Zum Inhalt wechseln


The Innkeepers

Ti West Horror 2012

38 Antworten in diesem Thema

#1 Ubaldo Terzani

    Reader discretion is advised, lan

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.110 Beiträge

Geschrieben 03. Januar 2012, 15:06

Gerade gesehen dass es bald einen neuen Film von Ti West gibt. Ubaldo freut sich denn der Mann hat vor zwei Jahren mit "The House of the Devil" einen der besseren und rocknrolligeren amerikanischen Horrorfilme der Gegenwart zu Stande gebracht, lan

http://www.imdb.com/title/tt1594562/

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild


#2 bekay

    will in die High Society

  • Administrator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.224 Beiträge

Geschrieben 03. Januar 2012, 15:11

Rocknrollig aber nur aufgrund seines totalen Verzichts auf Rocknrolligkeit - besonders in diesen ersten zwei Dritteln, die so eine Art Konzentrat und Überhöhung gediegener Grusel-Inszenierung sind. Die Regel ist ja ganz einfach: Die Kamera muss beschatten, beschatten, beschatten. Freue mich auch total auf die INNKEEPERS...

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild


#3 Ubaldo Terzani

    Reader discretion is advised, lan

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.110 Beiträge

Geschrieben 03. Januar 2012, 15:19

Einfach hin, einfach her - die Wirkung ist toll; ich fand den Film von der Atmosphäre her ungeheuerlich fesselnd und beklemmend

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild


#4 bekay

    will in die High Society

  • Administrator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.224 Beiträge

Geschrieben 03. Januar 2012, 15:28

Zweifellos, ich wollte auch nur meine Vermutung darüber loswerden, wie diese Wirkung zustande kommt. Und das spielt die Kamerapositionierung in Beschattungsperspektiven - also so, als ob sie sich bewusst verstecken und der armen Protagonistin auflauern würde - eine große Rolle. Und diese Kadrierungstechnik benutzt der Film fast durchgehend, was ich ziemlich famos finde.

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild


#5 bekay

    will in die High Society

  • Administrator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.224 Beiträge

Geschrieben 03. Januar 2012, 16:51

Den vielversprechenden Trailer habe ich mir übrigens noch gar nicht angeschaut bis eben... :tv_horror:

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild


#6 pasheko

    Hypnosemaschinen AG

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 2.854 Beiträge

Geschrieben 03. Januar 2012, 17:53

Lief ja dieses Jahr auf dem Fantasy Filmfest, und es lohnt sich, sich auf den zu freuen: West behält sein hohes Niveau bei, ohne sich jedoch bloß zu wiederholen. Freut mich auch, daß er wohl zumindest in den Staaten auch einen regulären Kinostart bekommt...

#7 Johannes

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 214 Beiträge

Geschrieben 03. Januar 2012, 23:06

ich habe the innkeepers auf dem fantasy filmfest gesehen. das ist ehrlich der beste film, den ich in den letzten zehn jahren gesehen habe.

#8 Bob

    social assassin

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.235 Beiträge

Geschrieben 04. Januar 2012, 07:14

Beitrag anzeigenbekay sagte am 03. Januar 2012, 15:11:

Rocknrollig aber nur aufgrund seines totalen Verzichts auf Rocknrolligkeit - besonders in diesen ersten zwei Dritteln, die so eine Art Konzentrat und Überhöhung gediegener Grusel-Inszenierung sind. Die Regel ist ja ganz einfach: Die Kamera muss beschatten, beschatten, beschatten. Freue mich auch total auf die INNKEEPERS...
Also ganz so einfach funktioniert The House of the Devil dann doch nicht. Die Retro-Elemente ziehen sich doch so ziemlich durch alle Bereiche, von Ausstattung, Casting, Schnitt und was weiß ich noch alles. Großen Respekt davor. Freue mich deswegen auch sehr auf THE INNKEEPERS (über den ich noch gar nichts weiß, weswegen ich hier nur mit halbem Auge mitlesen werde).

