Zum Inhalt wechseln


Ubaldo Terzanis Schreibstube Volume 2

Hier polemisiert der Meista!

Foto

AMOR, UN


AMOR, UN Diesmal nur kurz:

Nach dem titelgebenden Regen, der sich durch Paula Hernandez' LLUVIA zog und dem Film eine eigene unverkennbare Signatur verlieh, ist es in ihrem neuen Film UN AMOR die Schwüle von heißen Sommertagen, die atmosphärisch sehr stark und für den Betrachter greifbar umgesetzt wurde und den Film sehr involvierend macht. Es geht um drei Menschen, zwei Männer und eine Frau, und deren "Dreiecksbeziehung". Auf zwei Zeitebenen spielend -- Liebe, Lust und Neugierde im Teenager-Alter und das Wiedersehen der drei Menschen nach 30 Jahren -- offenbart der Film nach und nach was damals vorgefallen ist und wie die Vergangenheit das Leben und Denken und die Gefühle dieser Menschen beeinflusst. Das ist alles durchaus nachdenklich und emotional ansprechend.

Einer der Höhepunkte dieses Films ist die stark gescriptete und überragend getimte Gesprächs-Szene der 3 Erwachsenen an einem Tisch im Café. Alles in allem ein sehr menschliches, melancholisches und zum Teil poetisch bebildertes Drama, das auch einige Anspielungen auf die unrühmliche politische Vergangenheit Argentiniens besitzt. Die Figuren sind menschlich nachvollziehbar und emotional stark angelegt, die 3 Jugend- und 3 Erwachsenendarsteller spielen ihre Figuren sehr plastisch, die klugen Dialoge begeistern ebenso wie Paula Hernandez unaufgeregte und punktgenaue Inszenierung.

8/10 (gut)

text nicht korrekturgelesen

Drama


Foto

Ubaldo verkündet ex cathedra die Bewertung des bisherigen Filmjahrs 2012


-- herausragend --

SHAME

A TORINIO LO


-- sehr gut --

TERRAFERMA

LIKE CRAZY

L'APOLLONIDE: SOUVENIRS DE LA MAISON CLOSE


-- gut --

THE INNKEEPERS

THE DESCENDANTS

THE DAY HE ARRIVES

HUNTING & ZN.

FAUST

PUSSIKALJAELOKUVA

UNDERWORLD: AWAKENING

LE HAVRE


-- noch gut --

HAPPY END

TOMIE UNLIMITED

ISABELLE

CHRONICLE

TAKE SHELTER

LA CARA OCULTA

J EDGAR

SUNNY

HUGO

DEMONS NEVER DIE

MEDIANERAS

OSLO 31 AUGUST

BABYCALL

LES GEANTS

ABSENTIA

PLAY

KEEPER'N TIL LIVERPOOL

LES ADOPTÉS

MARTHA MARCY MAY MARLENE

MONSIEUR LAZHAR


-- ordentlich --

UN EVENEMENT HEUREUX

A VISZGA

PRÉSUMÉ COUPABLE

MONEYBALL

JUNKHEARTS

EXTREMELY LOUD INCREDIBLY CLOSE

VIVA RIVA!

