Warning: Illegal string offset 'html' in /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/cache/skin_cache/cacheid_13/skin_topic.php on line 909

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/cache/skin_cache/cacheid_13/skin_topic.php:909) in /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/admin/sources/classes/output/formats/html/htmlOutput.php on line 110

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/cache/skin_cache/cacheid_13/skin_topic.php:909) in /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/admin/sources/classes/output/formats/html/htmlOutput.php on line 127

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/cache/skin_cache/cacheid_13/skin_topic.php:909) in /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/admin/sources/classes/output/formats/html/htmlOutput.php on line 136

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/cache/skin_cache/cacheid_13/skin_topic.php:909) in /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/admin/sources/classes/output/formats/html/htmlOutput.php on line 137

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/cache/skin_cache/cacheid_13/skin_topic.php:909) in /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/admin/sources/classes/output/formats/html/htmlOutput.php on line 141
Kurzkommentare März 2014 - Filmforen.de - Seite 3

Zum Inhalt wechseln


Kurzkommentare März 2014

März Spezialdragees

200 Antworten in diesem Thema

#61 Funxton

    Avanti, Popolo

  • Supermoderator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.268 Beiträge

Geschrieben 09. März 2014, 13:20

ZAZs letzter Film, der mir wirklich gefallen konnte, war "The Naked Gun 2 1/2". Danach fand ich deren Verballhornungs-Konzept nurmehr langweilig und überkommen. Und im Gegensatz zu dir (finde ich wirklich bewundernswert) kann ich da auch nicht mehr an mir arbeiten. Ich hasse insbesondere die 'neueren' Movie-Movies immer mehr, desto öfter ich sie sehe.

#62 sicomastik

    Schlundforscher

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 892 Beiträge
  • Ort:hinterm Ofen links

Geschrieben 09. März 2014, 13:37

Beitrag anzeigenFunxton sagte am 09. März 2014, 13:20:

ZAZs letzter Film, der mir wirklich gefallen konnte, war "The Naked Gun 2 1/2". Danach fand ich deren Verballhornungs-Konzept nurmehr langweilig und überkommen.
Ja, das verstehe ich. Ich fühle mich da auch inzwischen so, als würde ich mir meine Heinz-Erhardt-Filme ansehen.

Beitrag anzeigenFunxton sagte am 09. März 2014, 13:20:

Ich hasse insbesondere die 'neueren' Movie-Movies immer mehr, desto öfter ich sie sehe.
Ja, das geht mir auch so.

Beitrag anzeigenFunxton sagte am 09. März 2014, 13:20:

Und im Gegensatz zu dir (finde ich wirklich bewundernswert) kann ich da auch nicht mehr an mir arbeiten.

Wenn ich das nicht als meine Lebensaufgabe sehen würde, würde ich heute immer noch Didi und Otto für die Speerspitze des Humors halten.

#63 Funxton

    Avanti, Popolo

  • Supermoderator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.268 Beiträge

Geschrieben 09. März 2014, 13:51

Beitrag anzeigensicomastik sagte am 09. März 2014, 13:37:

Wenn ich das nicht als meine Lebensaufgabe sehen würde, würde ich heute immer noch Didi und Otto für die Speerspitze des Humors halten.

"An sich arbeiten" empfinde ich schon als etwas aktiveren Prozess als das "Sich weiterentwickeln", da letzteres ja ohne (zumindest allzu) bewusstes Zutun geschieht. Natürlich ändern sich Vorlieben im Laufe einer Biographie, aber sich Dingen zuzuwenden, die einen ad hoc abstoßen, das kostet sicherlich mehr Kraft als ich aufzuwänden bereit wäre. Insofern: :cheers:

#64 sicomastik

    Schlundforscher

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 892 Beiträge
  • Ort:hinterm Ofen links

Geschrieben 09. März 2014, 23:07

AFTER EARTH

:honk:

#65 Ubaldo Terzani

    Reader discretion is advised, lan

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.391 Beiträge

Geschrieben 10. März 2014, 00:14

nach vol. 1 gestern gab es heuer folgerichtig

Eingefügtes Bild

#66 hoolio21

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.422 Beiträge

Geschrieben 10. März 2014, 01:55

Beitrag anzeigensicomastik sagte am 09. März 2014, 23:07:

Bereite dein in Kind auf beschissene Filme vor. Heute in L.A., morgen in H.H..

Zitat

nach vol. 1 gestern gab es heuer folgerichtig
Heute 1 gesehen! Berückend. Wie gut! Der neue Ingmar Bergman.


(Und by Uma T. nur gelacht. Pures Comedy Gold. Die Krankenhaus-Szene mit Slater beschissen gefunden. Die Blätter / die Esche davor aber extraknorke. Die Exkursionen zu Angeln und Bach : Übermenschlich.)

Eingefügtes Bild


#67 Settembrini

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 311 Beiträge

Geschrieben 10. März 2014, 03:16

Beitrag anzeigenhoolio21 sagte am 10. März 2014, 01:55:

Heute 1 gesehen! Berückend. Wie gut! Der neue Ingmar Bergman.