#9 bekay

    will in die High Society

  • Administrator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.224 Beiträge

Geschrieben 04. Januar 2012, 10:07

Ich will den Retro-Charme des Films gar nicht verneinen. Ich glaube aber nicht, dass diese Retro-Elemente den Grusel und die Spannung ausmachen - die sind Verneigung und Reminiszenz an eine vergangene Filmepoche und Versuche, diese atmophärisch einzufangen. Das hat aber eher nostalgischen Wert - glaube aber nicht, dass das die Währung des Horrors ist. :D

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild


#10 Bob

    social assassin

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.235 Beiträge

Geschrieben 04. Januar 2012, 10:18

Aber die Währung des bestimmten Films. :P

#11 bekay

    will in die High Society

  • Administrator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.224 Beiträge

Geschrieben 04. Januar 2012, 10:34

Falls du mit dem bestimmten Film HOUSE OF THE DEVIL meinst: Mag sein. Ich habe kaum Verbindungen zur reminiszierten Genre-Epoche... aus dieser Perspektive hat mich der Film nicht sonderlich gereizt und konnte mich kaum fesseln. Die strikte Einhaltung seines Horror-Konzepts fand ich hingegen zum Niederknien. Auf die wollte ich verweisen, was ich hiermit gemacht habe. Jetzt: Ontopic oder neues Thema! :frenzy:

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild


#12 Bob

    social assassin

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.235 Beiträge

Geschrieben 04. Januar 2012, 10:55

Beitrag anzeigenbekay sagte am 04. Januar 2012, 10:34:

Jetzt: Ontopic oder neues Thema! :frenzy:
Message received... :glare:

#13 bekay

    will in die High Society

  • Administrator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.224 Beiträge

Geschrieben 04. Januar 2012, 11:01

(Ich wollte die Diskussion nicht unterdrücken, sondern die Logik des Forums wahren: Pro Film ein Thema. Also hör auf, griesgrämig zu sein! :doc: )

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild


#14 Bob

    social assassin

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.235 Beiträge

Geschrieben 04. Januar 2012, 11:13

Ich halte es zumindest für diskussionshemmend, wenn man nicht über die anderen Werke des selben Regisseurs sprechen darf. Im Extremfall macht es die Diskussion sogar unmöglich. Ich bin aber nicht griesgrämig. Habe nur meinen Kommentar zunächst ausführlich und sachlich verfassen wollen, den Ansatz aber wieder gestrichen, unter dem Gedanken, dass das nicht zum ersten Mal vorkommt. Kein Bock mehr auf Streit. Bleiben wir eben Ontopic unter verschärften Regeln, dann muss ich mich halt leider so lange aus dem Topic raushalten, bis ich den Film gesehen habe. Ansonsten wüsste ich nicht, was mir das Lesen des Topics überhaupt bringen soll.

#15 Ubaldo Terzani

    Reader discretion is advised, lan

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.110 Beiträge

Geschrieben 04. Januar 2012, 13:06

Beitrag anzeigenbekay sagte am 04. Januar 2012, 10:07:

Ich will den Retro-Charme des Films gar nicht verneinen. Ich glaube aber nicht, dass diese Retro-Elemente den Grusel und die Spannung ausmachen

Ich erinnere an die Szene in der Telefonzelle!
Bei einem Film, der im Heute spielt, wäre sie nicht erschreckend, wäre sie kein Horror. Weil es heute Rufnummernerkennung gibt und man sich nicht erschrickt, wenn man 10 Sekunden nach dem Auflegen wie von Geisterhand von jemandem zurückgerufen wird, dem man seine Nummer gar nicht gegeben hat...

Ti West nutzt, ich glaube mehr als einmal, das Setting in den 80s für das Erzeugen von Grusel/Horror-Situationen, der nur funktionieren, weil der Film halt nicht im Heute spielt.

Außerdem fand ich besonders im ersten Drittel des Films das kühl gehaltene 80er Jahre Retro Feeling generell sehr unheimlich, weil es den Film auch abseits der eigentlich Horrorszenen mit einer bestimmten Atmosphäre unterlegt.

