Zum Inhalt wechseln


Ubaldo Terzanis Schreibstube Volume 2

Hier polemisiert der Meista!

Foto

KEEPER'N TIL LIVERPOOL


KEEPER'N TIL LIVERPOOL nur kurz, weil Settembrini schon eigentlich alles Wichtige in seinem FTB-Eintrag geschrieben hat:

Ein sehr sympathischer Film, der mir trotz seines mainstreamigen und handzahmen Charakters sehr gefallen hat -- da gab es in letzter Zeit aus Skandinavien ganz andere, richtig krasse Kinderfilme zu sehen, lan. Aus hinlänglich bekannten Erzähl-Bausteinen schafft es "Keeper'n til Liverpool" etwas sehr Liebevolles zu zaubern, das gleichermaßen lustig wie anrührend ist, von der ersten bis zur letzten Minute prächtig unterhält, seine Kinder-Figuren ernst nimmt und sie so darstellt dass man sich auch als erwachsener Zuschauer menschlich für sie interessiert. Am besten sind vermutlich die "Zeitschleifen"-Sequenzen, in denen der junge Protagonist vor seinem geistigen Auge immer wieder die gleiche Situation visualisiert, nur jeweils mit anderen verheerenden Konsequenzen.
Alles in allem ein sehr runder und überzeugender Film über jugendliche Selbstfindung, Überwindung von Ängsten und dem Erlernen eines fürs Leben unerlässlichen Durchsezungswillen.

gute 7/10 (noch gut)

text nicht korrekturgelesen

Jugend Schule Komödie Drama erste Liebe Sport Mobbing


Foto

HAVRE, LE


HAVRE, LE Was für ein wunderbar inszenierter, in seinem Flow leichtfüßiger Film, der im Heute spielt, aber durch anachronistische Kostüme, Fahrzeuge und Ausstattungsgegenstände eine zeitlose Eleganz besitzt. Regelrecht eingelullt wird man von der beruhigenden Wirkung der Farbe Blau, die in diversen Szenen die Farbdramaturgie prägt und man erfreut sich an der Tiefe der wundervollen Bilder, die es schaffen, eine schäbige Gegend wie den Himmel auf Erden aussehen zu lassen. Kaurismäki ist sichtlich ein Könner und sein trotz Dialogarmut wohl auch für den Mainstream-Zuschauer sehr zugänglicher Film fasziniert von der ersten Minute an durch seine Schönheit und den unaufdringlichen, aber feinen Humor, der die ganze Handlung durchzieht. Man wird von "Le Havre" dermaßen in Beschlag genommen und eingelullt dass es am Ende des Tages auch egal ist dass der Film ein gutmenschliches Sozialmärchen ist und seinem Sujet, nämlich der Flüchtlingsproblematik, nicht wirklich gerecht wird. Das muss er aber auch gar nicht. Kaurismäki erträumt in diesem Film eine Welt, in der es selbstverständlich ist dass die Menschen solidarisch miteinander sind und den Schwachen helfen und sogar ein Polizeikommissar ein Auge zudrückt und Moralempfinden vor Gesetz stellt. Ein schöner Traum.

8/10 (gut)

text nicht korrekturgelesen

Komödie Drama Sozialmärchen Gutmenschenkino deus ex machina-Finale Anachronismen




Filmtagebuch von...

Ubaldo Terzani

    Reader discretion is advised, lan

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.194 Beiträge

Filmtagebuch durchsuchen

Aktuelle Besucher

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0

Letzte Besucher

März 2012

M D M D F S S
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031