(Und by Uma T. nur gelacht. Pures Comedy Gold. Die Krankenhaus-Szene mit Slater beschissen gefunden. Die Blätter / die Esche davor aber extraknorke. Die Exkursionen zu Angeln und Bach : Übermenschlich.)

Die Krankenhausszene fand ich persönlich auch gut, aber allem anderen stimme ich gern zu.

#68 hoolio21

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.422 Beiträge

Geschrieben 10. März 2014, 04:22

Beitrag anzeigenSettembrini sagte am 10. März 2014, 03:16:

Die Krankenhausszene ...

Zu angestrengt. Nach dem Motto: Entsetzen, Kot, Vergänglichkeit will ich auch noch. Was hat der Slater denn überhaupt für eine Krankheit? Sieht gut gestyled aus in seinem Bettchen. Kommt wohl jeden morgen der Friseur. Hatte einen Arzt neben mir, und der wußte es auch nicht. Die Autorenfilmer-Disease, womöglich. Wo man rumschreit, und das Bettchen vollkackt.

Sonst aber: Fein(st)er Film! So nach "Anchorman 2" (auch ned schlecht). Was man so sieht, wenn man guckt, worauf man Bock hat. Freue mich schon auf Part 2. Sooon.

P.S. : Junge Dame aus Nymphs : Oscar-reif. Warum kriegt sowas nicht mal ne Nominierung? Dafur (no pun intendet) dann so ne Fregatte wie das Pinguingesicht. FY H.

Eingefügtes Bild


#69 wowie

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 632 Beiträge

Geschrieben 10. März 2014, 07:35

@sico
das ist wohl auch ein grund warum Gondry, Anderson, K Smith und R Kelly so toll sind ... ihre charaktrere sind (vor allem bei Anderson) absurd ad infinitum und super freaky!
modern classics of freaky cinema die mir noch grad so einfallen .... gut für ne top10
Jay & Silent Bob
Tiger & Shark
Wrong

die ganzen NERD filme ... is nauch ne art des aus-der-spur-laufens. Sam Rockwell .... Gentlemen Broncos + Choke

Will Ferrell is natürlich herrlich (viel retro und auch klassisch komisch) ... stellenweise ... aber bin recht großer fan von Semi-Pro und Casa de mi Padre. Anchorman 1 war auch okay.

der eine mit Michael Douglas könnte man noch dazu zählen ... King of California
und Lady in the Water würd ich auch dazu zählen, einer meiner lieblinge!!! mystic freak power!!!!

Coen und Malkovich vlt ...
nicht zu vergessen, JAPAN und SKANDINAVIEN ... da geht einiges freakiges ....


Camille, verliebt nochmal
sauber und tiefgründig! French style! Subtiler genre mix.
für diese art von zeitreise film, sehr guter beitrag! Sowohl für das beidgeschlechtliche emanzipierte kino! und auch die ganze szenerie mit den eltern ... sehr gut!
8

Life, above all
!!! kenn mich nich so aus mit Süd Afrikanischem Kino, für manche is das ja meist eher ne doku als ein spielfilm ... trotz der wohlmöglich recht idealistischen dialoge, ein sehr intensiver und zu herzen gehender film!!
"was hast du nur für eine Tochter...." herrlich!
8,5

In a world
film über synchronsprecher, kleine komödie aus der b reihe .... hab erst die hälfte geguckt, aber is schon sehr nett, leichter Allen einschlag.
http://www.avaaz.org/ --- "the world in action" --- https://www.campact.de/ --- "Demokratie in Aktion"

#70 sicomastik

    Schlundforscher

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 892 Beiträge
  • Ort:hinterm Ofen links

Geschrieben 10. März 2014, 11:48

Beitrag anzeigenwowie sagte am 10. März 2014, 07:35:

@sicoK Smith und R Kelly so toll sind ... ihre charaktrere sind (vor allem bei Anderson) absurd ad infinitum und super freaky!
modern classics of freaky cinema die mir noch grad so einfallen .... gut für ne top10
Jay & Silent Bob
Tiger & Shark
Wrong

die ganzen NERD filme ... is nauch ne art des aus-der-spur-laufens.
Ist für mich nur spießiges Slacker-Nerd-Kino. Und dieses ganze Slacker-Nerdtum hasse ich wie die Pest. Das ist der Rest aus der Pissrinne des Eklektizismus. Vor allem Kevin Smith. :kotz:

R Kelly? Ist das nicht der Sänger? TIGER & SHARK habe ich auch noch nie gehört.

Beitrag anzeigenwowie sagte am 10. März 2014, 07:35:

@sico
das ist wohl auch ein grund warum Gondry, Anderson, K Smith und R Kelly so toll sind ... ihre charaktrere sind (vor allem bei Anderson) absurd ad infinitum und super freaky!
Gondry find ich ganz okay, Anderson auch, aber ist mir alles in allem zu artifiziell. Ich komme da einfach aus einer anderen Zeit.

