Zum Inhalt wechseln


Hier gibts Freibier!


87 Antworten in diesem Thema

#31 Smergo

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 815 Beiträge
  • Ort:Österreich

Geschrieben 08. Februar 2005, 19:36

Die Teuflischen Schwestern (1977)

Viel rumgevögel; die Darsteller laufen bevorzugt nackt rum; eine nymphomanische Frau ist, zu therapeutischen Zwecken, nackt ans Bett gekettet (eine anerkannte Behandlungsmethode?); lässiger Soundtrack (einiges an Jazz-Improvisationen); nice movie!

#32 Smergo

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 815 Beiträge
  • Ort:Österreich

Geschrieben 08. Februar 2005, 19:37

Maboroshi panti (1991)

Ein als Frau verkleideter Mann stolpert zufällig in eine Western-Stadt die lediglich von Nonnen und deren Schülerinnen bewohnt wird. Wie er dort hinkommt (und wer der Typ eigentlich ist, und wieso verkleidet?!?) hab ich nicht ganz kapiert. Vielleicht wurde ich durch die Einleitungsszene mit geschminkten Männern und seltsamen Gesang verwirrt, vielleicht wirds auch nicht erklärt. Zurück zu den Nonnen... Diese führen die Stadt unter strenger Hand. Männer werden nicht geduldet. Ausserdem ist bei Ungerechtigkeit immer "Maboroshi Panty" zur stelle, ein maskiertes Mädchen bewaffnet mit Pfeil und Bogen. Naja... im Endeffekt gehts dann um gekühlte Softdrinks, etwas gelesbel dass dann doch keins ist, und die wahre Liebe (oder so).

Vielleicht sind die Charaktere in Japan bekannt wodurch der Film eventuell Sinn machen würde. Mit meinem Wissenstand hab ich aber garnix gerallt. (Wenn jemand ne Erklärung für den Film hat -> lassts mich bitte wissen!)

#33 Smergo

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 815 Beiträge
  • Ort:Österreich

Geschrieben 19. Februar 2005, 17:50

The Ultimate Ninja (1986)

Godfrey Ho lässt die Ninjas tanzen. Wiedermal aus 2 Quellen zusammengeschnitten (asiatischer M.A.-Film + neue Ninja-Szenen).
Am tollsten sind natürlich die schönen Ninja-Szenen (und davon gibts zum Glück etwas mehr als in 'Bionic Ninja'). Männer mit Rotzbremsen hüllen sich in bunte Faschingskostüme (die Stirnbänder haben freilich "Ninja" Aufschriften und kleine Ninjas aufgedruckt) und kloppen sich um Ninja-Actionfiguren [Wow, schon 7 mal das Wort "Ninja"]. Das ganze gefilmt im Steinbruch und im umliegenden Wald.
Irgendwie wird auch versucht -ohne Erfolg- diese Szenen in Verbindung mit den Archiv-Sequenzen zu bringen.
Aber daran solls bei mir nicht scheitern: toller Film!

[Info: werd in Zukunft immer zur imdb verlinken]

#34 Smergo

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 815 Beiträge
  • Ort:Österreich

Geschrieben 24. Februar 2005, 19:35

Pestizide - Grapes of Death (1978)

Schön (u.) gruselig.

#35 Smergo

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 815 Beiträge
  • Ort:Österreich

Geschrieben 27. Februar 2005, 01:08

Ninja Terminator (1985)

"Mr. Ho und Mr. Lai heißen Sie herzlich Willkommen zu einer neuen Runde buntem Ninja-Trubel. Heute begibt sich Richard Harrison als Tarnfarben-Ninja auf die Jagd nach der "Golgen Ninja Warrior"-Statue, welche dem Besitzer unglaublich tolle Fähigkeiten verleiht. Seine Gegner: Rote Ninjas und Drogendealer/Oberfiesling Tiger.
Bitte beachten Sie besonders die sympathischen Details, wie etwa Tigers Thomas Kuhn-Gedächtnisperücke und Herrn Harrisons Garfield-Telefon [:love:].
Als Highlights dieser Folge gelten die Krabben-Attacke und der Gastauftritt eines Spielzeugroboters.
Wir wünschen viel Spaß, und hoffen Sie auch nächstes Mal wieder begrüßen zu dürfen."


