Zum Inhalt wechseln


One Night Stands und wahre Liebe





Foto

ALLES ERLAUBT - EINE WOCHE OHNE REGLEN (Extended Cut)



ALLES ERLAUBT - EINE WOCHE OHNE REGLEN (Extended Cut) ALLES ERLAUBT - EINE WOCHE OHNE REGLEN (Extended Cut) (Blu-ray: Warner, Deutschland)
(OT: Hall Pass | USA 2011 | Regie: Bobby Farrelly/Peter Farrelly)

Infos zum Film:
IMDB
OFDB


Um ihre Eheprobleme zu lösen greifen die beiden Freundinnen Maggie (Jenna Fischer) und Grace (Christina Applegate) zu drastischen Maßnahmen. Sie geben ihren Männern Rick (Owen Wilson) und Fred (Jason Sudeikis), die sich ständig nach jedem Rockzipfel umdrehen und - sobald sie meinen, sie seien unbeobachtet - über Sex mit anderen Frauen fantasieren, eine Woche Urlaub von der Ehe. Während Maggie und Grace mit den Kindern wegfahren sollen sich Rick und Fred ohne jegliche Konsequenzen eine Woche lang komplett austoben. Doch die theoretischen Möglichkeiten, die sich den beiden Schwerenötern somit offenbaren, lassen sich in der Praxis nur schwer umsetzen...

Die Zeit, in der mir die Farrelly-Brüder mit Filmen wie Dumm und dümmer oder Verrückt nach Mary noch Magenkrämpfe vor lauter Lachanfällen verursacht haben, ist wohl definitiv vorbei. Wenn man es nicht wüsste, dass auch Alles erlaubt - Eine Woche ohne Regeln von den Farrellys stammt, man würde es nicht wirklich merken. Nur in wenigen vereinzelten Szenen lugt der derbe Gross-Out-Humor früherer Filme noch um die Ecke, ansonsten ist Alles erlaubt - Eine Woche ohne Regeln nicht mehr und nicht weniger als eine weitere, nett anzusehende und kurzweilige Komödie. Ein Film aus einer mittlerweile schon fast unüberschaubaren Masse an ähnlich gestrickten Streifen der letzten Jahre. Ein paar hübsche Gags, eine harmlose Story, ein paar bekannte Gesichter, ein eingängiger Soundtrack, ein bisschen nackte Haut und eine positive Botschaft am Ende. Cineastisches Fast Food, perfekt geeignet um sich einfach nur unbeschwert unterhalten und berieseln zu lassen. Tut niemandem weh und verschwindet garantiert nach kurzer Zeit wieder aus dem Gedächtnis. Ich lass mich von solchen Filmen ja immer wieder gerne einlullen und scheine - insbesondere nach nervigen und stressigen Arbeitstagen - wirklich ein besonderes Faible für so seelenlosen Kram zu haben.

TRAILER:


Bobby Farrelly Peter Farrelly Owen Wilson Christina Applegate Alyssa Milano 2010er female nudity



ich fand "Hall Pass" etwas besser als Du. Ich konnte schon das eine oder andere Mal herzhaft lachen... die "Nies-Szene" fällt mir da spontan ein... :D

aber ich muss mir von Freunden auch anhören, dass ich sehr leicht zu bespassen sei... insofern
  • Melden
Ja, die Nies-Szene ist eine dieser Sequenzen, in der der gute alte Farrelly-Humor um die Ecke lugt. :D

So wirklich schlecht fand ich den auch gar nicht und wenn der nicht von den Farrellys gewesen wäre, hätte ich den wahrscheinlich gar nicht so kritisch beäugt. Denn ich bin prinzipiell auch verdammt leicht zu bespaßen und lasse mich - wie im letzten Satz geschrieben - immer verdammt gerne von solchen Streifen einlullen... :)
  • Melden
Mit den Farrellys ist es bei mir eh ein Auf und Ab in den 2000-ern.
Nach dem in meinen Augen nicht so dollen "Shallow Hal" kam ein besserer "Stuck on you", "Fever Pitch" kann ich mich gerade nicht mal erinnern ob ich den gesehen habe, "Heartbreak Kid" war auch ein Film im durchschnittlichen Bereich und "Hall Pass" sehe ich dann schon eher im oberen Durchschnitt bis guten Feld.

Mal sehen wie es weitergeht...
  • Melden
Ich denke, dass die sich jetzt langsam auf diesem "normalen" Niveau eingependelt haben. Seit der Jahrtausendwende kam ja wirklich kein echter Kracher mehr. Eigentlich schade.
  • Melden

Trackbacks auf diesen Eintrag [ Trackback URL ]

Keine Trackbacks auf diesen Eintrag

Filmtagebuch von...

Splatter-Fanatic
  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.580 Beiträge

Letzte Besucher

Neuste Einträge

Neuste Kommentare

Aktuelle Besucher

Mitglieder: 0, Gäste: 11, unsichtbare Mitglieder: 0


Google

Filmtagebuch durchsuchen