Warning: Illegal string offset 'html' in /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/cache/skin_cache/cacheid_13/skin_topic.php on line 909

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/cache/skin_cache/cacheid_13/skin_topic.php:909) in /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/admin/sources/classes/output/formats/html/htmlOutput.php on line 110

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/cache/skin_cache/cacheid_13/skin_topic.php:909) in /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/admin/sources/classes/output/formats/html/htmlOutput.php on line 127

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/cache/skin_cache/cacheid_13/skin_topic.php:909) in /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/admin/sources/classes/output/formats/html/htmlOutput.php on line 136

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/cache/skin_cache/cacheid_13/skin_topic.php:909) in /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/admin/sources/classes/output/formats/html/htmlOutput.php on line 137

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/cache/skin_cache/cacheid_13/skin_topic.php:909) in /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/admin/sources/classes/output/formats/html/htmlOutput.php on line 141
Rambo IV - Filmforen.de

Zum Inhalt wechseln


Rambo IV


25 Antworten in diesem Thema

#1 revenge86

  • Neu
  • PIP
  • 5 Beiträge

Geschrieben 07. Juni 2005, 06:50

Hallo,
ich hab gelesen das Sylvester Stallone,
einer seiner Paraderollen ( nach Rocky) wieder
auf die Leinwand bringen wird. Handelt sich
Rambo 4 ( Kinostart 2006) um ein Gerücht !?
Wäre doch toll wenn es einen neuen Rambo gibt ?
Unvergessen auch die Zitate der Rambo Trillogie:
"Was ist das?"
"Blaues Licht !"
"Und was macht es?"
"Es leuchtet blau..."

bin auf eure Meinung gespannt, bringt auch einmal Zitate

MfG revenge86

#2 Oerni

  • Neu
  • PIP
  • 8 Beiträge
  • Ort:Meldorf, an der Nordsee

Geschrieben 15. August 2005, 21:10

Hi,

Die Firma Nu Image/Millenneum Films hat Miramax/Dimension Films die Rechte am "Rambo"- Franchise abgekauft. Schon im Januar 2006 will man in Bulgarien mit den Dreharbeiten zu "RAMBO IV" beginnen. Sylvester Stallone hat sich bereiterklärt, ein Drehbuch zu verfassen. Im groben geht es darum, daß Rambo seit 15 Jahren mit seiner Familien in Ruhe und Frieden in den USA lebt. Er arbeitet beim Militär. Als er beruflich ins amerikanische Hinterland versetzt wird, gerät er mit Rassisten aneinander, die seine 10jährige Tochter kipnappen.

(Quelle: MOVIESTAR 05/2005)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Meine Meinung nach, hört sich das ganz gut an, nur die Story klingt ein bischen 08/15.
Wenn der vierte Teil der Rambo-Saga auch in Richtung Teil eins geht, werde ich mir auch "Rambo IV" im Kino anschauen. Nur sollte er mehr nach Teil drei aussehen, werde ich ihn mir erst auf DVD/VHS anschauen. Der dritte Teil war Mist, wie ich finde.

Gruß, Örni
Phantasie ist ihre Stärke -+- Illusion ist ihre Waffe

#3 kinski

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 144 Beiträge
  • Ort:NRW

Geschrieben 15. August 2005, 21:47

Rambo IV ... braucht das heutzutage wirklich noch jemand? Ohne Frage ... "First Blood" war und ist einer der besten Action-Streifen der Filmgeschichte. Aber bereits der zweite Teil lag vom Niveau her deutlich hinter seinem Vorgänger, Teil 3 schließlich konnte man getrost in der Pfeife rauchen. Wenn Stallone & Co. mit dem in Aussicht gestellten vierten Teil nicht ein genialer Schachzug gelingen sollte, dann wird das einzige was sie erreichen die Demontage der Kultfigur Rambo sein. :rolleyes:
Eingefügtes Bild
KLAUS KINSKI :
"Ich liebe Huren, Diebe und vielleicht auch Mörder ...
... weil ich ihr Schicksal liebe ...
... wenn sie eines haben."