#71 The Critic

    Mad rabbits, mad world

  • Supermoderator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.893 Beiträge

Geschrieben 10. März 2014, 13:39

Wie sieht's aus mit Alexander Payne?

Eingefügtes Bild..... Eingefügtes Bild.....Eingefügtes Bild


#72 sicomastik

    Schlundforscher

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 892 Beiträge
  • Ort:hinterm Ofen links

Geschrieben 10. März 2014, 14:04

Beitrag anzeigenThe Critic sagte am 10. März 2014, 13:39:

Wie sieht's aus mit Alexander Payne?
Da kenne ich nur ABOUT SCHMIDT und ja, der stellt mit das beste dar, was ich in den 2000ern aus dem Off-Hollywood-Bereich kenne. Leider viel zu unbedeutend, um auch nur irgendwie repräsentativ für das amerikanische Kino zu sein. SIDEWAYS wurde ja damals auch so umjubelt.

#73 Funxton

    Avanti, Popolo

  • Supermoderator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.268 Beiträge

Geschrieben 10. März 2014, 14:07

Über "Election" spricht ja keiner mehr - dabei ist der wirklich witzig.

#74 Keitel

    Gestern war Gestern – Heute beginnt die Zukunft!

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 462 Beiträge

Geschrieben 10. März 2014, 17:25

Ich habe vor Wochen Nymphomaniac 1 und 2 hintereinander im Kino sehen können: insgesamt schon enttäuschend, da meine Erwartungen (nach den Kunstfilmen "Antichrist" und "Melancholia") ziemlich hoch waren (Stroy: sexsüchtige Joe erzählt dem alten asexuellen Seligman ihre Geschichte):

Mit dem angeblichen (unbeabsichtigten oder beabsichtigten?) Humor von Nymphomaniac 1 konnte ich nichts anfangen! Im Kino lachten nur zwei junge Mädchen Mitte 20 unangenehm laut. Die Witz-Inhalte: Männer sind zu einfach gestrickt und leicht zu verführen + nackte dicke Männer mit kleinen Schwänzen sehen "lustig" aus :rolleyes: Der Höhepunkt im Teil 1: die Szene mit Uma Thurman (starker Auftritt von Thurman), die gleichzeitig die Kälte einer nymphomanischen Frau demonstrieren sollte. Die Gründe für die Sexsucht werden nicht explizit gezeigt, als ob Lars von Trier das Thema nicht ganz ernst nimmt und nur provozieren will. Das gelingt ihm aber nur bedingt, da zumindest die erwachsenen Zuschauer durch einen erigierten Penis nicht zu schockieren sind. Eher die Anti-Pornografie! Trotz aller Kritik bietet der weitestgehend spannungsfreie Teil 1 genug beeindruckend inszenierte Bilder untermalt mit der passsenden Musik, damit er knapp über dem Durchschnitt liegt: Note 6,5/10 Punkte.

Nymphomaniac Teil 2: deutliche Steigerung im Vergleich zum Teil1. Hier übernimmt Charlotte Gainsbourg vollständig die Rolle von Joe. Kein doofer Humor mehr. Stattdessen gewinnt der Film deutlich an Düsternis und Härte. Somit bietet Teil 2 ein intensiveres Kinoerlebnis. Leider in dem letzten Drittel des Films schweift er völlig von dem Hauptthema des Filmes ab. Der Höhepunkt von Teil2: eine Referenz auf Antichrist! (Stichwort: krabbelndes Kind!). Also man sollte unbedingt den Film "Antichrist" kennen, bevor man sich Nymphomaniac Teil 2 ansieht! Die "Überraschung" am Ende ist leider für die Kenner von Triers Filmwelt keine Überraschung (ich dachte es schon nach den ersten 10 Minuten von Teil 1 wie das Ganze endet, nämich): Die gegensätzlichen Figuren, in sich ruhender und doch asexueller Seligman (genial gespielt von Stellan Skarsgård) und getriebene, sexsüchtige Joe harmonieren doch nicht perfekt, denn sie sind sich doch ähnlicher als zuerst gedacht: der Mensch (mit viel oder gar keinem Sex) ist schlecht und nur der Tod bringt die Erlösung. Insgesamt kann man resümieren: hervorragende Schauspieler (selbst in den Nebenrollen wie Jamie Bell als Sadist oder Jean-Marc Barr als Pädophiler) in einem Film, der seinem Hauptthema nicht gerecht wird, denn Lars von Trier versteht und kennt zwar schon viel von der Krankheit Depression aber von der Sexualität in ihrer extremen Form der Nymphomanie versteht der Mann wenig! Immerhin lernt man hier etwas über die Sexsucht: Sexsucht bedeutet nicht süchtig nach dem Orgasmus sein, sondern trotz viel Sex keinen Orgasmus erlangen. Der ganze Film ist eine zerfahrene "Kopfgeburt". Nymphomaniac 2 ist zumindest nicht so langweilig wie Teil 1: Note 7,5/10 Punkte

Zu Alexander Payne: Nebraska mit dem trockenen Humor und einem famosen Bruce Dern (in der Nebenrolle sehenswert Stacy Keach) ist zwar kein Film, der eine Ewigkeit in Erinnerung bleibt, aber er gefiel mir ganz gut: Note 7/10 Punkte
"Halt! Wer trabt so spät durch Nacht und Wind ?" - "Ich habe den Sachsen das Angeln beigebracht. Seitdem heissen sie Angelsachsen!" - "Ich bin der König aller Angler!"