PS: Diesmal lediglich 5mal "Ninja" im Text ... schade, is so 'n schönes Wort :(

#36 Smergo

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 815 Beiträge
  • Ort:Österreich

Geschrieben 27. Februar 2005, 14:33

Tetsuo - The Iron Man (1988)

Zu später Stunde, elendig müde, 'Tetsuo' geguckt.

Mein generelles "Problem" bei solch "experimentellen" Filmen ist es, dass ich immer auf Teufel komm raus einen "Sinn" suche. Also eine simple "greifbare" Basis, die dem ganzen Wahnsinn zu grunde liegt. Ich tu mich schwer, solche Filme als das anzusehen was sie IMHO (zumindest manche) sind: Fühlbarmachung von Unerklärlichem; innere Abläufe, Gedanken oder Träume auf Film gebracht.
Ähnlich ists mir bei 'Tetsuo' ergangen. Ich werd an mir arbeiten. Interessant fand ich den Film auf jeden Fall.

#37 Smergo

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 815 Beiträge
  • Ort:Österreich

Geschrieben 02. März 2005, 19:34

Die Mörderbestien(1973)

Sehr schöner Film von Joe D'Amato.
Bizarre, unwirkliche, traumhafte, schwebende und gruselige Atmosphäre.

#38 Smergo

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 815 Beiträge
  • Ort:Österreich

Geschrieben 07. März 2005, 18:12

Vampires: Los Muertes (2002)

Bon Jovi und der (eh.)Junge aus "Alle unter einem Dach" (nich' Urkle!) jagen Vampire - Das ganze auch noch "presented by John Carpenter"... das könnte in die Hose gehen. Tuts eigentlich auch, mit nem Bierchen und netten Ko-Guckern macht das aber nicht viel.

#39 Smergo

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 815 Beiträge
  • Ort:Österreich

Geschrieben 12. März 2005, 11:04

Kurzabhandlung:

Blood of the Vampires (1971)

Der klassische Gothik-Horror funktioniert in den philippinischen Locations exzellent. Zwar bekommt man, im Gegensatz zum verwandten "Blood Drinkers", den Dschungel nicht so oft zu Gesicht - für die besondere "Exotik"-Atmosphäre ist aber dennoch gesorgt.


From Dusk Till Dawn 2 (1999)

Leider lediglich ein Abziehbild des Vorgängers, und das in allen Belangen.
Besonders bemerkbar wird das in den Versuchen einen Tarantino-Dialog zu kopieren, welche schon im Ansatz stecken bleiben.
Am meisten gingen mir aber die Vampire selbst auf den Keks. Das ständige Gebrülle ist kaum auszuhalten. Da sind mir die alten Aristokraten-Sauger doch lieber.


Operation Dance Sensation (2003)

Hat mich nicht enttäuscht (unterhält trotz "Anti-Straightness" (hoffe man weiß was gemeint ist) exzellent)!


The One-Armed Swordsman (1967)

Eher ruhiges MA-Drama. Teilweise aber wirklich verdammt schöne Aufnahmen. Eventuell werd ich ne Bildergallerie nachliefern.


Der lachende Mann (1966)

Ein Interview mit Major Müller, der in den 60ern im Kongo kämpfte.
Und es ist unglaublich, was der Mann teilweise von sich gibt. Wärend das Interview noch recht harmlos beginnt - Müller plaudert über seine Vergangenheit in der Wehrmacht - wird das Ganze mit der Zeit immer extremer. Erzählungen von Kollegen, die Menschenschädel reinigten und als Souveniere verteilten und Aussagen wie "Sehen Sie, ich bin gegen das abschießen von Negern" werden unterbrochen von grausamen Kriegsbildern und älteren Aufnahmen Müllers, in denen er wohl noch etwas im Kampfrausch war. Da gibts dann Sachen wie: "Wenn wir tatsächlich mal Gefangene nehmen - in meinem Verband wird nur erschossen" oder "Wenn man jemanden Vernimmt muss er Hiebe kriegen, sonst erzählt er nich richtig".
Selbstverständlich sollte man das nicht ohne Differenzierung ansehen. Das Interview wurde von der DDR in Auftrag gegeben und enthält teilweise eindeutige Zuschauer-Manipulationen (Bilder von erschossenen und schwer verwundeten Menschen werden zusätzlich mit Schussgeräuschen unterlegt).
Dennoch wird klar, dass es sich bei Major Müller um einen menschenverachtenden Idioten handelt. Und er scheint leider kein Einzelfall zu sein.

