Warning: Illegal string offset 'html' in /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/cache/skin_cache/cacheid_13/skin_topic.php on line 909

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/cache/skin_cache/cacheid_13/skin_topic.php:909) in /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/admin/sources/classes/output/formats/html/htmlOutput.php on line 110

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/cache/skin_cache/cacheid_13/skin_topic.php:909) in /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/admin/sources/classes/output/formats/html/htmlOutput.php on line 127

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/cache/skin_cache/cacheid_13/skin_topic.php:909) in /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/admin/sources/classes/output/formats/html/htmlOutput.php on line 136

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/cache/skin_cache/cacheid_13/skin_topic.php:909) in /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/admin/sources/classes/output/formats/html/htmlOutput.php on line 137

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/cache/skin_cache/cacheid_13/skin_topic.php:909) in /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/admin/sources/classes/output/formats/html/htmlOutput.php on line 141
Kurzkommentare April 2015 - Filmforen.de

Zum Inhalt wechseln


Kurzkommentare April 2015


22 Antworten in diesem Thema

#1 Funxton

    Avanti, Popolo

  • Supermoderator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.268 Beiträge

Geschrieben 01. April 2015, 09:26

(1) Hier kommen alle Kurzurteile über gerade gesehene Filme rein, die man zwar mitteilen will, aber eben nicht in einem neuen Filmtagebuch-Eintrag oder Forenthema.

(2) Falls sich eine Diskussion aus einem solchen Urteil entwickeln sollte, behalten sich die Moderatoren das Recht vor, diese in einen eigenen Thread abzuspalten.

(3) Jeden Monatsanfang wird ein neuer Kurzkommentar-Thread mit dem Thementitel "Kurzkommentare [Monat] [Jahr]" erstellt. Jedes Mitglied darf dies machen, soweit es noch nicht geschehen ist. Wichtig ist dabei nur, diesen Text immer als ersten Beitrag einzufügen!

(4) Hier ist das Archiv der bisherigen Kurzkommentare.

#2 Settembrini

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 311 Beiträge

Geschrieben 06. April 2015, 16:05

Star Trek Into Darkness
Da ich Star Trek nicht besonders gefallen mochte, hatte ich eigentlich gar nicht die Absicht, diesen Film zu sehen, habe es mir aber anders überlegt, als ich die Information aufschnappte, daß der kürzlich verstorbene Leonard Nimoy dort seinen letzten Auftritt hat. Tatsächlich ist mir diese kurze Szene auch am teuersten an Star Trek Into Darkness, dem ich ansonsten nicht viel abgewinnen konnte: mit dem Star Trek (damit meine ich jetzt die TV-Serien, vor allem die ersten beiden), das ich von früher kenne und schätze, hat dieses Weltraumspektakel (trotz einiger Anleihen beim zweiten Kinofilm) nicht mehr so wahnsinnig viel zu tun. Ich glaube, mit der siebenten Episode von Star Wars hat J.J. Abrams eine Aufgabe übernommen, die sehr viel eher zu seinem Stil paßt.

#3 Short Cut

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 797 Beiträge
  • Ort:Hannover

Geschrieben 06. April 2015, 18:59

War Horse

Spielbergs vorletzter Film ist vor allem eins : altmodisch und zwar im guten Sinne. Natürlich hätte man auch hier einiges zu meckern, Spielberg Verächter sogar jede Menge, so naiv und menschenfreundlich an das Gute glaubend die Reise eines Pferdes von England durch den 1. Weltkrieg und wieder zurück geschildert wird. Wie herzzerreissend und mit viel Empathie die Geschichte eines Jungen gezeigt wird, der sein Pferd über alles liebt und darüber hinaus deutsche, britische und französische Seiten bewegt, die in all der Hässlichkeit des Krieges anmutige Schönheit in diesem Pferd erblicken. Da schüttelt der ernste Kritiker doch gerne sein Haupt und greift zum Rotstift. Dabei wird aber oft auch vergessen, dass es sich hierbei um die Verfilmung eines Kinderbuches handelt, welches in der Buchhandlung im Regal ab 12 zu finden ist und wie der Film, der Spielberg durch und durch ist, den Moment das Unmögliche zu schaffen von einem Pferd meistern läßt und die fassungslosen Blicke der Überwältigung diesem entgegenblicken, ist schon toll. Da fehlt dann auch nicht die brüderliche Geste im Schützengraben zwischen Deutschen und Briten, die beide das Pferd aus dem Stacheldraht befreien wollen und es auch für sich beanspruchen. Ja so mancherlei ist wirklich naiv geraten aber gut, hätt ich den Film mit 12 im Kino gesehen, wer weiß vielleicht hätt ich das Reiten angefangen.
Achja die Kameraarbeit ist exzellent und am Ende....na, ich sag nur John Ford pur. ;)
7/10