LAS ACACIAS

MAGI I LUFTEN

KLASSEFESTEN

THE WOMAN IN BLACK

ALBATROSS

MY WEEK WITH MARILYN

LOTUS

MIENTRAS DUERMES

MACHINE GUN PREACHER

POLISS

THE AWAKENING

APART

THE GREY

ILGIOIELLINO

GELECEK UZUN SÜRER

NO HABRA PARA LOS MALVADOS

THE HUNGER GAMES

OROI

MEETING EVIL

BEAST

GOD BLESS AMERICA

CABIN IN THE WOODS


-- medioker --

SEEKING JUSTICE

SUDOR FRIO

HONGKONG GHOST STORIES

PARANORMAL ACTIVITY 3

SKELETON LAKE

LOVERBOY

ANONYMOUS

DEADHEADS

1920 BITWA WARSZAWSKA

RAZEND

KILLER ELITE

SINUCIDE-MA

THE ARTIST

COLUMBUS CIRCLE

THE MOTH DIARIES

ID: A

THE DEVIDE

SEVEN BELOW

HAYWIRE

LABIRENT

EVA

NEW KIDS NITRO


-- submedioker --

HOLD OM MIG

RESERVEDEKK

THE RUM DIARY

HOLD OM MIG

TRESSPASS

THE IRON LADY

THE SHRINE

MAN ON A LEDGE

SYVÄLLE SALATTU

THE SUMMER OF MASSACRE

SKET

ATM

WE BOUGHT A ZOO

ROSEWOOD LANE

OCTPOBbT

GONE

LOOSIES

SWITCH


-- kacke --

MAGIC TO WIN

THE GIRL WITH THE DRAGON TATTOO

O THANATOS POU ONIREFTIKA

THE IDES OF MARCH

DREAMHOUSE

CAFE DE FLORE

LA NOUVELLE GUERRE DES BOUTONS

THE CORRIDOR


filmtitel nicht korrekturgelesen

Liste 2012


Foto

GOD BLESS AMERICA


GOD BLESS AMERICA Ein frustrierter Loser begibt sich, nachdem er schlechte ärztliche Nachrichten erhalten hat und eh nichts mehr zu verlieren hat,  auf eine Killing Spree quer durch die USA und knallt jeden ab, der seiner Meinung nach mitschuldig ist am desolaten Zustand der amerikanischen Gesellschaft: Reality Show Kandidaten, rechtspopulistische Moderatoren, Politiker, christliche Fundamentalisten und hastenichtgesehen. Eine gelangweilte 16 jährige Schülerin aus gutbürgerlichem Hause schließt sich dem totkranken Renegaten an, weil sie es geil fand wie er ihre Mitschülerin umgebracht hat. Also töten der Mann und das Mädchen nun gemeinsam.

Die Medien- und Gesellschaftskritik dieses latent an "Natural Born Killers" erinnernden Films bleibt meist oberflächlich und spricht nur Symptome an, keine Ursachen. Zum Teil ist die vorgebrachte Kritik auch noch sachlich falsch (so wird beispielsweise über Reality Show Kandidaten hergezogen, aber die krasse Manipulation der Kandidaten durch die Fernsehsender nicht thematisiert, etc.).

Davon abgesehen macht der Film aber durchaus Laune. Klar, bei Licht betrachtet wird hier außer der gelungenen Charakterzeichnung der beiden Hauptfiguren (die leicht kranke Beziehung der beiden hat durchaus dramatisches Potential) ansonsten fast nur postpubertärer Brachial-Klamauk geboten. Aber das reicht mir in dem Fall. Viel gelungener Wortwitz, lan, viel lustige Gewalt. Und ein Film, in dem Rednecks über den Haufen gefahren und im Studio von "American Idol" blutig Amok gelaufen wird, macht ja eh alles richtig. :D

6/10 (ordentlich, sehenswert)

text nicht korrekturgelesen

schlechte ärztl. Nachrichten Komödie Gesellschaftskommentar killing spree Lolita


Foto

MARTHA MARCY MAY MARLENE


MARTHA MARCY MAY MARLENE Nach zweijährigem Leben in einer Hinterwäldler-Sekte flieht die junge Martha aus der Kommune und sucht Unterschlupf bei ihrer älteren Schwester und deren Ehemann, bringt es aber nicht fertig, sich den beiden anzuvertrauen. Die sichtlich an einem Trauma leidende Martha bringt ihre ahnungslose Schwester und deren Mann mit ihrem destruktiven und agressiven Verhalten an den Rand der Verzweiflung.
Der Film erzählt keine wirkliche Geschichte, lässt seine psychisch leidende Protagonistin keine wirkliche Charakterentwicklung und keinen Heilungsprozess durchleben und lässt am Ende vieles offen. Diese Unvollkommenheit, diese gewisse Bruchstückhaftigkeit und der Verzicht auf viele Hintergrundinformationen machen den Film aber sehr beklemmend und intensiv, zudem auch interessant, da man als Zuschauer einige Dinge selber deuten muss, anstatt sie erklärt zu bekommen. Am besten in diesem sehr rau und grimmig photographierten Film gelungen sind die Zeitsprünge zwischen dem Leben bei der Schwester und dem Leben in der Kommune. Diese ständigen Sprünge zwischen den Zeitebenen passieren sehr nahtlos und parallelisieren geschickt Alltagssituationen, so dass man im ersten Moment gar nicht merkt dass schon wieder ein Zeitsprung vollführt wurde. Vor allem leisten diese Sprünge einen wesentlichen Beitrag zur Charakterisierung der Protagonistin, indem sie dokumentieren, welche Dinge und Ereignisse bei Martha traumatische Erinnerungen hervorrufen.
Ich hasse die Olsen-Schwestern wie die Pest. Aber Elizabeth Olsen überrascht hier wirklich mitgrandiosem, emotional intensivem und ausdrucksstarkem Schauspiel. Sie trägt den Film wesentlich, und spielte sie nicht so toll, wäre der Film sicherlich misslungen.