#40 Smergo

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 815 Beiträge
  • Ort:Österreich

Geschrieben 12. März 2005, 18:13

Sooo... da ja jetzt das Imagehack-System von Immo so gut erklärt wurde habs auch ich gerafft.
Hab nu ein paar Screenshots von 'One-Armed Swordsman' gemacht:

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild

#41 Smergo

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 815 Beiträge
  • Ort:Österreich

Geschrieben 13. März 2005, 17:26

Return of the One-Armed Swordsman (1969)

Drama reduzieren, meh' Blut! - der Film gibt Gas! :immo:

#42 Smergo

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 815 Beiträge
  • Ort:Österreich

Geschrieben 21. März 2005, 18:08

Yakuza Papers: Battles without Honor and Humanity (1973)

knaller


Tagebuch einer Kammerzofe (1964)

:o :love: :haeh:


Der Totmacher (1995)

Interessantes Experiment. Die Motivation und Persönlichkeit des Mörders wird bis zum Schluss nicht wirklich geklärt. Er schwankt zwischen Naivität, Größenwahn und Brutalität, echten Gefühlen und taktischen Lügen. Gerade durch dieser Umstand gelingt imho der Film.

#43 Smergo

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 815 Beiträge
  • Ort:Österreich

Geschrieben 27. März 2005, 17:12

Die 120 Tage von Sodom (1976)

Vielleicht hatte ich zuviel darüber gelesen, vielleicht einfach was anderes erwartet -aber der Film hat mich erschreckend wenig berührt.
Durch die extreme Darstellung bin ich auf distanz gegangen, musste augrund der grotesken Vorgänge auch lachen. Der Film mag für die Filmgeschichte in dieser Form wichtig sein, imho hätte man mit etwas mehr Subtilität mehr erreicht.


Witches (1998)

WITCHES handelt (Überraschung!!) von einer Gruppe Hexen (u. Hexer), die versuchen durch allerlei gemeine Tricks das Leben unschuldiger Menschen zu zerstören. Man bekommt viel Zauberei, billige CGI-Effekte und eine christliche Message verabreicht (das Böse kann nur durch die Kraft Jesu vertrieben werden; "May all glory and adoration be ascribed to GOD ALMIGHTY" heißts in einer Texttafel am Filmende -passend zum Osterfest :). Ausserdem gibts unglaubliche Szenen wie eine Katzenattacke auf eine Bus voller Christen (ehrlich!), und den Endexorzismus bei dem ein Baby in Flammen aufgeht!
Mehr kann man sich eigentlich nicht Wünschen.

Auch der Produzent gibt auf einer Texttafel am Ende des Films ein Statement ab:

"Life without Christ is full of crisis,
embrace JESUS today and it shall
be well with you and your family"



Twin Demons 1 (2002)

Hab auf Grund des Titels eigentlich etwas mit Zwillingsdämonen erwartet. Leider gabs weder Dämonen noch Zwillinge. Dafür eine Menge Drama um verstoßene Kinder, bösartige Frauen und Verschwörungen. Als es dann allerdings wirklich spannend wurde war der Film zu ende..."to be continued". Mal schauen ob ich mir Teil 2 auch noch gebe...

#44 Smergo

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 815 Beiträge
  • Ort:Österreich

Geschrieben 01. April 2005, 17:06

Hostage (2005)

Bruce Willis endlich wieder mal in einem guten Actionfilm. Lang hat man drauf warten müssen.
Neben den selbstverständlichen Explosionen und Schießereien lässt Regiesseur Florent Siri auch mal Ruhe einkehren um sich um die dramatischen Entwicklungen der Geschichte zu kümmern.
Unerwartet!


Deadly Revenge (1991)

Mit ordentlich Junkfood und dem Film aus der Videothek einen tollen Abend verbracht. So schön kann das Leben sein! :cheers:


Torrente 2 - Mission Marbella (2001)

Eine asoziale Komödie für die ganze Familie. :D


Desistfilm (1954)

Der Soundtrack hat mich ziemlich weggeblasen. Sogar so sehr, dass ich mich kaum mehr an ein Bild erinnern kann.


Rache der Kannibalen (1981)

Trotz einiger Derbheiten recht träge. Kommt nie so recht in Fahrt. Den New York-Plot hätte man sich auch sparen können.
Die Musik haut aber viel wieder raus!