#4 Guest_Blake Falls (Gast) (Gast)

  • Gast

Geschrieben 18. August 2005, 11:44

Ich halte Rambo III ja eindeutig für den stärksten Film der Serie. Die vor allem im zweiten Teil betriebene Ikonisieren der Figur wird etwas zurückgenommen, Rambo sehr viel fassbarer gemacht.

Hierzu passt auch das es sich um den letzten großen "Actionfilm" handelt, der ganz ohne CGI auskommt. Der hier gezeigte Realismus, vor allem in Szenen wie in der Bombardierung des Mushahedin-Dorfes ist wirklich mehr als packend.

Ein ganz großer Film - der zudem das Zeug dazu hat, heute als antiimperalistisches Meisterwerk uminterpretiert zu werden.

#5 Azazel2k

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 206 Beiträge

Geschrieben 23. August 2005, 19:55

Schließe mich den ersten beiden Schreibern an. "Rambo - First Blood" war ein guter Action Film vor dem Hintergrund des "Kriegs-/Vietnamtraumas" und den realen Problemen mit denen einige Kriegsheimkehrer zu kämpfen hatten.
"Rambo II" war ein 08/15 Actionfilmchen welches mich zumindest in meinen frühen Teenietagen ganz gut unterhalten konnte.
"Rambo III" hingegen fand ich selbst als Teenager Mist. Die Effekte waren spitzen, die Action groß doch Story und Charakterzeichung zählen mit zum miesesten das ich jemals im Kino bewundern durfte. Der Film trieft vor Unrealismus, Patriotismus, die Charaktere sind flach und einseitig. Hinzu kommt das der Film vorhersehbar und klischeehaft ist.
Einen 4. Teil halte ich, im Gegensatz zu einem 4. Einsatz des "Terminators", für völlig schwachsinnig und vor allem überflüssig.
Rambo ist tot ! :shoot: Und das ist gut so !

Bearbeitet von Azazel2k, 23. August 2005, 19:56.


#6 lakibuk

  • Mitglied
  • PIP
  • 9 Beiträge

Geschrieben 25. August 2005, 17:40

Zugegeben, als Pubertierender war Rambo für mich das Größte. Aber wenn man die Filme heute ansieht, dann sind sie vor alle politisch reaktionärster Müll. Ok, der erste Teil ist immer noch ganz unterhaltsam. Aber das Geflenne am Ende, dass er nie Böses wollte und nur schlecht drauf ist, weil ihn sein Vaterland nicht so lieb hat wie er es. :wall:
Tarantino sucks.

#7 Funk_Dogg

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 4.024 Beiträge

Geschrieben 27. August 2005, 09:24

@ meine Vorredner:

Erstmal: Ja, wir alle brauchen Rambo! (Auch wenn ich befürchte,
dass ein vierter Teil ganz große PG-13-rated Gülle wird.)

Zum Thema reaktionärer Müll: Ein bisschen Humor könnte nicht
schaden. Die Rambofilme sind wirklich so vordergründig blöd, dass
der Hinweis auf ihren reaktionären Gehalt ziemlich naseweis wirkt.
Das wusste ich ja schon mit 12, dass ich diese Filme nicht ernstnehmen
sollte. Ein Muskelprotz, der mit der russischen Armee aufräumt und
das gute Amerikanertum verkörpert: Selten wurde das Kinopublikum
subtiler beeinflusst, right?

Wenn alle Streifen ihre politische Agenda so lautstark in die Welt
posaunen würden wie Rambo 2 und 3, bräuchte man sich um
ideologische Indoktrination keine Sorgen mehr machen. 99 % der
Hollywood-Mainstreamfilme sind "gefährlicher" als ein Rambofilm.

#8 StephenDedalus

    liebt solche Hautschmiere

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 2.012 Beiträge

Geschrieben 27. August 2005, 14:14

Guest_Blake Falls (Gast) sagte am 18.08.2005, 11:44:

Ich halte Rambo III ja eindeutig für den stärksten Film der Serie. Die vor allem im zweiten Teil betriebene Ikonisieren der Figur wird etwas zurückgenommen, Rambo sehr viel fassbarer gemacht.

