Zum Inhalt wechseln


Ubaldo Terzanis Schreibstube Volume 2

Hier polemisiert der Meista!

Foto

HOLD OM MIG


HOLD OM MIG Die Schülerfiguren sind ja schon wandelnde Klischees, werden aber noch von ihren Eltern übertroffen: überarbeitete Anwältin ohne Zeit für ihre Tochter, Ehr-besessener Moslem, daueralkoholisiertes alterndes Flittchen, etc. In diesem Film geht es einerseits um Identitätssuche in der Pubertät, vor allem aber um Intrigen und Mobbing unter Schülern, die außer Kontrolle geraten, weshalb alle irgendwie zu Tätern und Opfern gleichermaßen werden, und schließlich endet der Film in einer völlig vorhersehbaren melodramatischen Zuspitzung. Und generell wedelt der Film mit dem moralischen Zeigefinger und hat voll was Wichtiges zu vermitteln - nämlich das mobben und intrigieren nicht dufte sind.

Jau, das hier ist die Art von Spielfilm, die mein alter Birkenstock-Sandalen tragender Lehrer in der Schulklasse als Cautionary Tale gezeigt hätte, hätte es "Hold Om Mig" in meiner Schulzeit schon gegeben. Meine Güte!

Zumindest aber ist die Inszenierung und die filmische Atmosphäre einigermaßen dicht und zumindest können manche der Darsteller durch Mimik und Körpersprache etwas Tiefe aus ihren zweidimensionalen Rollen heraus holen - besonders die Darstellung der Protagonistin hat mir gefallen.

Dafür dass die Skandinavier in den letzten Jahren einige sehr krasse und mutige Kinder- sowie Jugendfilme gemacht haben, ist "Hold Om Mig" eine herbe Enttäuschung.

4/10 (submedioker)

text nicht korrekturgelesen

Drama Schule


Foto

SUDOR FRÍO


SUDOR FRÍO Zwei sexistische und politisch radikale alte Herren bewohnen ein heruntergekommenes Haus in Buenos Aires, in dem sie so tun als lebten sie noch in den 70ern. Sie küchentisch-philosophieren über den Wissens-, Bildungs- und Werteverfall der heutigen Jugend und darüber dass man nur durch Wissen wahre innere Freiheit erlangen können. Per Internet-Chat locken sie junge Frauen in ihr Haus, die sie foltern, deren Wissen sie mit Intelligenztests prüfen und deren Willen und Ausdauer sie schließlich prüfen, indem sie sie mit Nitroglycerin beträufeln, so dass die Frauen sich nicht bewegen können. Ach ja, und im Keller halten sich die alten Herren eine Horde lobomitierter Frauen als Zombies. Eines Tages kommt ein junger Mann vorbei, der seine jetzige Freundin sowie seine Ex-Freundin aus den Fängen der beiden Alten befreien will...

Meine Fresse, dieser Film ergibt vorne und hinten keinen Sinn. Ein Logikfehler jagt den letzen Plot Hole und umgekehrt. Hätte der Film nicht so einen bierernsten Mood, könnte er glatt als Komödie oder Parodie durchgehen. Falls die Produzenten etwas über den Zustand der argentinischen Gesellschaft aussagen wollen (in manchen Szenen könnte man das fast meinen), dann frage ich mich *was*, denn dieser Film ist bisweilen ein inkohärentes Kuddelmuddel.

Zumindest aber besitzt das Ganze eine recht grimmige, dreckige und bedrohliche Atmosphäre. Manche Befreiungs- und Fluchtversuch-Sequenzen sind zudem recht spannend aufgebaut. Zudem sind die diversen unlogischen sowie die diversen überdrehten/abgefahrenen Momente des Films durchaus unterhaltsam, weil unfreiwillig komisch (mit der Spritze vorm Wasserkübel warten; im ABC-Schutzanzug durchs Haus Laufen; etc. pp.). Und schlußendlich gibt es in diesem Film imbezile Dinge und Situationen, die schon herrlich erfrischend geisteskrank und richtig böse sind. :D Gut mag der Film nicht sein, aber zumindest ist er abgefahren.

5/10 (kann man gucken)

text nicht korrekturgelesen. schließlich bin ich kein imkreisverkehrlinksblinker.

Horror Terror Torture




Neuste Kommentare

Filmtagebuch von...

Ubaldo Terzani

    Reader discretion is advised, lan

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.391 Beiträge

Filmtagebuch durchsuchen

Aktuelle Besucher

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0

Letzte Besucher

Februar 2012

M D M D F S S
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
272829