#75 Ubaldo Terzani

    Reader discretion is advised, lan

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.391 Beiträge

Geschrieben 10. März 2014, 19:13

der humor von volume 1 liegt für mich nicht da, wo irgendwelche gören bei dir im kino gelacht haben. und wieso hat teil 2 keinen humor? was ist mit der himmelschreiend lustigen szene mit den beiden negerschwänzen? was ist mit einigen momenten beim sadistenonkel? es ist doch gerade eine der stärken der beiden filme dass lars trier häufiger dramatische situationen so inszeniert dass sie einen gewissen humor, bisweilen auch schwarzen humor aufweisen. ich finde es natürlich nicht schlimm dass du darüber vielleicht nicht lachen kannst aus moralischen oder emotionalen gründen. aber doch: humor ist für meine begriffe in beiden filmen vorhanden, wenngleich ich lars triers NYMPHOMANIAC nicht als komödie, sondern in erster linie und vor allem (tautologie zwecks unterstreichung ;)) als drama bezeichnen würde.

ich weiß auch nicht, ob hypersexualität das zentrale thema ist (zentral in dem sinne dass es dem film um eine medizinische und psychologische abhandlung über diese krankheit und ihre ursachen ginge -- das kann ja auch nicht ernsthaft die pflicht eines spielfilms sein, das publikum darüber aufzuklären). vielmehr dient die hypersexualität innerhalb der episodenhaften struktur der beiden filme immer wieder als auslöser für situationen, in denen gesellschaftliche moralvorstellungen, tabus, etc. thematisiert werden. ebenso geht es in den filmen freilich selbstbild und außenwahrnehmung, und natürlich gescheiterte selbstverwirklichung (gainsbourg figur fand ich anders als du übrigens nicht kalt, sondern bisweilen sehr sehnsüchtig und bedürftig). diesbezüglich fand ich es sehr gelungen dass in der rahmenhandlung mit skarsgard eine figur eingesetzt wurde, die das genaue gegenteil der protagonistin ist, ihr verhalten von außen aber sehr gelassen kommentiert und bisweilen anders einschätzt als die protagonistin selbst (oft, indem er irgendwelche analogien zu anderen dingen zieht).

also, ich fand beide filme grandios. volume 2 sogar noch besser als volume 1 (ich stimme dir zu dass der zweite teil noch eine ganze schippe härter und abgründiger ist, und natürlich: lesbischer sex :doc:).


hirnfurz nicht korrekturgelesen


edit: was skarsgaard am ende von teil 2 versucht, war auch mir schon in teil 1 klar, aber die reise dorthin ist das ziel der beiden filme

#76 Short Cut

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 797 Beiträge
  • Ort:Hannover

Geschrieben 10. März 2014, 20:32

@Punk von Trier : Ist ja mal wieder äußerst interessant, wie nicht nur hier, die Meinungen außeinander gehen. Ich faste und warte auf die ungeschnittene Heimkinoversion eines meiner Lieblingsregisseure.
@hoolio : Ja, der Bergman und der Dreyer sind dem Lars seit jeher seine Liebsten, mehr noch als Tarkowskij und Welles. Das, dann wohl die zweitliebsten ;)
Jeder Film schreibt Geschichte. Um Filmgeschichte zu verstehen muss man Film immer im geschichtlichen und natürlich im Genrespezifischen Kontext sehen. So ist das und nicht anders.

#77 The Critic

    Mad rabbits, mad world

  • Supermoderator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.893 Beiträge

Geschrieben 11. März 2014, 00:07

Sisters of Death

Au wacka. Der Film ist so unambitioniert und beknackt, daß man sich fragen muß, was in den Siebzigern so geraucht wurde. Nicht mal ordentlich Nackige und Blut gibt es zu sehen, stattdessen wird ein halber Zoo aufgefahren, um Spannung zu simulieren. Aber da man nie weiß, warum wer was gerade macht, flutscht der Film nur so an einem vorbei. Das erklärt zumindest, warum er fünf Jahre in den Regalen lag, bevor er 1977 veröffentlicht wurde.

Eingefügtes Bild..... Eingefügtes Bild.....Eingefügtes Bild


#78 Bastro

    * peng *

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 2.571 Beiträge

Geschrieben 11. März 2014, 00:08

Todesgrüße aus Shanghai aka Jing wu men aka The Chinese Connetion - zum ersten Mal in der Synchro gesehen und in HD, nur für the record. Mag den Film sehr gerne, seine Verspieltheit, die sauberen Studiosets, und immer wieder mal ein Farbklecks im Bild. Klasse Kämpfe, schnell, brutal, mit Punch. Das Finale ist für die Ewigkeit.