Hierzu passt auch das es sich um den letzten großen "Actionfilm" handelt, der ganz ohne CGI auskommt. Der hier gezeigte Realismus, vor allem in Szenen wie in der Bombardierung des Mushahedin-Dorfes ist wirklich mehr als packend.

Ein ganz großer Film - der zudem das Zeug dazu hat, heute als antiimperalistisches Meisterwerk uminterpretiert zu werden.

<{POST_SNAPBACK}>


ich halte diesen beitrag ja eindeutig für den intelligentesten hier. - die übrigen sind mal eher vermessen.

#9 Funk_Dogg

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 4.024 Beiträge

Geschrieben 28. August 2005, 09:35

Hi Stephen,

Zitat

ich halte diesen beitrag ja eindeutig für den intelligentesten hier.
- die übrigen sind mal eher vermessen.

Naja, das mit der Vermessenheit musst du ja wohl wissen, dein Eintrag
strotz ja auch nicht gerade vor Bescheidenheit. Zumal du so clever bist,
selbst gar nix zur Diskussion beizutragen. Nicht ungeschickt, den
Oberlehrer zu geben, ohne sich selbst angreifbar zu machen.
Nix für ungut. :cheers:

Zitat

Ein ganz großer Film - der zudem das Zeug dazu hat, heute als
antiimperalistisches Meisterwerk uminterpretiert zu werden.

Filme umzuintrepretieren finde ich ja an sich lobenswert, im Falle von
RAMBO III halte ich das aber ein bisschen für übers Ziel hinaus-
geschossen. Wenn ich auch gern einräume, dass der Film gemessen an
gegenwärtigen Actionfilmen einen – in seinem Rahmen – beinahe
humanistisch zu nennenden Standpunkt einnimmt. Wird ja auch nur
unwertes Russenpack gemeuchelt, das hat eh keine Lobby mehr.
Das müsstest du mir alles mal genauer erklären. Passt ganz gut, denn
die RAMBO-Serie steht eh auf meinem Plan – meine Freundin kennt die
noch nicht und möchte eine Bildungslücke schließen ... :love:

Und nochmal zu RAMBO IV: Bevor es von dem Teil nicht erste Bilder
zu sehen gibt, glaube ich nicht dran, dass er entsteht. Habe schon vor
rund 10 Jahren das erste mal von ihm gehört – damals sollte Rambo
gegen Neonazis oder so antreten.

#10 rocknrollriot

    höhenflieger

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.036 Beiträge

Geschrieben 28. August 2005, 09:47

Funk_Dogg sagte am 28.08.2005, 10:35:

damals sollte Rambo
gegen Neonazis oder so antreten.

<{POST_SNAPBACK}>


wie geil wäre das denn. sly mit schwerem geschütz
unterwegs durch den osten der republik... :))
Drei Elemente vornehmlich: der Geschlechtstrieb, der Rausch, die Grausamkeit -
alle zur ältesten Festfreude des Menschen gehörend, alle insgleichen im anfänglichsten
»Künstler« überwiegend.

Eingefügtes Bild

#11 rocknrollriot

    höhenflieger

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.036 Beiträge

Geschrieben 28. August 2005, 09:49

Oerni sagte am 15.08.2005, 22:10:

Hi,

Die Firma Nu Image/Millenneum Films hat Miramax/Dimension Films die Rechte am "Rambo"- Franchise abgekauft. Schon im Januar 2006 will man in Bulgarien mit den Dreharbeiten zu "RAMBO IV" beginnen. Sylvester Stallone hat sich bereiterklärt, ein Drehbuch zu verfassen. Im groben geht es darum, daß Rambo seit 15 Jahren mit seiner Familien in Ruhe und Frieden in den USA lebt. Er arbeitet beim Militär. Als er beruflich ins amerikanische Hinterland versetzt wird, gerät er mit Rassisten aneinander, die seine 10jährige Tochter kipnappen.

(Quelle: MOVIESTAR 05/2005)

<{POST_SNAPBACK}>



haha, das klingt nach einer neuauflage von phantom commando..... :))
Drei Elemente vornehmlich: der Geschlechtstrieb, der Rausch, die Grausamkeit -
alle zur ältesten Festfreude des Menschen gehörend, alle insgleichen im anfänglichsten
»Künstler« überwiegend.

