wollte ich nicht so stark auf die Musik eingehen, da ich dachte, dass würde dann endgültig zu penetrant werden. Aber andererseits musste ich meinen Posts ja auch irgendwie eine Richtung geben.

Small wird wohl nicht von Morricone beeinflusst gewesen sein, dafür sind beide viel zu unterschiedlich. Umgekehrt wohl auch nicht die Jungs von Goblin (deren Suspiria ich für eine extraordinäre Arbeit halte) von Small.

Aber das Morricone eine ähnliche Richtung bei seinen Giallo-Scores verfolgt ist klar. Auch er setzt ganz klar auf experimentelle Töne, nur auf eine andere Art.

Interessant ist noch, dass im Jahre 1971 gleich zwei US-Filme Gesang als Thema für einen Psycho-Killer eingesetzt haben: Neben Klute nämlich noch Dirty Harry (Scorpios Thema). Pakulas Film kam jedoch früher in die Kinos.

#25 Michael

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 971 Beiträge

Geschrieben 25. Januar 2006, 21:38

Zitat

Ursprünglich wollte ich nicht so stark auf die Musik eingehen, da ich dachte, dass würde dann endgültig zu penetrant werden. Aber andererseits musste ich meinen Posts ja auch irgendwie eine Richtung geben.
Ich finde aktuell gerade die verschiedenen Ansätze einzelner Filmforen-User reizvoll und anregend. Hatte den Namen Small bis zu deinem Eintrag höchstens unterbewusst in den Credits wahrgenommen, kam aber nicht auf die Idee, nachzuschauen, was der Mann weiteres geleistet hat. Und siehe da: schuldig im Sinne der Anklage "genial-passender Soundtrack" - der Mann hat NIGHT MOVES die bedrohliche Atmosphäre und den unwiderstehlichen Sog gegeben. Die 80er legten dann, wie so viele andere, auch ihn trocken, oder? Von den 80ern habe sich ja die wenigsten erholt ...

Und indirekt dann also doch Small von Morricone beeinflusst, weil Ennio meines - kläglichen - Wissens Vorreiter war, was die Verknüpfung vom Serienkiller-Motiv mit den Kinderstimmen im Soundtrack angeht?

Und apropos: Soundtrack & Score - technisch das Gleiche? Oder bezeichnen die jeweils unterschiedliche Teilbereiche bzw. ist der eine dem anderen Begriff übergeordnet?

Bearbeitet von Michael, 25. Januar 2006, 21:39.


#26 Phibes

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.214 Beiträge

Geschrieben 25. Januar 2006, 21:48

Night Moves ist auch ein fantastischer Score, der angeblich auch seinem CD-Debüt harrt. Und das für einen notorischen Scorehasser wie Arthur Penn. In den 80ern hat er, wie so viele Talente, kaum noch Jobs in Hollywood bekommen. 1982 schrieb er noch die fantastische Musik für The Postman Always Rings Twice. Auch Bob Rafelson hat in öfter engagiert, u. a. für Black Widow und Poodle Springs, beides bemerkenwerte Arbeiten. Er hat sich auch mit eher bescheidenem Erfolg an rein elektronischen Scores versucht (jedenfalls das was ich kenne, war nicht dolle).

Das mit Morricone sollte man wirklich überprüfen. Stellt sich nur die Frage ob Small die Gelegenheit hatte in den frühen 70ern Argento-Filme zu sehen. Fragen kann mir ja nicht mehr, da er vor zwei Jahren gestorben ist. Jedenfalls sind Morricones Arbeiten für Argento ebenfalls wegweisend.

Zu deiner letzten Frage.

Mit Score bezeichnet man nur die eigentliche Filmmusik, Soundtrack bezieht sich genaugenommen auf die gesamte Tonspur eines Films. Aber es ist IMO durchaus legitim, damit auch die Musik zu bezeichnen.

#27 Michael

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 971 Beiträge

Geschrieben 25. Januar 2006, 22:04

Zitat

Night Moves ist auch ein fantastischer Score, der angeblich auch seinem CD-Debüt harrt. Und das für einen notorischen Scorehasser wie Arthur Penn. In den 80ern hat er, wie so viele Talente, kaum noch Jobs in Hollywood bekommen. 1982 schrieb er noch die fantastische Musik für The Postman Always Rings Twice. Auch Bob Rafelson hat in öfter engagiert, u. a. für Black Widow und Poodle Springs, beides bemerkenwerte Arbeiten. Er hat sich auch mit eher bescheidenem Erfolg an rein elektronischen Scores versucht (jedenfalls das was ich kenne, war nicht dolle).
Interessant und schade.