Il vangelo seccondo Matteo

Karfreitagsprogramm.
Den Pasolini hab ich vor Jahren mal gesehen. Nun also ein Wiedersehen und ich würde mal ganz kühn behaupten, dass dies der beste Jesus-Film aller Zeiten ist.
Auf den 2. und 3. Platz würde ich den Scorsese und den von Nicholas Ray hieven. Pasolini, der Atheist, reduziert alles an seinem Stoff und erzählt das 1. Evangelium in eliptischem Stil, natürlich mit Laiendarstellern und führt den Neo zurück zum Poetischen Realismus. Als Drehbuch genügt ihm die Bibel und läßt nur das sprechen was dort geschrieben steht. Dabei gelingt ihm eine Wahrhaftigkeit, die alles sprengt und unterlegt seine grandiosen, von wahrer Anmut geprägten Bilder mit Bach, Mozart, Prokofiev und Gospel-Spirituals. Der Film hat mich fast bekehrt ! Ein Meisterwerk !
Schade, dass der Jesus Film von Dreyer nie was geworden ist. Gut für Pasolini, der erste Platz bleibt ihm sicher.
10/10

The Passion of the Christ

Hab Gibsons Skandalfilm sogar damals im Kino gesehen aber kaum noch Erinnerung an ihn gehabt. Na, jetzt weiß ich auch wieder warum. Die gleichen christlichen Fundamentalisten, die Pasolinis und Scorseses Filme verdammten, haben hier ihren Film bekommen auf den sie sich bis zum jüngsten Gericht und zum Bluterguss ordentlich einen abwichsen können. Gibson zieht alle Register des lauten Blockbusterkinos um die Qualen des Erlösers erfahrbar zu machen, brüllt dabei nach Authenzität und schreckt trotzdessen nicht vor Mystik in Form von Fantasy-Elementen zurück. Stilistisch funktioniert das erschreckend gut, was gleichzeitig den Film noch ärgerlicher macht, da er nicht nur furchtbar naiv und durchschaubar ist sondern auch abgrundtief dumm. Ein echtes Machwerk !
Schade, dass der Jesus Film von Verhoeven nie was geworden ist und wohl auch nix mehr wird, definitiv die bestimmt klügere Skandal Nummer.
1/10
Jeder Film schreibt Geschichte. Um Filmgeschichte zu verstehen muss man Film immer im geschichtlichen und natürlich im Genrespezifischen Kontext sehen. So ist das und nicht anders.

#4 Settembrini

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 311 Beiträge

Geschrieben 06. April 2015, 22:12

Den Spielberg kenne ich noch nicht, könnte mir aber ganz gut vorstellen, daß ich zu einer ähnlichen Einschätzung gelangen würde. den tollen Pasolini und den dämlichen Gibson kenne ich und habe eine ganz ähnliche Einschätzung. Pasolinis Film ist in der Tat großartig, kraftvoll und macht insbesondere auch den sozialen Kontext des Evangeliums sichtbar (Jesus stand ja recht deutlich auf der Seite der Armen, was die Kirchen allerdings ein wenig vergaßen, nachdem sie selbst erst mal reich geworden waren...)
Und Gibsons Auspeitschungs- und Kreuzigungsfilm ist in der Tat was für Sado-Freaks, die sich gleichzeitig aufgeilen und hochmoralisch fühlen wollen. Das beste Antidot gegen diesen unperechenpar prutalen und plutperauschten Film dürfte eine anschließende Sichtung von "Das Leben des Brian" sein...

#5 Antoine Doinel

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 321 Beiträge

Geschrieben 07. April 2015, 19:16

Beitrag anzeigenSettembrini sagte am 06. April 2015, 22:12:

Und Gibsons Auspeitschungs- und Kreuzigungsfilm ist in der Tat was für Sado-Freaks, die sich gleichzeitig aufgeilen und hochmoralisch fühlen wollen.