Eingefügtes Bild

#12 Puni

    wird ständig genexted

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.835 Beiträge

Geschrieben 28. August 2005, 11:55

rocknrollriot sagte am 28.08.2005, 10:49:

haha, das klingt nach einer neuauflage von phantom commando..... :))

<{POST_SNAPBACK}>


Ich fänd's geil! :love: :king:

#13 Der Außenseiter

    jetzt auch in Farbe

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.343 Beiträge

Geschrieben 28. August 2005, 12:39

Funk_Dogg sagte am 28.08.2005, 10:35:

Filme umzuintrepretieren finde ich ja an sich lobenswert, im Falle von
RAMBO III halte ich das aber ein bisschen für übers Ziel hinaus-
geschossen. Wenn ich auch gern einräume, dass der Film gemessen an gegenwärtigen Actionfilmen einen – in seinem Rahmen – beinahe humanistisch zu nennenden Standpunkt einnimmt. Wird ja auch nur unwertes Russenpack gemeuchelt, das hat eh keine Lobby mehr.
Das müsstest du mir alles mal genauer erklären.

<{POST_SNAPBACK}>



Könntest Du mir bitte mal diese Aussage genauer erklären?

Bearbeitet von Der Außenseiter, 28. August 2005, 12:40.

"Der Unterschied zwischen dem Kino damals und heute ist, dass man heute die Kackwurst zeigt."


#14 StephenDedalus

    liebt solche Hautschmiere

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 2.012 Beiträge

Geschrieben 28. August 2005, 12:55

Funk_Dogg sagte am 28.08.2005, 09:35:

Hi Stephen,

Zitat

ich halte diesen beitrag ja eindeutig für den intelligentesten hier.
- die übrigen sind mal eher vermessen.

Naja, das mit der Vermessenheit musst du ja wohl wissen, dein Eintrag
strotz ja auch nicht gerade vor Bescheidenheit. Zumal du so clever bist,
selbst gar nix zur Diskussion beizutragen. Nicht ungeschickt, den
Oberlehrer zu geben, ohne sich selbst angreifbar zu machen.
Nix für ungut. :cheers:

<{POST_SNAPBACK}>


nun, sonderlich viel selbstbewußtsein gehört nicht dazu, sich in der weise über eure aussagen zu stellen, wie ich es getan habe. "den habe ich schon als teenager durchschaut." - mit diesem "argument" lässt sich jeder beliebige film kleinreden und besagt eigentlich nichts weiter, als dass eure lesart auf dem niveau eines zwölfjährigen stehen geblieben ist. klar, wenn man z.b. in alien einen horrorfilm sieht, mit der intention uns zu gruseln, man allerdings vermeintlich "reif" genug ist, um darüber zu stehen, dann kann ich den film als harmlos, durchschaubar etc. pp. "bloßstellen" und übersieht dabei z.b. die freudigsten auswüchse der psychoanalytischen lesart. warum also nicht auch bei rambo offen sein für eine metaebene, die man als teenie vielleicht übersehen hat ?
ich habe nichts beigetragen, da ich den dritten teil der rambo-trilogie nicht, bzw. nur ausschnittsweise kenne. intelligent, im gegensatz zu den übrigen, finde ich an blake falls beitrag, dass er nicht haltlos über einen film schwadroniert, der vielleicht gedreht wird und anstelle von ebenso haltlosen schlagwörtern eine alternative herangehensweise vorstellt, die wenigstens interessant klingt. - dazu kommt, dass ich seine "alternative" - wenigstens zu der hier verbreiteten denke -, sicht auf die filme michael bays kenne und sehr schätze.

EDIT: ...und wenn du/ihr rambo (III) tatsächlich für so blöde, simpel und durchschaubar hältst/haltet, warum das dann wiederholt in so potente worte kleiden ? wo es nichts zu sagen gibt, da soll man schweigen, oder so ähnlich...

Bearbeitet von StephenDedalus, 28. August 2005, 13:04.