Zitat

Das mit Morricone sollte man wirklich überprüfen. Stellt sich nur die Frage ob Small die Gelegenheit hatte in den frühen 70ern Argento-Filme zu sehen. Fragen kann mir ja nicht mehr, da er vor zwei Jahren gestorben ist. Jedenfalls sind Morricones Arbeiten für Argento ebenfalls wegweisend.
Hätte gewettet, dass AIP oder New World DAS GEHEIMNIS DER SCHWARZEN HANDSCHUHE in die amerikanischen Autokinos gebracht hätte, war aber UMC (wenn man deren Programm ansieht, muss der Argento Film mit sehr wenigen Kopien gelaufen sein). Kann mir aber gut vorstellen, dass die, durch den Italowestern verursachten, Wellen aus Europa in Amerika Aufmerksamkeit bündelten, und kluge Menschen genau beobachteten oder sich informieren ließen, was in der alten Welt auch score-technisch passierte. Um Morricone kamen wohl nicht mal die Amis Anfang der 70er drum herum. Sind aber alles nur Vermutungen.

Zitat

Mit Score bezeichnet man nur die eigentliche Filmmusik, Soundtrack bezieht sich genaugenommen auf die gesamte Tonspur eines Films. Aber es ist IMO durchaus legitim, damit auch die Musik zu bezeichnen.
Dann ist das jetzt klar.

Bearbeitet von Michael, 25. Januar 2006, 22:06.


#28 Phibes

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.214 Beiträge

Geschrieben 25. Januar 2006, 22:11

Der Italowesternstil ist auf jeden Fall rübergeschwappt. Leute wie Jerry Goldmith oder Dominic Frontiere haben dann Westernscores abgeliefert, die durchaus von Morricone inspiriert waren. Aber das sind keine bloßen Kopien, sondern die haben diese Stilismen mit ihrem eigenen Stil gemixt. Gerade Goldsmith ist unverwechselbar, der ist ja, was Einfallsreichtum angeht, ohnehin der amerikanische Morricone gewesen. Morricone selber hat ja keinen US-Western betreut. Sieht man einmal von Two Mules for Sister Sara ab, aber der scheint ja doch zu großen Teilen in Europa gedreht und finanziert worden zu sein.

#29 Nemo

    Zusammen stoppeln?

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.937 Beiträge

Geschrieben 14. Februar 2006, 17:55

Jetzt, als ich Molottos Eintrag zu Cruising gelesen hab, fiel mir wieder ein, was ich dir eigentlich zu Klute noch schreiben wollte. Vor einigen Jahren hab ich meine Kassettenaufnahme des Films noch einmal in den Player gelegt, weil der Film einen wichtigen Ort festgehalten hatte, der im Nachhinein zu einem möglichen Ausgangspunkt der DJ- und Clubkultur erklärt werden sollte. In einigen sehr kurzen Einstellungen ist in dem Film das "Sanctuary" zu sehen.
Francis Grasso (auch kurz im Bild) hatte dort öffentlich auf den Beat Platten ineinander gemischt (ohne Geschwindigkeitsregler - nur nach Gehör) und er hatte einen kleinen roten Kasten, den er "Rosie" nannte. Diesen Mixer baute ihm der Toning. Rosner (der hatte im kanad. Pavillion 1964 die erste Stereodiscoanlage aufgestellt). Rosner stattete dann das "Sanctuary" und später das "Haven" mit seinen Tonanlagen aus.
Das Sanctuary war eine ehemalige deutsche Baptistenkirche, die zur Discothek umfunktioniert wurde. Nach Protesten mussten die Betreiber (im Film gut zu sehen) die Geschlechtsteile der herumstehenden Christusfiguren abdecken, aber Grasso durfte vor dem Altar seine Mixe predigen.
Später wurde aus dem "Sanctuary" die erste schwule Disco New Yorks.

#30 Phibes

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.214 Beiträge

Geschrieben 14. Februar 2006, 18:05

Ist das Sanctuary jener Nachtclub in den Fonda und Scheider absteigen?





Besucher die dieses Thema lesen: 1

Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0