Zum Inhalt wechseln


In meinem Herzen haben viele Filme Platz 2.0





Foto

DAS NETZ (Manfred Purzer/BRD 1975)



"Soll das etwa 'Nein' heißen?"

Das Netz ~ BRD 1975
Directed By: Manfred Purzer

Eine in Rom tätige, deutsche Prostituierte (Andrea Rau) wird ermordet - woraufhin sich der für das populistische Wochenblatt 'Questatore' tätige Klatschjournalist Emilio Bossi (Klaus Kinski) an die Zeugin Christa Sonntag (Elke Sommer) schmeißt und von ihr exklusiv alle Hinweise auf den Täter einfordert, ganz zum Unwillen des aufrechten Ermittlers Canonica (Heinz Bennent). Bei dem Mörder handelt es sich um niemand geringeren als den einsamen, lebensfrustrierten Literaten Aurelio Morelli (Mel Ferrer), der über den Misserfolg seines letzten Buches wahnsinnig geworden ist und bereits zwei Mädchen auf dem Gewissen hatte. Mit Absegnung seines Chefs lässt sich Bossi gegen fürstliches Entgelt Morellis Memoiren schreiben und liefern, um sie in seinem Journal veröffentlichen zu können. Durch sein egoistisches Vorgehen bringt Bossi jedoch erneut ein Mädchen (Susanne Uhlen) in tödliche Gefahr.

Eine seltsame, wenngleich als gelungen zu erachtende Mixtur aus deutschem Autorenkino und italienischem Krimi-Sleaze haben wir hier, vorzüglich besetzt und von seinen jeweils denkwürdig aufspielenden Darstellern getragen. Kinski und Ferrer, die leider nur wenige gemeinsame Szenen haben, balancieren die Geschichte zwischen sich wie zwei Magnetpole eine Stecknadel; auf der einen Seite der alternde, besonnen auftretende Hollywood-Star, dessen psychische Untiefen sich nur ganz sachte, den Schichten einer Zwiebel gleich, entblättern; auf der anderen das wieder einmal berserkernde deutsche Schauspielgenie, permanent rauchend und sich die oberen Schneidezähne befeuchtend rast er mit seinem roten Cabrio wie ein Irrer durch Rom, um seine neuesten Intrigen zu verknoten. Purzer scheint sich dabei, im Gegensatz zu einem Werner Herzog etwa, gezielt zu weigern, Kinskis Egomanie ein Forum zu bieten - sein Charakter ist bloß ein kleiner, schmieriger Hund, der am Ende mit seinen gemeinen Spielen auch noch durchkommt. Allerdings zuckt man regelrecht zusammen, als er von Bennent einmal ein paar Ohrfeigen kassiert und diesen daraufhin nicht gleich völlig zur Schnecke macht. Dazu passt der illustre Name Manfred Purzers, der in erster Linie als Autor zwischen allen Stühlen tätig war und selbst nur vier Filme inszeniert hat (von denen "Das Netz" der erste ist). Wie Purzers Gesamtschaffen lässt sich auch dieser spezielle Film bestenfalls sehr widerborstig in irgendwelche Schablonen pressen.

7/10

Manfred Purzer Hans Habe Rom Journalismus Serienmord



Filmtagebuch von...

Funxton

    Avanti, Popolo

  • Supermoderator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.268 Beiträge

Neuste Kommentare