#15 Waingro

    Gulaschextremist

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 779 Beiträge

Geschrieben 28. August 2005, 15:31

rocknrollriot sagte am 28.08.2005, 09:47:

Funk_Dogg sagte am 28.08.2005, 10:35:

damals sollte Rambo
gegen Neonazis oder so antreten.

<{POST_SNAPBACK}>

wie geil wäre das denn. sly mit schwerem geschütz
unterwegs durch den osten der republik... :))

<{POST_SNAPBACK}>

...hieße das, rambo kämpft auf der seite der frustrierten? :))
»Wenn Bauten im Stile von Le Corbusier und Gropius zum Ambiente von Fernsehserien wie Denver und Dallas geworden sind, muß man sich einfach was anderes einfallen lassen.« (Herbert Schnädelbach)

#16 Funk_Dogg

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 4.024 Beiträge

Geschrieben 29. August 2005, 17:31

@ der Außenseiter

Zitat

QUOTE(Funk_Dogg @ 28.08.2005, 10:35)
Filme umzuintrepretieren finde ich ja an sich lobenswert, im Falle von
RAMBO III halte ich das aber ein bisschen für übers Ziel hinaus-
geschossen. Wenn ich auch gern einräume, dass der Film gemessen an gegenwärtigen Actionfilmen einen – in seinem Rahmen – beinahe humanistisch zu nennenden Standpunkt einnimmt. Wird ja auch nur unwertes Russenpack gemeuchelt, das hat eh keine Lobby mehr.
Das müsstest du mir alles mal genauer erklären.

Könntest Du mir bitte mal diese Aussage genauer erklären?

Nun ja, das ist wohl das große Manko der Kommunikation im Internet:
Das was für mich ganz klar nur als Ironie begriffen werden kann, kommt
bei anderen wohl als ernst gemeint an. Ich beziehe mich in dem von dir
markierten Teil des Zitats lediglich auf die Aussage von Blake_Falls, der
RAMBO III ja als "antiimperialistisches Meisterwerk" bezeichnete und eine
feinere Charakterisierung Rambos in diesem Teil beobachtet hat. Was
letzteres angeht würde ich ihm Recht geben: die Haltung Rambos
gegenüber seinem Beruf ist nun deutlich differenzierter als zuvor, die perfekte
Mordmaschine erhält menschliche Züge, die über das Klischee hinausgehen.
Das meinte ich mit "humanistisch". Andererseits – und das betrifft den zweiten
Teils des Zitats von mir, wird den einseitig als Mordmaschinen gezeichneten
Russen ja dann doch wieder das "Lebensrecht" abgesprochen, was von Blake_Falls
m.E. einfach ausgeblendet wird.

Alles klar?

@ Stephen Dedalus

Mit der Aussage, dass ich die RAMBO-Filme "schon als Teenager durchschaut"
habe, meinte ich nicht etwa, wie du mir unterstellst, dass ich die Filme nun
immerfort als 12jähriger sehe – das wäre wirklich borniert bis dorthinaus –
sondern, dass ich den von meinen Vorrednern betonten Ansatz "Rambofilme
als gefährliche Propagandafilme" für vernachlässigbar halte, da vor allem Teil 2
in dieser Hinsicht mehr als naiv und eben durchschaubar ist: Man kann das
einfach nicht ernst nehmen.

Wenn du also meinst, so weit über dem Durchschnittsniveau des Threads zu
stehen, solltest du wissen, dass man die Einträge chronologisch lesen muss,
um zu wissen, was sich auf was bezieht.

Anderer Ansatz schön und gut. Ich habe Blake_Falls ja auch darum gebeten,
das noch einmal genauer auszuführen. Allerdings halte ich es auch für ziemliche
Spielerei, auf Teufel komm raus einen anderen Ansatz finden zu wollen. Wie du
gelesen hast, teile ich die Meinung der meisten, RAMBO sei "gefährlicher" Schund,
nicht – das heißt aber nicht, dass ich ins andere Extrem driften und RAMBO
nun als Fackelträger des Antiimperialismus feiern muss. Das ist in meinen Augen
schlicht unhistorisch – und bei einem Film, der nun mal in allererster Linie ein Produkt
einer bestimmten Zeit und Sichtweise ist, dass die Intention verfolgt, die Massen ins
Kino zu locken, unangebracht.