#45 Smergo

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 815 Beiträge
  • Ort:Österreich

Geschrieben 01. April 2005, 17:09

Oha, bei meinem 'Teuflische Schwestern' Eintrag ist mir gerade ein Fehler aufgefallen. Ich glaube, das müsste eigentlich "...nymphomane.." heißen. (Besser spät als nie ;)

#46 Smergo

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 815 Beiträge
  • Ort:Österreich

Geschrieben 08. April 2005, 12:09

Hasse deinen nächsten (1968)

George Eastman - der Mann kann gucken, da wird einem bange :angst:


The Machinist (2004)

Nach der Vorstellung benebelt aus dem Kino getaumelt. Wirkung nicht verfehlt.
Man hätte aber doch die Geschichte in den Hintergrund rücken und mehr auf den Charakter Trevors eingehen sollen. Dann wär daraus was wirklich großartiges geworden.

#47 Smergo

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 815 Beiträge
  • Ort:Österreich

Geschrieben 12. April 2005, 10:04

Die Nackte Kanone (1988)

Den Film hab ich schon zig mal gesehen, verliert aber nichts.

:love:

#48 Smergo

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 815 Beiträge
  • Ort:Österreich

Geschrieben 13. April 2005, 17:12

Children of Terror (Nigeria 2001)

Durch verschiedene Umstände schließt sich eine Gruppe Jugendlicher zu einer kriminellen Bande zusammen. Raub und Mord stehen an der Tagesordnung. Eigentlich selbstverständlich dass der letzte große Coup misslingt.
Interessant dass Writer/Director Chico Ejiro die Bande in ein recht positives Licht rückt. Es sind einfach ein paar junge Leute die Spass haben (so nennen sie es auch selbst).
Eingerahmt sind die Überfälle und Verfolgungsjagten mit Seifenoper-artigen Szenen, die die Einzelschicksale der Protagonisten etwas näher beleuchten.

Fazit: Najo... ganz nett, aber nicht gerade ein Brüller.

#49 Smergo

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 815 Beiträge
  • Ort:Österreich

Geschrieben 15. April 2005, 09:56

Color me blood red (1965)

Letzter Teil der Blood-Trilogie, und imho auch schlechtester. Im Gegensatz zu 'Blood Feast', in seiner bizarr anziehenden Langsamkeit, und dem überdrehten trallala/shocking Splatter von '2000 Maniacs' ist 'Color me...' nur langweilig.
Für mich die erste wirkliche Enttäuschung von H.G. Lewis. :(

#50 Smergo

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 815 Beiträge
  • Ort:Österreich

Geschrieben 07. Mai 2005, 11:49

Legend of the Evil Lake (2003)

So recht wollte da nix zusammenpassen.


Suicide Circle (2002)

öhm


Shaun of the Dead (2004)
:love:

Way Out (1967)

Jesus Christ!

Gritty Großstadt Drogenfilm mit christlicher Botschaft!
Wir begleiten eine Gruppe Junkies durch ihr Leben zwischen Heroin, Kriminalität, Entzug und Knast.
Am Ende finden alle ihr Glück in Jesus, und dem Zuschauer sackt das Unterkiefer Richtung Boden.

Kleiner feiner Film!


Troll (1986)

Familie Potter (Vorname Vater und Sohn: Harry) zieht neu in ein Haus. Darin treibt aber ein Troll sein unwesen, und verwandelt nach der Reihe die Hausbewohner in ebenfalls Trollartige wesen (zu den Hausbewohnern sei angemerkt, dass es sich um ausnahmslos Schwachsinnige handelt. Gut dass sich unsere Potters da toll einreihen, besonders Vater Harry mit bescheuerter Deppenmütze).
Wie dem auch sei, schlussendlich gibts ne kleine Trollinvasion, welche aber verweitelt wird. :gaehn:

#51 Smergo

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 815 Beiträge
  • Ort:Österreich

Geschrieben 19. März 2006, 11:10

International Gorillay (Pakistan 1990)

So...ich glaub ich muss mal wieder was fürs Tagebuch tun,
bevors ganz abnippelt. Riechen tuts schon etwas streng, aber daran solls nicht scheitern.