Fifty Shades of Jesus?

Leider muss ich zugeben, dass ich zwar den wirklich furchtbaren Film von Mel Gibson im Kino gesehen habe,
während mir jener von Pasolini unbekannt ist.

#6 Antoine Doinel

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 321 Beiträge

Geschrieben 07. April 2015, 19:57

Masculin, Feminin SW OmU Jean-Luc Godard

Das ist ein Spielfilm, der gleichzeitig eine soziologische Studio über junge Pariser im Winter 65/66 ist, über
die Kinder von Marx und Coca Cola, wie sie hier bezeichnet werden. Das emotionale Zentrum ist
Paul, gespielt von Jean-Pierre Leaud, der hier äußerst eindrucksvoll quasi einen manischen, vom Leben
enttäuschten und orientierungslosen Antoine Doinel gibt. Er wurde dafür auch bei der Berlinale als
bester Schauspieler ausgezeichnet. Manchmal überforderte der Film meine Aufmerksamkeit, auch
weil Godard generell ein lausiger Geschichtenerzähler ist, in Summe ist er aber doch recht eindrucksvoll.

P:S.
Bei meinem Geschwafel über Godards "Une femme est une femme" habe ich euch einen Bären aufgebunden.
Nicht Marie Dubois wird hier von Belmondo/Lubitsch über die Dreharbeiten zu Jules et Jim befragt, sondern
Jeanne Moreau, die hier einen klassischen Cameoauftritt hat. In Masculin, Feminin wiederum schaut Brigitte
Bardot kurz vorbei.

#7 sicomastik

    Schlundforscher

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 892 Beiträge
  • Ort:hinterm Ofen links

Geschrieben 07. April 2015, 20:10

Beitrag anzeigenAntoine Doinel sagte am 07. April 2015, 19:57:

auch weil Godard generell ein lausiger Geschichtenerzähler ist

Diese Aussage ist wohl weniger ernst gemeint.

#8 jackIII

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 136 Beiträge

Geschrieben 07. April 2015, 20:25

ich habe mich noch selten über einen film so geärgert wie über SNOWPIERCER, den ich in allen belangen als gescheitert ansehen würde.

vielleicht über DAS PHANTOM DER OPER. ja, doch.


was gutes hab ich aber auch gesehen, immerhin. BAD LIEUTNANT hat mich völlig weggehauen, HORNS fand ich sehr gut und PRISONERS zumindest in Ordnung.

---

außerdem in anwesenheit des regisseurs WAS HEISST HIER ENDE? über michael althen gesehen. den bewundere ich ja sehr und war dementsprechend voller vorfreude - dominik grafs film war aber eher eine lange power-point-präsentation. zudem überlang. inhaltlich in ordnung, filmisch eine zumutung. was mich sehr gewundert hat.

#9 sicomastik

    Schlundforscher

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 892 Beiträge
  • Ort:hinterm Ofen links

Geschrieben 07. April 2015, 20:52

Beitrag anzeigenjackIII sagte am 07. April 2015, 20:25:

BAD LIEUTNANT hat mich völlig weggehauen,
Welcher?

#10 jackIII

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 136 Beiträge

Geschrieben 07. April 2015, 20:55

Beitrag anzeigensicomastik sagte am 07. April 2015, 20:52:

Welcher?

ferraras. sehr hart und kompromisslos und in seiner ganzen art ein absoluter alptraum.

#11 sicomastik

    Schlundforscher

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 892 Beiträge
  • Ort:hinterm Ofen links

Geschrieben 07. April 2015, 21:09

Beitrag anzeigenjackIII sagte am 07. April 2015, 20:55:

ferraras. sehr hart und kompromisslos und in seiner ganzen art ein absoluter alptraum.
Ja, wir haben uns damals in einer Werkschau dem Film genähert. Ich hatte ihn zwar schon vorher ein paar Mal gesehen, aber in der Werkschau war er "too much".

#12 Antoine Doinel

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 321 Beiträge

Geschrieben 08. April 2015, 19:08

Beitrag anzeigensicomastik sagte am 07. April 2015, 20:10:

Diese Aussage ist wohl weniger ernst gemeint.

Doch..., was stört dich daran?