#79 wowie

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 632 Beiträge

Geschrieben 11. März 2014, 16:25

@sico
R Kelly = Donnie Darko ... aber nich wegen der hautfarbe ... .... ... :D
;)

witzig das du das mit der generation sagst, ich wollt nämlich noch schreiben, das die freaks heutzutage auch etwas anders dargestellt werden. Ne gewisse differenzierung der psyche und erweiterung der typologie.
Einerseits ist alles sehr sensibel geworden, noch einfühlsamer und emotionaler. Viel leere.
Dann hat man halt noch die intellektuellen und die "benachteiligten" über die viel kino gemacht wird.
Da wird zwar einiges aufgefreakt, is aber nich das selbe. Naja manchmal.
Tiger & Shark is das wohl extremste beispiel. Is aber auch leicht artifiziell und nerdig ;)

btw find ich slacker einen fast üblen begriff, und ein symbol dafür, wie schlecht wir uns menschen selbst und unsere gesellschaftlichen abhängigkeiten
verstehen. aber ich kann verstehen, wenn das manchmal zu viel des NERDs ist.
Dazu ganz unten nochmal, die mischung aus action und komödie bei japan und skandinavien.

Artifiziell, ja kann ich nachvollziehen.
hast du Moonrise Kingdom gesehen, der is gar nich soooo artifiziell find ich, was natürlich auch an den uniformen liegt ;)
Man kann die action auch etwas mehr für sich sehen, besonders bei Life Aquatic halt eine schöne erfahrung .... was manche ja irritiert hat.
ich fand diese paarung von artifiziell (man könnte auch sagen, stilistisch universalistisch extrovertiert) und rustikal-trashig-wild genial.
Ich sehe es besonders als fortsetzung dieser art von comedy etc, weil Bill Murray ja ein teil dieser bewegung ist.

Diese mischung aus normalsein und freak is nich so leicht zu finden .... paar mehr namen die mir einfallen
woody harrelson, david duchovny, WOODY ALLEN :) ....

Police Academy, so ein setting (mit behinderten, ausländern etc) kannst du vlt auch nur einmal produzieren .... aber dann mit 5 neuauflagen ;)

nochmal zum japanischen und skandinavischen .... da gibts denk ich ein paar schöne und bessere beispiele da hier eine gewisse action, thriller mit extremer comedy vermischt wird.
Monday zB
Adams Äpfel
http://www.avaaz.org/ --- "the world in action" --- https://www.campact.de/ --- "Demokratie in Aktion"

#80 wowie

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 632 Beiträge

Geschrieben 11. März 2014, 17:41

korrektur
in a world
is auch nicht über synchronsprecher,
sondern über trailer-sprecher
http://www.avaaz.org/ --- "the world in action" --- https://www.campact.de/ --- "Demokratie in Aktion"

#81 sicomastik

    Schlundforscher

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 892 Beiträge
  • Ort:hinterm Ofen links

Geschrieben 11. März 2014, 19:51

Beitrag anzeigenwowie sagte am 11. März 2014, 16:25:

@sico
R Kelly = Donnie Darko ... aber nich wegen der hautfarbe
Ah, okay. Mit DONNIE DARKO konnte ich auch nichts anfangen, aber da ist dringend eine Neusichtung angesagt.

Beitrag anzeigenwowie sagte am 11. März 2014, 16:25:

witzig das du das mit der generation sagst, ich wollt nämlich noch schreiben, das die freaks heutzutage auch etwas anders dargestellt werden. Ne gewisse differenzierung der psyche und erweiterung der typologie.
Einerseits ist alles sehr sensibel geworden, noch einfühlsamer und emotionaler. Viel leere.
Dann hat man halt noch die intellektuellen und die "benachteiligten" über die viel kino gemacht wird.
Da wird zwar einiges aufgefreakt, is aber nich das selbe. Naja manchmal.

Das ist ja jetzt ein superinteressanter Punkt, weil mir bei vielen dieser Filme nie die Idee gekommen wäre, sie als "Freak-Kino" zu sehen, sondern als Versuche der Zustandsbeschreibung einer Generation. Aber das bringt mich auf die Idee, dass die seit den 1970er/80er Jahren langsam konstatierte "emerging-adulthood" und die im amerikanischen Kino seit den späten 1980er Jahren erkennbare Entwicklung mental die Adoleszenz ins Erwachsenenalter übertragende Schauspieler (Tom Hanks, Robin Williams, John Candy, Bill Murray, alles Komiker, welche einen anarchistisch-naiv-adoleszenten Sarkasmus pflegen) in ernsthaften Rollen zu besetzen, letztlich seit den 1990ern zu einer Genreüberschneidung geführt hat, die aus Klamotten wie POLICE ACADEMY oder MEATBALLS etc. und dem Post-New-Hollywood-Kino à la CHAMPIONS oder DER GROSSE FRUST zu einem neuen Cross-Over-Genre geführt haben. Tolle Einblicksschenkung, danke! :cheers:

Beitrag anzeigenwowie sagte am 11. März 2014, 16:25:

btw find ich slacker einen fast üblen begriff, und ein symbol dafür, wie schlecht wir uns menschen selbst und unsere gesellschaftlichen abhängigkeiten
verstehen. aber ich kann verstehen, wenn das manchmal zu viel des NERDs ist.
Zu Uni-Zeiten und aus anderen Gründen habe ich gefühlte eine Million Slacker oder Nerds oder Slacker-Nerds kennen gelernt. Ihre Ziellosigkeit kombiniert mit zunehmender Frustration über ihre Leben ging mir irgendwann tierisch auf den Sack. Man sollte wenigstens erst mal eine Erfahrung vorweisen können, dann hat man m.M.n. auch das Recht über das Leben frustriert zu sein. Darum habe ich da auch etwas scharf reagiert.

Beitrag anzeigenwowie sagte am 11. März 2014, 16:25:

Police Academy, so ein setting (mit behinderten, ausländern etc) kannst du vlt auch nur einmal produzieren .... aber dann mit 5 neuauflagen
Würde heute nur gehen, wenn man es so dermaßen übertreiben würde, dass die Übertreibungen der Originalfilme plötzlich verblassen und diese dann wie reale Zustandsbeschreibungen erscheinen würden.

Beitrag anzeigenwowie sagte am 11. März 2014, 16:25:

nochmal zum japanischen und skandinavischen
Japanisch zu anankastisch, skandinavisch zu kafkaesk. Das so meine grundsätzlichen Probleme, warum da bei mir die Fallhöhe und Kontrastierung nicht so aufgehen wollen.

#82 sicomastik

    Schlundforscher

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 892 Beiträge
  • Ort:hinterm Ofen links

Geschrieben 11. März 2014, 19:52

Beitrag anzeigenBastro sagte am 11. März 2014, 00:08:

Todesgrüße aus Shanghai aka Jing wu men aka The Chinese Connetion - zum ersten Mal in der Synchro gesehen und in HD, nur für the record. Mag den Film sehr gerne, seine Verspieltheit, die sauberen Studiosets, und immer wieder mal ein Farbklecks im Bild. Klasse Kämpfe, schnell, brutal, mit Punch. Das Finale ist für die Ewigkeit.
Ich müsste noch mal fragen, welche Synchro? :blush:

Die mit Elmar Wepper oder die mit Rainer Schmitt für Lee?

#83 Antoine Doinel

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 321 Beiträge

Geschrieben 11. März 2014, 21:18

Wenn schon vom artifiziellen Wes Anderson die Rede ist:

The Grand Budapest Hotel OmU Wes Anderson:

Dieser auch für Andersons Verhältnisse überdurchschnittlich artifizielle Film, der einem Animationsfilm nahe kommt,
hat mir sehr gut gefallen. Ein, trotz aller Leichtigkeit und auch Lustigkeit, melancholisch nostalgisches Werk über die
Sehnsucht nach einer Zeit,die es so nie gab. Meine beiden Lieblingsfilme Andersons sind Rushmore und The Royal Tenenbaums, hier ging es noch um (verletzte) Menschen und nicht um irgendwelche absurd lustigen Plots.
Moonrise Kingdom kommt ihnen diesbezüglich recht nahe, und es ist daher auch mein drittliebster.
Aber auf seine Art ist The Grand Budapest Hotel wirklich gelungen.

#84 Bastro

    * peng *

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 2.571 Beiträge

Geschrieben 11. März 2014, 22:57

Beitrag anzeigensicomastik sagte am 11. März 2014, 19:52:

Ich müsste noch mal fragen, welche Synchro? :blush:

Die mit Elmar Wepper oder die mit Rainer Schmitt für Lee?
Rainer Schmitt. Mit dem englischsprachigen Titellied im Vorspann.

#85 sicomastik

    Schlundforscher

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 892 Beiträge
  • Ort:hinterm Ofen links

Geschrieben 11. März 2014, 23:05

Beitrag anzeigenBastro sagte am 11. März 2014, 22:57:

Rainer Schmitt. Mit dem englischsprachigen Titellied im Vorspann.
Sei froh, dann ist dir das rassistische Gegrunze der Früh-70er-Synchro erspart geblieben. Das setzt dem Original nämlich kräftig eins drauf.

Lee als er die Schule der Japaner zum ersten Mal betritt:

Zitat

"Traut euch! Ich nehme es mit jedem Japs auf, obwohl ich sie nur ungern anfasse, das gebe ich zu. Ich stinke nämlich nicht gerne nach Japanern."

Beim Todessprung:

Zitat

"Verdammter Japs! Wegen eurer Schweinereien opfere ich MEIN Leben!"

Bei der Szene, als er mit dem Schild "Dem Kranken Mann Asiens" abrechnet:

Zitat

"Beim nächsten Mal sauft ihr Japsen euer eigenes Blut!"

:honk:

#86 Bastro

    * peng *

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 2.571 Beiträge

Geschrieben 11. März 2014, 23:15

Aua, ich las davon. Ganz ohne geht es aber auch in dieser Fassung nicht ab, leider.