Achja...zum Film:

'International Gorillay' ist ein Film, bei dem zart besaitete Menschen wahrscheinlich noch während des Vorspannes
Herzstillstand erleiden. Was ich damit sagen will: er ist vieles, aber NICHT subtil.
Das fängt schon bei der Story an. Es werden die Ereignisse um Salman Rushdies 'Satanische Verse' verarbeitet, nur dass hier Rushdie als blutdürstender Superbösewicht dargestellt wird, dem nichts mehr am Herzen liegt als den Islam zu zerstören. Das passt vielen aufrechten Muslimen natürlich garnicht, und so folgen wir unseren drei pakistanischen "Helden" auf ihren heiligen Feldzug gegen Salman Rushdie und seiner Bande von Bösewichtern. In Szene gesetzt wurde das ganze als Actionfilm der mind-blowing Art. Fast drei Stunden voll Explosionen, schießen, Blut, singen, tanzen, töten, kruder Humor, Batmankostümen, heilige Bücher die Laserstrahlen schießen, und und und... Eat your heart out, Bruckheimer!
Klar, ein fundamental-islamistischer pro-Terrorismus Action-Epos ist...ähh...diskussionswürdig, aber das Ding macht halt einfach Spass. :D


Eventuell interessante Info: Wie ich gelesen habe, wäre 'International Gorillay' beinahe in England verboten worden. Allerdings sprach sich Salman Rushdie persönlich dagegen aus.

#52 Smergo

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 815 Beiträge
  • Ort:Österreich

Geschrieben 12. April 2006, 18:58

Almost Human aka Der Berserker (Italien 1974)

Lenzi + Milian + Sex&Crime = sicheres Vergnügen.
Wirft man in den Topf auch noch Henry Silva und Ennio Morricone dazu, dann kann man sich eigentlich nur dreimal bekreuzigen und nach Genuss dieses Filmes zufrieden in die Urne steigen.
Noch kurz zu Milian: Es ist eigentlich immer eine Freude dem Mann bei der Arbeit zuzusehen, aber was er im 'Berserker' auffährt schießt den Vogel ab. Er fährt förmlich aus der Haut, und reißt fast den gesamten Film in die Hölle mit, aus der sein Film-Charakter gekommen ist. Einfach un-glau-blich! :o :el_schwitzo:

#53 Smergo

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 815 Beiträge
  • Ort:Österreich

Geschrieben 12. April 2006, 19:07

Tarkan vs the Vikings (Türkei 1971)

hmm...Folgendes kann auf der Haben-Seite verbucht werden:

- Gewalt
- Mädchen in knappen Fell-und Stofffetzen
- DICKE Schnauzbärte
- Mädchen ohne knappe Fell-und Stofffetzen
- ein Riesenoktopus (Plastik)
- geklaute Musik

Ich würde sagen: Wir haben einen Gewinner! :immo:

#54 Smergo

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 815 Beiträge
  • Ort:Österreich

Geschrieben 14. April 2006, 16:25

Aeon Flux (USA 2005)

Mit ein paar Freunden angekuckt, und eigentlich wäre ja 'V for Vendetta' auf dem Plan gestanden. Leider ists durch div. Umstände dann zu diesem Film gekommen.

Das Problem von 'Aeon Flux' (und nicht nur von dem) ist imho, dass alles auf Effekte ausgelegt ist, die seit Jahren keinen mehr hinterm Ofen hervorlocken. Alles ist dick aufgetragen, massig Computereffekte, Zeitlupen, Beschleunigungen blablabla usw.
Man will dem Publikum die OOOHs und AAAHs mit aller Gewalt rauslocken - das ist aber schwierig, wenn man 1000mal durchgekaute Mikrowellenkost serviert.
Und Angeber kann eh keiner Leiden.

#55 Smergo

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 815 Beiträge
  • Ort:Österreich

Geschrieben 16. April 2006, 17:20

Der Rikschamann (Hong Kong 1979)

Zu Beginn war ich dem Film gegenüber etwas skeptisch. Der Humor und die Synchronisation sind, obwohl ich diesen Dingen in dieser Form recht positiv gegenüberstehe, doch seehr albern.
Aber über die Dauer sprang der Funke immer mehr über. Die gezeigten Kämpfe sind wirklich toll und exzellent choreographiert, und auch der Humor schien sich zu steigern. In Summe angenehmer Spass. B)

#56 Smergo

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 815 Beiträge
  • Ort:Österreich

Geschrieben 16. April 2006, 22:43

Snake Fist Dynamo (Hong Kong(?) 1984(?))