Mir ist klar, dass Autor und Intention für die Rezeption vernachlässigbar sind. Wer
Kafka auch heute noch aus freudscher Perspektive interpretiert, kann sich die Arbeit
sparen, das haben andere schon erledigt. So kann man auch an RAMBO I-III
herangehen. Das ist für mich aber gleichbedeutend mit einer immensen
Überbewertung dieser Filme, die für mich nicht Ergebnis eines künstlerischen
Ausdrucks sind, sondern Opium fürs Volk, ums mal ganz abgedroschen zu formulieren.

Wir können das gern weiter führen, wenn du Lust hast. Ich mag es einfach nur nicht, für
etwas abgekanzelt zu werden, was ich nicht geschrieben habe. Nicht in jede Zeile fließt
mein ganzes Leben ein und nicht jeder Aspekt erscheint mir in jeder Sekunde
erwähnenswert. Ich wollte eigentlich nur meine Freude über einen neuen Rambofilm
ausdrücken – weil ich diese Filme vor allem als amüsante Zeitzeugnisse der Reaganära
in Erinnerung habe...

OK?

#17 Der Außenseiter

    jetzt auch in Farbe

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.343 Beiträge

Geschrieben 30. August 2005, 11:31

@ Funk_Dogg

:cheers:

"Der Unterschied zwischen dem Kino damals und heute ist, dass man heute die Kackwurst zeigt."


#18 Kaffeesatzleser

  • Mitglied
  • PIP
  • 23 Beiträge

Geschrieben 12. September 2005, 16:20

Hi erstmal! :)

Teile die hier im Thread bereits angeklungene Ansicht, das man den Filmen, und hier insbesondere Teil 2, gerade retrospektiv durchaus mit Humor begegnen sollte.

Für manch humanistisch vorgebildeten, TAZ- lesenden Zeitgenossen der 1980er mag FIRST BLOOD: PART II damals zwar wie eine Erschütterung zivilisatorischer Grundwerte erschienen sein, und (gerade in Verbindung mit Reagens Ausspruch nach der Premierenvorstellung, er wisse nun, wie er mit den Kommunisten umzuspringen habe :D ) einer Bestätigung der insgeheim gehegten Vermutung, der Amerikaner sei die Wurzel alles Bösen, gleichgekommen sein,
ich wage aber zu behaupten das viele Kinobesucher damals schon den ideologischen Holzhammer identifiziert, ausgeklammert und den Film so einfach als Actionabenteuer angenommen haben. Gerade in meinem Freundeskreis gab/ gibt es viele so called- Linke bzw. Antifas, die den Film nicht zuletzt unter Trashaspekten immer und immer wieder goutiert und sich teilweise über die Oneliner Stallones schlicht scheckig gelacht haben. Für viele in den späteren 1970er Jahren geborene Filmfreunde (wie mich) bilden die RAMBO- Filme (ebenso wie andere Actiongurken a la COBRA und PHANTOM COMMANDO) sowieso einen nicht unwesentlichen Teil ihrer filmischen Sozialisation; als sozial- ethisch desorientiertem Jugendlicher macht einem derart asoziale Unterhaltung schlicht Spass ;)

Unter dramaturgischen Gesichtspunkten entpuppen sich der zweite und gerade der dritte Teil imo allerdings als ziemliche lahme Kriecher, die den 'test of time' nicht standhalten konnten.

Bearbeitet von Kaffeesatzleser, 12. September 2005, 16:26.


#19 cinerama

  • Mitglied
  • PIP
  • 17 Beiträge
  • Ort:Berlin

Geschrieben 19. November 2005, 01:21

Die Werke hatten eindeutig faschistoide Züge, Tendenzen und Charakterisierungen, daran kann kein Zweifel bestehen.
Besonders Teil II geriet in das Kreuzfeuer selbst der rechtsbürgerlichen Presse. (Erhielt aber dennoch von der FBW das Prädikat "Besonders wertvoll")

Es war allzeit widerlich, wie der Rächer der Enterbten reihenweise Schlitzaugen und Russen niedermetzelte.