Neulich habe ich allerdings genauso in einem zeitgenössischen japanischen Drama mitanhören müssen, wie sich ein Mädchen vor dem Geschlechtsverkehr mit einem Koreaner ekelte: sie wolle nicht mit ihm, denn Koreaner würden alle stinken. Der Rassismus gegenüber den Koreanern ist dort ja aber auch ein bekanntes Phänomen.

#87 Keitel

    Gestern war Gestern – Heute beginnt die Zukunft!

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 462 Beiträge

Geschrieben 11. März 2014, 23:33

Beitrag anzeigenUbaldo Terzani sagte am 10. März 2014, 19:13:

der humor von volume 1 liegt für mich nicht da, wo irgendwelche gören bei dir im kino gelacht haben. und wieso hat teil 2 keinen humor? was ist mit der himmelschreiend lustigen szene mit den beiden negerschwänzen? was ist mit einigen momenten beim sadistenonkel? es ist doch gerade eine der stärken der beiden filme dass lars trier häufiger dramatische situationen so inszeniert dass sie einen gewissen humor, bisweilen auch schwarzen humor aufweisen. ich finde es natürlich nicht schlimm dass du darüber vielleicht nicht lachen kannst aus moralischen oder emotionalen gründen. aber doch: humor ist für meine begriffe in beiden filmen vorhanden, wenngleich ich lars triers NYMPHOMANIAC nicht als komödie, sondern in erster linie und vor allem (tautologie zwecks unterstreichung ;)) als drama bezeichnen würde.

Ja, jeder Mensch hat einen individuellen Humor, der von seinen Lebenserfahrungen/Lebenserlebnissen, seinem Alter und seinem Geschlecht geprägt ist. Ich lache in der Tat nicht über "Negerschwänze"...


Ubaldo Terzani sagte:

ich weiß auch nicht, ob hypersexualität das zentrale thema ist (zentral in dem sinne dass es dem film um eine medizinische und psychologische abhandlung über diese krankheit und ihre ursachen ginge -- das kann ja auch nicht ernsthaft die pflicht eines spielfilms sein, das publikum darüber aufzuklären).

ich denke schon, daß der Filmtitel nicht zufällig so gewählt wurde. Lars von Trier hat schon vor einem Jahr mit dem Hinweis auf den Titel und auf pornografische Szenen in einem Interview, selbst zum Hype beigetragen und ich erwarte von ihm, wenn er ein 13 jähriges Kind zeigt, das in einem Zug literweise Sperma der Zugpassagiere trinkt, daß er dann das Thema ernst nimmt und diese Krankheit ernsthaft (zwar nicht unbedingt medizinisch, aber zumindest ethisch korrekt) schildert und diskutiert, denn sonst bleibt nur

Ubaldo Terzani sagte:

vielmehr dient die hypersexualität innerhalb der episodenhaften struktur der beiden filme immer wieder als auslöser für situationen, in denen gesellschaftliche moralvorstellungen, tabus, etc. thematisiert werden.

oder wie ich es oben geschrieben habe: nur Provokation oder so wie du es ausdrückst "Tabus ?thematisieren?"


Ubaldo Terzani sagte:

ebenso geht es in den filmen freilich selbstbild und außenwahrnehmung, und natürlich gescheiterte selbstverwirklichung (gainsbourg figur fand ich anders als du übrigens nicht kalt, sondern bisweilen sehr sehnsüchtig und bedürftig). diesbezüglich fand ich es sehr gelungen dass in der rahmenhandlung mit skarsgard eine figur eingesetzt wurde, die das genaue gegenteil der protagonistin ist, ihr verhalten von außen aber sehr gelassen kommentiert und bisweilen anders einschätzt als die protagonistin selbst (meist mit dem ziehen von analogien zu ganz anderen dingen, wodurch er ihren erzählungen ein stück anormalität wegnimmt).
Ja, als Joe in der Selbsthilfegruppe, sich im Spiegel beobachtet und glaubt, daß sie sich bzw. dem unschuldigen, ehrlichen Kind in Joe untreu wird (also sie als Kind sich selbst beobachtet), erkennt man wie hoffnungslos sie im Teufelskreis der Sexsucht gefangen ist. Eine von vielen abgefahrenen und eindrucksvollen Szenen aus dem Film. Deshalb und wegen der Analogien von Seligman hat der Film von mir 7,5 Punkte bekommen!

Daß das Drehbuch trotzdem nicht rund und glaubwürdig ist, erkennt man daran, daß zwei mal im Film (einmal als Joe zufällig :otto: im Park das zerrissene Foto ihres Mannes findet) Joe zu Seligman sagt: ich weiß daß es ziemlich unglaubwürdig klingt, aber wenn Sie meine Geschichte weiterhören wollen, müssen Sie's mir glauben! (also die Zuschauer müssen die Unglaubwürdigkeiten hinnehmen!). Das zeigt mir, daß dem Regisseur Lars Von Trier die unglaubwürdigen Wendungen in seiner Geschichte bewußt waren.