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild


#16 bekay

    will in die High Society

  • Administrator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.224 Beiträge

Geschrieben 04. Januar 2012, 13:58

Beitrag anzeigenBob sagte am 04. Januar 2012, 11:13:

Ich halte es zumindest für diskussionshemmend, wenn man nicht über die anderen Werke des selben Regisseurs sprechen darf.
Du darfst und sollst. Einfach ein neues Thema eröffnen in Zukunft, geht doch ganz schnell - ich wollte einfach nur für diese Methode der Ordnungeinhaltung sensibilisieren. Habe das nur angebracht, weil sich eben zeigte, dass es nicht mehr (auch nicht mittelbar) um INKEEPERS ging... Jetzt geht es hier halt weiter.

@Ubaldo: Interessante Gedanken. Vielleicht ist das Zeitkolorit in der Mise-en-scene - ich hatte zuerst eher primär die stilistischen Mittel zu Beginn des modernen Horrorfilms im Sinn, die hier nachgebildet werden - doch auch bedrohlich. Die tristen und trostlosen 80er. Stimmt schon!

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild


#17 Johannes

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 214 Beiträge

Geschrieben 04. Januar 2012, 14:57

die versteifung auf das nostalgische element in ti west-filmen kann ich nicht nachvollziehen. die 80er in house of the devil bilden den kontext der geschichte, wie es am anfang durch schrifttafeln deutlich gemacht wird. house of the devil ist ein period piece ohne ironische oder nostalgische brechungen. der film ist auch keine einfache genre-reminiszenz.

als ich the innkeepers sah, haben viele leute wohl eine parodie wie shawn of the dead erwartet, nur im spukhausgenre. dass der film aber kaum einzuordnen ist, schien viele zu irritieren.

(dieses neue thread eröffnen ist doch überflüssig. die diskussion entstand aus dem gespräch über the innkeepers und dreht sich doch vorrangig um ti west. warum dann einen neuen thread eröffnen?)

#18 bekay

    will in die High Society

  • Administrator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.224 Beiträge

Geschrieben 04. Januar 2012, 15:18

Beitrag anzeigenJohannes sagte am 04. Januar 2012, 14:57:

der film ist auch keine einfache genre-reminiszenz.
Letzteres hat ja auch niemand behauptet. Dass HOUSE... sogut wie vollkommen ironiefrei ist, ist gewiss eine seiner Stärken. Trotzdem würde ich darin gerade etwas Nostalgisches sehen: Ein sehr bewusstes Heraufbeschwören der Epoche des modernen Horrors, der noch nicht postmodern und ständig augenzwinkernd ist und ohne den ständigen Folter-Exzess auskommt. Aber da könnte ich mich auch irren, das müssen mir die Horrorexperten schon noch bestätigen... :D

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild


#19 bekay

    will in die High Society

  • Administrator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.224 Beiträge

Geschrieben 04. Januar 2012, 15:28

Beitrag anzeigenJohannes sagte am 04. Januar 2012, 14:57:

(dieses neue thread eröffnen ist doch überflüssig. die diskussion entstand aus dem gespräch über the innkeepers und dreht sich doch vorrangig um ti west. warum dann einen neuen thread eröffnen?)
Weil sich das Gespräch eindeutig Richtung HOUSE OF THE DEVIL schob. Mir ist klar, dass es keine eindeutige Trennung solcher Fragen gibt (geht um diesen oder jenen Film, um den Regisseur und seinen Stil etc.?). Aber hier schien ein eindeutiges Interesse an eine Diskussion über einen Film zu entstehen, der nicht THE INKEEPERS ist. Aber ich wurde ja nun überstimmt.

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild


#20 bekay

    will in die High Society

  • Administrator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.224 Beiträge

Geschrieben 04. Januar 2012, 15:29

Spielt INKEEPERS eigentlich auch wieder in einem vergangenen Jahrzehnt?

