Zum Inhalt wechseln


In meinem Herzen haben viele Filme Platz 2.0





Foto

TINKER TAILOR SOLDIER SPY (Tomas Alfredson/UK, F, D 2011)



"Who can spy on the spies?"

Tinker Tailor Soldier Spy (Dame, König, As, Spion) ~ UK/F/D 2011
Directed By; Tomas Alfredson

London, 1973: Der bereits retirierte Geheimdienstmitarbeiter George Smiley (Gary Oldman) wird reaktiviert, um einen offensichtlich in der Führungsspitze des 'Circus' (so der Spitzname einer britischen Spionage-Abteilung) niedergelassenen Maulwurf zu identifizieren. Dafür kommen vier Männer in Frage, die allesamt in das kostenintensive 'Project Witchcraft' involviert sind, das dazu dient, einen einseitigen Informationsaustausch mit den Russen aufrecht zu erhalten.

Eine recht trockene, nichtsdestotrotz jedoch sehenswerte le-Carré-Adaption ist Alfredsons jüngster Film, ein zwischen dem britischen Graubraun der frühen Siebziger und postmoderner Monochromie angesiedeltes, überaus kompliziert erzähltes Spionagedrama. "Tinker Tailor Soldier Spy" ist kein Film, der sich anbiedert; tatsächlich scheint er eher das Gegenteil einer harmonischen Beziehung zum Publikum zu verfolgen: Schwer durchschau- und sortierbar wickelt er seine Geschichte ab, legt ein komplexes Netz aus falschen und heißen Fährten und gibt sich alle Mühe, den Zuschauer in eine Welt der Desorientierung und Unbehaglichkeit zu drängen. Da dies auch wunderbar funktioniert, ist "Tinker Tailor Soldier Spy" gleichsam so gelungen. Er erfordert auf allen Ebenen höchste Konzentration sowie ungeteilte Aufmerksamkeit, ist so schweigsam wie seine Geschichte es ihm gerade noch gestattet und dazu von einer vorsätzlich antiaktionistischen Stimmung beseelt.
Alfredsons Film könnte von den Universen eines Jason Bourne oder Ethan Hunt gar nicht weiter entfernt sein; er bildet sozusagen den verstohlen aus seiner finsteren Ecke herausblinzelnden Gegenpol zum ADHS-Kino der letzten Jahre und versteht sich damit gleichermaßen als Futter für gesetzte Filmliebhaber wie als Folter für den jugendlichen Actionfilmfan.

8/10

Tomas Alfredson John le Carré period piece Spionage London Istanbul



Trocken? - He, du Flegel! Ich habe mir gestern die DVD gekauft. Und sie war wegen der Einführung nur zwei Franken billiger als üblich. :mad: Jetzt schreib bloss noch, "Bereavement" sei schwach! Dann hast du meiner Mutti auch den Tag verdorben. Kann aber auch über alles herfallen, der Kerl. Grummel ... grummel... :motz:
  • Melden
Zu "Bereavement" kann ich nichts schreiben, da noch unbekannt. Die liebe Mutti bleibt also ungeschoren :king:

Ansonsten halte ich es, nur so als kleine Anmerkung, im Allgemeinen so, dass ich erst schaue und dann lese. So kann mir keiner im Vorhinein die Petersilie verhageln.
  • Melden
ich frage mich zu welcher Gruppe von Zuschauer mein Freund Funxton (mit 35J.) sich zählt? zu den gesetzten Filmliebhabern oder den jugendlichen Actionfilmfans? oder ist es abhängig davon ob er sitzt oder steht? :lol:
Gut, die Note 8 von 10 gibt schon eine Antwort, auch wenn in meinen Augen Herr Funxtion ein junger, erfahrener Cineast ist.

Meiner Meinung nach ist "Dame, König, As, Spion" nicht nur ein Remake der gleichnamigen Fernsehserie aus dem Jahr 1979, sondern auch ein Hommage an den Agententhriller "Die Schlange" ("Le serpent", Frank., Italien1979) von Henri Verneuil.
Falls "Le serpent" (mit Yul Brynner, Dirk Bogarde, Henry Fonda, Philippe Noiret) noch unbekannt ist, empfehle ich den Film nachzuholen. "Die Schlange" ist genauso ein "Schauspielkunst-Kino" wie "Dame, König,..." (vor allem glänzt da wie immer Dirk Bogarde)
  • Melden
1.) 36 junge Lenze so far, dafür Leber eines 86-jährigen, gesetzter Filmliebhaber und somit meist sitzend anzutreffen :)

2.) Als Wortklauber müsste man jetzt anmerken, dass "Tinker Tailor Soldier Spy" '11 keinesfalls ein "Remake" des gleichnamigen TV-Mehrteilers, sondern vielmehr eine Neu-Adaption des Romans von le Carré ist :P

3.) "Le Serpent", lt. ofdb & imdb BJ 1973, kenne ich leider noch nicht. Bei Gelegenheit hole ich ihn aber gern nach :)
  • Melden

Funxton sagte am 15. August 2012, 12:21:

Ansonsten halte ich es, nur so als kleine Anmerkung, im Allgemeinen so, dass ich erst schaue und dann lese.

Ich wiederum lese alles ausser dem Mist, den ich im Blog über einen Film geschrieben habe, bevor ich ihn mir ansehe. :P
  • Melden
"'N weißes Gesicht in Harlem. Sehr clever, Bond."
  • Melden

Trackbacks auf diesen Eintrag [ Trackback URL ]

Keine Trackbacks auf diesen Eintrag

Filmtagebuch von...

Funxton

    Avanti, Popolo

  • Supermoderator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.024 Beiträge