Zum Inhalt wechseln


"I've seen things you people wouldn't believe..."

Kunkel's Filmtagebuch




Foto

BREAKING BAD Season 1-4 (USA 2007-2011)



Viel passiert in den letzten Monaten, mitunter so viel, dass ich nicht mal mehr viele Filme, geschweige denn Serien geguckt habe. Zuletzt hat sich das zum Glück wieder ein bißchen geändert und ich komme auch mal wieder ein wenig mehr dazu, mich meiner liebsten Nebenbeschäftigung zu widmen. Dass es auch dieses Forum und den Blog noch gibt, daran hat mich vor ein paar Tagen der Auftritt Herrn Höltgens (Gruß an der Stelle :D) in der Superspecialuncutgedöns Edition von "Texas Chainsaw Massacre" erinnert, das gemütliche Schwätzchen mit Buttgereit und Co hab ich mir nämlich zuallererst mal zu Gemüte geführt, noch bevor ich überhaupt auch nur 1 Sekunde des Films gesehen habe (hoffe ich komme da bald auch mal zu).

Eingefügtes Bild

Das vorab, aber nun mal zu "Breaking Bad", dieser besipiellos guten Serie aus dem Hause amc (Mad Men, The Walking Dead).

Walter White (Bryan Cranston) ist Chemielehrer und erfährt kurz nach seinem 50. Geburtstag, dass er unheilbar an Lungenkrebs erkrankt ist. Aus akuter Geldnot angesichts anstehender horrender Krankenbehandlungskosten und Angst um die finanzielle Versorgung seiner Familie nach seinem möglichen Ableben beschließt er, nachdem er eher zufällig auf die lukrativen "Nebenverdienstmöglichkeiten" im Drogengewerbe aufmerksam wurde, im großen Stil und unter Zuhilfenahme seines "Fachwissens" in die Produktion und den Vertrieb der chemischen Droge Chrystal Meth einzusteigen.

Was sich darauf in 4 Staffeln (eine abschließende 5. Staffel ist derzeit in Produktion) entwickelt ist so ziemlich mit das ungewöhnlichste, was ich jemals in Serie gesehen habe. "Breaking Bad" zeichnet die Entwicklung eines überangepassten Biedermanns zum (zunehmend) skrupellosen Kriminellen und ist dabei gleichzeitig Sozialdrama mit bitterbösen Seitenhieben auf das US-Gesundheitssystem, tiefschwarze, mitunter absurde Komödie und sagenhaft spannender, großartig geschriebener und inszenierter Thriller.

Dazu kommen reihenweise fantastischer Schauspielerleistungen, allen voran Bryan Cranston , wobei man sagen muss, dass die Serie auch von diversen originellen Nebencharakteren lebt (etwa Bob Odenkirk als schmieriger Rechtsverdreher Saul Goodman , Giancarlo Esposito als großer Strippenzieher im Hintergrund oder auch Jonathan Banks als ultracooler "Problemlöser" Mike), die einen mit jedem ihrer Auftritte aufs Neue begeistern.

"Breaking Bad" hält zudem auch über die vier Staffeln das Niveau und hat kaum Durchhänger, auch wenn man nicht in jeder Hinsicht unbedingt mit der Entwicklung der Figuren glücklich sein muss. Aber darauf will ich hier mal mit Rücksicht auf die Neugierigen oder gerade "Mittendrinstecker" nicht so ausführlich eingehen.

Unbedingt mal reinschauen!

10*/10 :love: :gorleben:






Trackbacks auf diesen Eintrag [ Trackback URL ]

Keine Trackbacks auf diesen Eintrag