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild


#21 Der Außenseiter

    jetzt auch in Farbe

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.342 Beiträge

Geschrieben 04. Januar 2012, 15:39

Beitrag anzeigenbekay sagte am 04. Januar 2012, 15:18:

Letzteres hat ja auch niemand behauptet. Dass HOUSE... sogut wie vollkommen ironiefrei ist, ist gewiss eine seiner Stärken. Trotzdem würde ich darin gerade etwas Nostalgisches sehen: Ein sehr bewusstes Heraufbeschwören der Epoche des modernen Horrors, der noch nicht postmodern und ständig augenzwinkernd ist und ohne den ständigen Folter-Exzess auskommt. Aber da könnte ich mich auch irren, das müssen mir die Horrorexperten schon noch bestätigen... :D

Ich habe noch keinen Film von Ti West gesehen, aber zumindest den zweiten von Dir genannten Aspekt, Folterexzesse, gab es im Horrofilm schon immer. Das hat mit Postmoderne nichts zu tun.

"Der Unterschied zwischen dem Kino damals und heute ist, dass man heute die Kackwurst zeigt."


#22 bekay

    will in die High Society

  • Administrator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.224 Beiträge

Geschrieben 04. Januar 2012, 16:06

Der Begriff des Torture Porn, den ich mit den Folterexzessen ungenau meinte, kommt m.E. nicht von ungefähr und alle darunter subsumierten Filme haben schon eine ganz eigene Qualität, die eher in den letzten paar Jahren die Horrorbühne betrat (aber natürlich Vorläufer hatte). Dass Folter und Gewaltexzesse schon immer im Genre vertreten waren, davon geh ich auch mal aus. Wenn ein moderner Horrorfilm aber die ersten zwei Drittel seiner Laufzeit damit verbingt, seine Protagonistin nur zu beschatten, einen auf Atmosphäre zu machen und sich wirklich nur in Andeutungen ergeht, dann kann man das durchaus als Genre-Kommentar verstehen.

Ich glaube übrigens, HOUSE OF THE DEVIL wäre was für dich, Außi. Schau mal rein! :)

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild


#23 Der Außenseiter

    jetzt auch in Farbe

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.342 Beiträge

Geschrieben 04. Januar 2012, 16:24

Beitrag anzeigenbekay sagte am 04. Januar 2012, 16:06:

Der Begriff des Torture Porn, den ich mit den Folterexzessen ungenau meinte, kommt m.E. nicht von ungefähr und alle darunter subsumierten Filme haben schon eine ganz eigene Qualität, die eher in den letzten paar Jahren die Horrorbühne betrat (aber natürlich Vorläufer hatte).
Da hast Du schon recht. Vermutlich bin ich auch nur auf etwas angesprungen, was Du gar nicht meintest, aber es ist heutzutage, vor allem in der Internet-Filmkritik, also zumeist unter Laien, sehr beliebt geworden, Filme oder Genres unter bestimmten Schlagworten zusammenzufassen, zwecks Komplexitätsreduktion. Folterelemente, auch ausgedehnter Art, hat es in Filmen natürlich schon immer gegeben und es wird dann heute in Bezug auf ältere Filme gerne vom Torture-Porn oder Torture-Porn-Elementen gesprochen, was den Film oftmals falsch deckelt. Am verhasstesten ist mir da der Begriff der -ploitation. Es scheint eine Krankheit postmoderner, aber zumeist völlig unwissender und vereinfachender (Pseudo-)Filmkritik, zu sein, alles was in der Kinogeschichte deviant von einem im Auge des jeweiligen Betrachters subjektiv angenommenen Mainstreams liegt, gleich als Exploitation bezeichnen zu müssen. Anders ausgedrückt: Es gibt meiner Ansicht nach gar keine filmische Postmoderne. Das lässt sich alles noch im Segment des Spiels, der Parodie etc. verorten. Dass das Publikum (unbewusst) zu den einfachen Geschichten zurückfindet - im Horrorbereich fällt mir da gerade sowas wie [REC] oder PARANORMAL ACTIVITY ein - ist m.M.n. ein Hinweis dafür. Aber das weicht jetzt völlig vom Thema ab.

Beitrag anzeigenbekay sagte am 04. Januar 2012, 16:06:

Ich glaube übrigens, HOUSE OF THE DEVIL wäre was für dich, Außi. Schau mal rein!
Danke! Ich bin dem Namen jetzt schon ein paar Mal über den Weg gelaufen. Die Vorschusslorbeeren zu Ti West waren so enorm, dass bei mir tatsächlich mal wieder Interesse aufkam.