7/10 (noch gut)

text nicht korrekturgelesen

Sekte Familie Trauma Paranoia Angst


Foto

TORINOI LO, A


TORINOI LO, A Ein überwältigender und krass unheimlicher Film über einen Vater und eine Tochter, die in einem sehr beschränkten privaten Mikrokosmos leben, sich nichts zu sagen haben, fast wie Roboter ihrem arg repetiven, kreisförmigen Alltag nachgehen und sich selbst dann noch am Aufrechterhalten von Routine und Alltagsnormalität festklammern, als draußen der apokalyptische Wind das Ende ankündigt, das zum Lebensunterhalt wichtige Pferd resigniert und in Lethargie erstarrt, der Brunnen austrocknet und schließlich die Dunkelheit hereinbricht. Dieser zweieinhalb Stunden lange Film zeichnet einen 6 Tage dauernden Untergang und erzeugt dabei eine sehr langsam, aber kontinuierlich ansteigende Anspannung, die gegen Ende eine kaum auszuhaltende Intensität besitzt. Das Ende kommt langsam, aber ist unausweichlich. Es ist ein sehr depressiver Film, in dem die beiden Menschen nicht freier sind als ihr im Stall eingesperrtes Pferd, welches sie traurigen Blickes dabei beobachtet wie sie gegen das Unausweichliche ankämpfen und sich lange Zeit ihre Machtlosigkeit und ihr Gefangensein nicht eingestehen wollen.
Obwohl in den zweieinhalb Stunden vordergründig betrachtet kaum etwas passiert und die Abläufe sich ständig wiederholen, ist das nicht nur ein sehr fesselnder und mit seiner unbarmherzig apokalyptischen Atmosphäre überwältigender, sondern in vielen Details auch ein stark berührender und emotionaler Film. Vor allen Dingen ist es ein fordernder und inspirierender Film, der zur Auseinandersetzung mit dem Gesehenen zwingt: Ein Anliegen wird nicht formuliert, eine Erklärung wird nicht geliefert, der Film ist reich an bedeutungsvollen Details und symbolträchtigen Bildern, und der Zuschauer muss eine eigene Interpretation darüber anstellen, was hier über die menschliche Existenz vermittelt wird.
Bis auf den Makel dass die Produktion offenbar zu wenig Windmaschinen hatte, um wirklich immer die ganze Szenerie zu bewehen, lan, ist A TORINOI LO ein visuell wie akustisch wirklich überwältigender, majestätischer Film. Er besteht aus nur einer handvoll sichtbarer Schnitte und die einzelnen Szenen dauern oft noch lange an, nachdem die Personen einen Ort verlassen haben, so dass das Pferd, das Haus, die morbide Landschaft öfters ins Zentrum der Aufmerksamkeit rücken. Es ist ein stimmiger, streng aufgebauter Miktokosmos, in dem alle Elemente von Bedeutung sind und die der Zuschauer mal in statischen, meisterlich komponierten, mal in schön fließenden Stedycam-Bildern erkundet. In diesem Film ist ein überragendes Gespür für die Örtlichkeit vorhanden. Gleichermaßen schön wie beängstigend sind die harten Bilder der martialisch tobenden Naturgewalten, und das Schwarzweiß lässt die unfruchtbare, fast wüstenähnlich leere Landschaft umso morbider aussehen. Aus dem Soundtrack peitscht den ganzen Film über der Wind, manchmal unterbrochen durch düstere Musik. Die apokalyptische Atmosphäre des Films ist schwer zu definieren: einerseits depressiv und ausweglos, andererseits bedrohlich und unbehaglich, aber auch in gewissem Maße düster poetisch. Der Detailreichtum dieses handlungsarmen, alltagslastigen Films ist phänomenal. Ständig gibt es Details, die entweder zum nachdenken anregen und berühren. Das ist ein sehr reicher, inspirierter und inspirierender, atmosphärisch absorbierender, audiovisuell überwältigender, Emotionen und Gedanken provozierender und vor allem sehr gespenstischer Film. Ergo:

10/10 (Meistawerk) :bart:

text nicht korrekturgelesen




Filmtagebuch von...

Ubaldo Terzani

    Reader discretion is advised, lan

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.267 Beiträge

Filmtagebuch durchsuchen

Aktuelle Besucher

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0

Letzte Besucher

April 2012

M D M D F S S
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30