#13 sicomastik

    Schlundforscher

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 892 Beiträge
  • Ort:hinterm Ofen links

Geschrieben 08. April 2015, 20:24

Beitrag anzeigenAntoine Doinel sagte am 08. April 2015, 19:08:

was stört dich daran?
Die Selbstverständlichkeit, mit der Du diese Aussage postulierst. Aber wenn Du das wirklich glaubst, hat eine Diskussion da eh wenig Sinn.

#14 Settembrini

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 311 Beiträge

Geschrieben 10. April 2015, 16:10

Berüchtigt (Achtung, der Kurzkommentar verrät einiges vom Inhalt des Films!)
Es war schon sehr lange her, daß ich den Film gesehen habe, der zu Hitchcocks berühmtesten Spionagefilmen gehört, im Kern aber eine Dreiecksgeschichte erzählt und daher auch in hohem Maß ein Schauspielerfilm ist. Trotzdem hat der Film auch visuell eine Menge zu bieten: die vielgerühmte Kranfahrt etwa, die großartige Suspense-Szene im Keller mit dem verräterischen Etikett oder die Szene, in der Alicia begreift, daß sie vergiftet wird - diese Szene finde ich persönlich übrigens viel eindrucksvoller als die weitaus berühmtere Kußszene. Ohnehin ist die Fotografie sehr gut (und Kameramann Ted Tetzlaff hat sich offenbar einiges vom Meister abgeschaut, wie seine wenige Jahre später gedrehte, deutlich an Hitchcock erinnernde Regiearbeit Das unheimliche Fenster zeigt); doch wie schon erwähnt, muß man gerade bei diesem Film auch die Darsteller hervorhaben. Gerade Claude Rains' Figur gefällt mir: obwohl man als Zuschauer nicht einen Moment vergißt, daß er auf der historisch bzw. weltpolitisch falschen Seite steht, findet man ihn eigentlich sympathischer als Grants Figur, und in den gemeinsamen Szenen mit seiner tyrannischen Mutter (die hier erstmals bei Hitchcock voll in Erscheinung tritt) hat man sogar Mitleid mit ihm - mit seiner vielschichtigen Zeichnung des Schurken erinnert Berüchtigt an Im Schatten des Zweifels, wo der mörderische Onkel Charley ja auch seine charmanten Seiten hat.
All diese Vorzüge machen deutlich, daß Berüchtigt fraglos zu Recht zu Hitchcocks Meisterwerken gerechnet wird; trotzdem muß ich zugeben, daß der Film mir persönlich zu melodramatisch ist, um zu meinen absoluten Hitchcock-Lieblingen zu zählen.

#15 wowie

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 632 Beiträge

Geschrieben 10. April 2015, 16:50

The Wrong Man's (serie)
is wie hitchcock ohne manieren und auf dope ;)
http://www.avaaz.org/ --- "the world in action" --- https://www.campact.de/ --- "Demokratie in Aktion"

#16 Antoine Doinel

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 321 Beiträge

Geschrieben 11. April 2015, 11:18

Beitrag anzeigensicomastik sagte am 08. April 2015, 20:24:

Die Selbstverständlichkeit, mit der Du diese Aussage postulierst. Aber wenn Du das wirklich glaubst, hat eine Diskussion da eh wenig Sinn.

Schade, denn ich hätte dazu gerne gelesen.

#17 Antoine Doinel

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 321 Beiträge

Geschrieben 14. April 2015, 17:14

Une nouvelle Amie - Eine neue Freundin OmU Francois Ozon

Wenn Vertigo laut Hitchcock ein Film über einen Mann ist, der mit einer Toten schlafen möchte, so ist dies
einer über eine Frau, die mit einer Toten(ihrer besten Freundin) schlafen möchte. Dazu kommt noch ein Mann,
der Witwer, der diese Tote im speziellen, und Frauen im allgemeinen verkörpern möchte. Diese Transen-Thematik,
die gerade hier in Österreich aktuell einen ziemlichen Bart hat, und dadurch wohl nicht nur mich furchtbar nervt,
war der Grund, weswegen ich recht skeptisch war. Eine Skepsis, die sich als völlig unbegründet herausgestellt
hat, denn der bekennende Hitchcockianer Ozon erweist sich hier ein weiteres mal als meisterlicher Virtuose
des leichtfüßigen filmischen Erzählens, womit er auch an Truffaut erinnert. Der Film ist kurzweilig, unterhaltend
und changiert geschickt zwischen Komödie und Drama. Travestie und Nekrophilie sind hier Mittel zur
Selbstbestimmung und zur erfolgreichen Trauerarbeit. Ein lebensbejaender, subversiver Film, der mich voll
und ganz überzeugen konnte.