"Der Unterschied zwischen dem Kino damals und heute ist, dass man heute die Kackwurst zeigt."


#24 Ubaldo Terzani

    Reader discretion is advised, lan

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.110 Beiträge

Geschrieben 04. Januar 2012, 16:37

Beitrag anzeigenbekay sagte am 04. Januar 2012, 15:29:

Spielt INKEEPERS eigentlich auch wieder in einem vergangenen Jahrzehnt?

Nein, es gibt Screenshots, auf denen ein Laptop zu sehen ist mit "Intel Inside". Der Laptop ist schon so flach/kompakt dass er eigentlich nicht vor dem Jahre 2000 gebaut worden sein kann.

Der Film spielt also irgendwann zwischen 2000 und 2011. Oder der Laptop ist ein Anachronismus.

guckstu selber:

http://www.vcdq.com/...8/798559140.png

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild


#25 Johannes

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 214 Beiträge

Geschrieben 04. Januar 2012, 18:54

der film spielt in der gegenwart.

#26 Bob

    social assassin

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.235 Beiträge

Geschrieben 05. Januar 2012, 13:52

Beitrag anzeigenJohannes sagte am 04. Januar 2012, 14:57:

house of the devil ist ein period piece ohne ironische oder nostalgische brechungen.
Wobei ich bei den vielen Pizzas das Gefühl hatte, dass hier doch leicht mit dem Auge gezwinkert wird. Konnte das jedenfalls anders nirgendswo einordnen, aber selbst wenn es ein Gag sein sollte, stehe ich da auf dem Schlauch.

#27 Johannes

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 214 Beiträge

Geschrieben 05. Januar 2012, 19:26

was gibt es da nicht zu verstehen? die essen eben pizza.

#28 Bob

    social assassin

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.235 Beiträge

Geschrieben 05. Januar 2012, 19:49

Naja, also wenn ich einfach mal danach google, lande ich schon bei den ersten Treffern bei weiteren Informationen.

Zitat

When Samantha orders a pizza, the pizza guy asks if she wants a pizza with extra anchovies. This is a very subtle nod to the Patrick Dempsey comedy, Loverboy. The extra anchovies reference in that film meant that the delivery boy would be delivering a lot more than pizzas.
http://www.imdb.com/...t1172994/trivia


Zitat

Why does the pizza taste bad?
West: Well, okay, I mean, the first pizza, well that was a mixture of things. One, I wanted Greta to be very obnoxious, eating style, because that’s something that bugs me and I think you did a very good job being obnoxious with the pizza. There’s some people who are like ‘Oh, that scene.’ [Laughs] But, cause I think we kept being like ‘Lick your fingers some more.’
Gerwig: I know!
West: And then also that was kind of like foreshadowing to later that like pizza would be a problem and things like that. There’s a lot of little things like that that I think on repeat viewings you’d be like, ‘Oh, weird, there’s like a weird little setup for that.’
Noonan: That was the other title, wasn’t it? Besides House of the Devil it was Pizza Could Be A Problem.
http://www.cinemable...rwig-15193.html

Und ich bin mir ziemlich sicher, dass es über die Pizzas noch mehr zu berichten gibt. Habe den Film allerdings selbst erst einmal gesehen und will mir jetzt noch nicht alles weglesen.

#29 Bob

    social assassin

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.235 Beiträge

Geschrieben 05. Januar 2012, 20:34

Und ein IMDb-User meint dazu noch:

Zitat



Ti West went to school in New York City; a place with delicious amazing pizza. The movie took place in upstate New York. The pizza in upstate New York SUCKS!! its a fact. there was no hidden message to the pizza other than upstate pizza sucks. its a NY thing.
http://www.imdb.com/.../nest/177467077

#30 Johannes

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 214 Beiträge

Geschrieben 06. Januar 2012, 01:22

ja, richtige filmemacher arbeiten jedes detail genau aus. es gibt sicher auch viel über die szene mit den süßigkeiten zu sagen, die die ungebetene blondine so frech wegmampft.





Besucher die dieses Thema lesen: 1

Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0