"Released thru Joseph Lai's IFD Films and Arts Ltd." heißts im Vorspann, und ich mach mir erstmal ein Bier auf. Und das war sicherlich nicht die schlechteste Idee, denn 'Snake Fist Dynamo' ist eine ziemlich üble Gurke von Kung-Fu Komödie. Man bekommt die Standards eines Easterns dieser Preisklasse serviert: Handlung zum davonrennen, ein paar mehr oder weniger (eher weniger) ansehnliche Fights und eine Synchro aus dem Kasperltheater. Wer auf bunten IFD-Action Trash steht, sollte sich lieber nach den Ninja-Filmen umschauen.
Der Hauptdarsteller ist ein gewisser (mir unbekannter) Eric Yee, der wohl nicht auf Grund seiner Kampfkünst gecastet wurde, sonder eher wegen seinem "unkomplizierten" Umgang mit Reptilien. In einer Szene legt er sich mit einem Rudel Schlangen an, die teilweise erschreckend knapp am Gesicht vom Eric vorbei beissen. Ausserdem beißt er einer lebenden Eidechse den Kopf ab, und mampft fröhlich drauf rum (pfui!). Das war dann aber eigentlich schon das "Highlight" von 'Snake Fist Dynamo'.
Die mir vorliegende Fassung läuft übrigens gerade mal ne Stunde, was wohl auf gehörige Kürzungen schließen lässt.

#57 Smergo

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 815 Beiträge
  • Ort:Österreich

Geschrieben 17. April 2006, 20:27

Bruce Lee the Invincible (Hong Kong 1977)

Vorausgeschickt sei, dass der Film mit Bruce Lee nix zu tun hat (hätte das jemand ernsthaft erwartet?).
Ansonsten ist 'Bruce Lee the Invincible' (dt: 'Die Gelben Augen des Gorillas') eine 08/15 Wald-und-Wiesen-Eastern Variation, mit ein paar Kleinigkeiten, die den Film aus dem öden mittelmaß herausholen. Da wäre erstmal das wirklich schicke Finale, und das kurze Auftreten zweier Kung-Fu Gorillas (leider irrt hier der deutsche Titel: die Viecher haben ROTE augen). Ich stelle mir die Frage: Gibt es etwas auf dieser Welt, dass mehr rockt als Kung-Fu Gorillas??? I don't think so! :party:

#58 Smergo

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 815 Beiträge
  • Ort:Österreich

Geschrieben 17. April 2006, 20:29

Ninja Empire (Hong Kong 1990(?))

Zur Abwechslung ist diese Ninja-Kanone mal nicht vom Joseph, dem Lai - sondern von Tomas Tang produziert.
Unterschiede sind allerdings kaum auszumachen: irgendein Kung-Fu Schinken wurde mit neuen Ninja-Szenen aufgepeppelt. In den neuen Szenen latschen die üblichen Kanonen rum (den Hauptdarsteller hab ich doch schon mal in irgendeinem andren Ninja-Flick gesehen), inklusive dem "Catman" (wens interessiert: klick!) Jonathan James höchstpersönlich.

:gorleben:

#59 Smergo

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 815 Beiträge
  • Ort:Österreich

Geschrieben 30. April 2006, 17:42

Orgasmo Nero (Italien 1980)

Wenn mans nüchtern sieht ist 'Orgasmo Nero', wie eigentlich jeder Karibik-Sexploiter den ich bisher gesehen habe, eine schwer langweilige Packung.
Wenn man sich aber einen kleinen Ruck gibt, und das Ganze richtig wirken lässt, dann kann man eine wirklich gute Zeit haben. Von der schönen Musik, den wunderbaren Strandbildern, der düdeligen Atmosphäre einlullen lassen. Die Gedanken schweifen lassen und einfach geniessen....hach ja. Eingefügtes Bild

#60 Smergo

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 815 Beiträge
  • Ort:Österreich

Geschrieben 01. Mai 2006, 14:24

La Rose de fer (Frankreich 1973)

hmm...Rollin ist hier soweit gegangen, wie man eigentlich mit einem (Spiel-)Film nur gehen kann. Eine 100%ige reduzierung auf Atmosphäre; Keine Nebencharaktäre, keine "Action"; Lediglich zwei Personen und natürlich der Friedhof (sozusagen der dritte Hauptdarsteller)...ein traumhafter, traumgleicher Film. Wunderschön, aber nicht einfach.
Ich muss mehr Rollin gucken, das ist klar.





Besucher die dieses Thema lesen: 1

Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0