#18 Antoine Doinel

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 321 Beiträge

Geschrieben 14. April 2015, 17:30

Noch etwas:

Une nouvelle amie basiert auf einen Roman der britischen Krimiautorin Ruth Rendell. Er ist nun der dritte großartige
Film, der auf einen Roman dieser Autorin basiert, den ich kenne. Die beiden anderen sind La Ceremonie/Biester von
Claude Chabrol und Live Flesh von Pedro Almodovar. Alle drei Filme stammen von ausgesprochenen Autorenfilmern,
die sicher ganz frei mit den literarischen Vorlagen umgegangen sind. Trotzdem steigt meine Lust, etwas von
Ruth Rendell zu lesen.

#19 Antoine Doinel

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 321 Beiträge

Geschrieben 05. Mai 2015, 20:01

Offensichtlich hat niemand mehr Lust darauf hier seinen Senf abzugeben. Ich finde das sehr schade, aber möchte
doch noch etwas loswerden.

Gentlemen Prefer Blondes OV Howard Hawks

"Das ist alles andere als zynische und liebenswürdige Unterhaltung: es ist ein böses unerbittliches Werk",
schrieb Truffaut 1954 über diesen Film. Also ich wäre mir da nicht so sicher. Gute Unterhaltung in
quietschbunten Farben(glorious Technicolour) ist es auf alle Fälle. Vor allem wenn man auf Musicals
steht, was bei mir nicht wirklich der Fall ist. Ich muss auch gestehen, dass mir gar nicht bewusst war,
dass es sich dabei um ein Musical handelt. Schade, dass Sicomastic nun nicht mehr dazu kommt,
mehr über Hawks zu schreiben, und vielleicht auch erklärt, in welchem Sinne auch dieser Film
von Hawks Handschrift geprägt ist. Gesehen habe ich ihn im Filmmuseum, unter dem Titel
"Glorious Technicolour" eine Schau die zuerst bei der Berlinale zu sehen war, und später auch im
Moma New York gezeigt wird.

#20 wowie

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 632 Beiträge

Geschrieben 06. Mai 2015, 14:53

Who am I
hmm jaa ... rentiert sich vlt in der eng sync zu gucken, um mal zu sehen wie der dann so wirkt.
hauptdarsteller unglaubwürdig ... auch die oberkommisarin wtf, hätten sie am besten gleich nur von hinten gezeigt.
6,9 weil Wilke Möhring mitspielt.

Page Eight
hammer dialoge! hammer spy film!!!
8,5

My Old Lady
fängt recht gut an, zum ende hin wirkt er aber stark aufgesetzt. Pinon wieder mal 1a!
dennoch
7
wegen ein paar sehr guter szenen und sprüche.


Kommt, einer geht noch...
http://www.avaaz.org/ --- "the world in action" --- https://www.campact.de/ --- "Demokratie in Aktion"

#21 wowie

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 632 Beiträge

Geschrieben 14. Mai 2015, 18:12

EAT
einer der betsen B-movies die ich seit langem gesehen habe.
very good work, Mr. Weber!
7,2

und hier das fantastische MAKING OF, besser gesagt ein tag, die haben nämlich so gut wie die ganze produktion dokumentiert, sehr sehr gut!!!

http://www.avaaz.org/ --- "the world in action" --- https://www.campact.de/ --- "Demokratie in Aktion"

#22 wowie

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 632 Beiträge

Geschrieben 18. Mai 2015, 11:12

The Rewrite
nett und gut

Ein Geschenk der Götter
herrlich!

http://www.avaaz.org/ --- "the world in action" --- https://www.campact.de/ --- "Demokratie in Aktion"

#23 Der Außenseiter

    jetzt auch in Farbe

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.343 Beiträge

Geschrieben 30. Mai 2015, 02:25

GUTE NACHT!


"Der Unterschied zwischen dem Kino damals und heute ist, dass man heute die Kackwurst zeigt."






Besucher die dieses Thema lesen: 1

Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0