Man weiß schließlich nicht, ob aus der Sicht von Lars Trier, Nymphomanie eine Krankheit ist oder nur die falschen gesellschaftlichen Moralvorstellungen daraus eine "Anormalität" machen. Ihn interessiert die Einsamkeit und die Depression und der Leidensweg eines Sonderlings (einer Außenseiterin, wie immer provozierend unterscheidet er nicht zwischen "Hure" und "Engel"...) viel mehr als die "Krankheit" Sexsucht! Der Film besteht aus sehr vielen effektvollen Bildern und einnehmenden Momenten, aber eine glaubwürdige, ernst zu nehmende, der Krankheit Sexsucht gerecht werdende Geschichte, die diese Bilder und Momente zu einem gelungenen, kon­zen­t­rierten Gesamtwerk zusammenführt, bekommt Lars Trier nicht zustande.


@short cut: ich habe die insgesamt 4-stündige Kino-Fassung gesehen! Falls irgendwann die knapp 5-stündige DVD-Fassung (wann?) veröffentlicht wird, dann werde ich mir die ungekürzte Fassung ansehen und neu bewerten! Aber selbst die gekürzte Fassung ist einen Kinobesuch wert! (zur Erinnerung meine Bewertungen: Nympho1: 6,5 und Nympho2: 7,5 Punkte!)
"Halt! Wer trabt so spät durch Nacht und Wind ?" - "Ich habe den Sachsen das Angeln beigebracht. Seitdem heissen sie Angelsachsen!" - "Ich bin der König aller Angler!"

#88 sicomastik

    Schlundforscher

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 892 Beiträge
  • Ort:hinterm Ofen links

Geschrieben 11. März 2014, 23:47

Beitrag anzeigenBastro sagte am 11. März 2014, 23:15:

Aua, ich las davon. Ganz ohne geht es aber auch in dieser Fassung nicht ab, leider.
Das liegt aber nicht an der ZDF-Synchro, sondern daran, dass das auch im Original so ist. Diese nationalistischen Tendenzen sollen auch zum Zerwürfnis zwischen Lo Wei und Bruce Lee geführt haben. Ich mag Lo Weis Arbeiten, auch Späteres wie ZWEI FÄUSTE STÄRKER ALS BRUCE LEE oder selbst die Geister-Kung-Fu-Klamotte MEISTER ALLER KLASSEN II, auch dass er die Karriere von James Tien gefördert hat, aber den anti-japanischen Unterton fand ich immer etwas sehr verbissen.

Beitrag anzeigenBastro sagte am 11. März 2014, 23:15:

Neulich habe ich allerdings genauso in einem zeitgenössischen japanischen Drama mitanhören müssen, wie sich ein Mädchen vor dem Geschlechtsverkehr mit einem Koreaner ekelte: sie wolle nicht mit ihm, denn Koreaner würden alle stinken. Der Rassismus gegenüber den Koreanern ist dort ja aber auch ein bekanntes Phänomen.
Ich habe mal den Film GO zu dem Thema gesehen.

#89 Bastro

    * peng *

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 2.571 Beiträge

Geschrieben 12. März 2014, 00:05

The Bedevilled - ziemlich irre Rape-Groteske von Lo Wei, die erst wie eine Variation auf Rashomon beginnt, um dann stark in Richtung Hausu abzudriften. Die Rache kommt freilich aus dem Jenseits und holt den Bösewicht, einen Richter, der wider besseren Wissens ge- und zum Tode verurteilt hatte, ein. Da rollen abgeschlagene Köpfe, flitzen durch die Luft, machen das große Huibuh. Viel Farbe, viel Beleuchtung und Trockeneis, einfache Tricktechnik zum Liebhaben. So mag ich meinen Horror.

#90 sicomastik

    Schlundforscher

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 892 Beiträge
  • Ort:hinterm Ofen links

Geschrieben 12. März 2014, 01:05

TATORT: KOPFGELD

Mir, als notorischem Tatort-Verweigerer, hat's gefallen. Till Schweiger gibt Charles Bronson und lässt mein Herz als Hamburger etwas höher schlagen.

DEAD BANG - KURZER PROZESS

Arschgeiler Actionthriller aus der Talsohle John Frankenheimers mit einem arschgeilen Don Johnson, der aber sowas von beweist und beweisen will, dass er mehr kann als den Sonny Crockett und aufgrund der aalglatten Hollywood-Inszenierung scheitern muss. Am besten die Szene, als er nach durchzechter Nacht einen Verdächtigen verfolgt und diesen (ganz ironiefrei, also frei davon die Struktur zu zerbrechen, wie es heutige Augenzwinkerinszenierungen machen) nach langem Lauf von oben bis unten vollkotzt und Informationen aus dem Verdächtigen herausholt, indem er ihm androht, mehr auf ihn zu kotzen.

DIE BRUT DES BÖSEN

Christian Anders, der österreichische Marjoe Gortner, räumt auf und kann alles. Schön auch, Fernando Bilbao mal wieder zu sehen, der weniger kann.





Besucher die dieses Thema lesen: 1

Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0