Wer das als Trash oder Humor betrachtet, dem fehlt angesichts der geschichtlichen Vorgänge nach 1945 die geistige Reife.

Allein überhandwerkliche Fragen ließe sich - das es hier ein Filmforum ist - ein Diskurs führen: in allen Teilen war die Musik von Goldsmith raffiniert konstruiert und in Teil II die Kameraarbeit von Jack Cardiff professionell wie immer.

Bearbeitet von cinerama, 19. November 2005, 01:21.


#20 kørken

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.646 Beiträge

Geschrieben 16. Dezember 2005, 14:06

Als Zeichen meiner geistigen Unreife bitte ich um Aufmerksamkeit für das besonders wertvolle Teaser-Poster zu Rambo IV:

Eingefügtes Bild

:dj:

#21 Puni

    wird ständig genexted

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.835 Beiträge

Geschrieben 16. Dezember 2005, 22:43

Kork sagte am 16.12.2005, 14:06:

Als Zeichen meiner geistigen Unreife bitte ich um Aufmerksamkeit für das besonders wertvolle Teaser-Poster zu Rambo IV:

Eingefügtes Bild

:dj:

<{POST_SNAPBACK}>


Ist das ein Fake oder ist es echt? :haeh:

#22 kinski

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 144 Beiträge
  • Ort:NRW

Geschrieben 18. Dezember 2005, 00:02

The Punisher sagte am 16.12.2005, 22:43:

Kork sagte am 16.12.2005, 14:06:

Als Zeichen meiner geistigen Unreife bitte ich um Aufmerksamkeit für das besonders wertvolle Teaser-Poster zu Rambo IV:

Eingefügtes Bild

:dj:

<{POST_SNAPBACK}>


Ist das ein Fake oder ist es echt? :haeh:

<{POST_SNAPBACK}>


Warum sollte das ein Fake sein ??? :haeh:
http://www.joblo.com/index.php?id=9187
Eingefügtes Bild
KLAUS KINSKI :
"Ich liebe Huren, Diebe und vielleicht auch Mörder ...
... weil ich ihr Schicksal liebe ...
... wenn sie eines haben."

#23 Cjamango

    Pauschalterrorist

  • Filmtagebuch-Meister 2009
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.796 Beiträge
  • Ort:Gelsenkirchen

Geschrieben 18. Dezember 2005, 03:21

cinerama sagte am 19.11.2005, 01:21:

Die Werke hatten eindeutig faschistoide Züge, Tendenzen und Charakterisierungen, daran kann kein Zweifel bestehen.
Besonders Teil II geriet in das Kreuzfeuer selbst der rechtsbürgerlichen Presse. (Erhielt aber dennoch von der FBW das Prädikat "Besonders wertvoll")

Es war allzeit widerlich, wie der Rächer der Enterbten reihenweise Schlitzaugen und Russen niedermetzelte.

Wer das als Trash oder Humor betrachtet, dem fehlt angesichts der geschichtlichen Vorgänge nach 1945 die geistige Reife.

Allein überhandwerkliche Fragen ließe sich - das es hier ein Filmforum ist - ein Diskurs führen: in allen Teilen war die Musik von Goldsmith raffiniert konstruiert und in Teil II die Kameraarbeit von Jack Cardiff professionell wie immer.

<{POST_SNAPBACK}>


Bin hier gerade reingestolpert. Also: Ich bin der festen Überzeugung, daß man dem Massenmord, der im zweiten wie dritten Teil von RAMBO verherrlicht wird, nicht nur mit Humor begegnen darf, sondern sogar sollte! Wenn ein dicker Mann wie Sylvester Stallone mit seinen äußerst begrenzten mimischen Fähigkeiten durch Vietnam respektive Afghanistan stolpert und dort für jene Klarheit sorgt, die unserer Realität nun mal tragisch abgeht, dann ist es ein wünschenswerter Effekt, wenn die Leute ihn als den Hanswurst identifizieren, der er zweifelsohne ist. Daß es zahllose Zeitgenossen gibt, die seine Haudraufmentalität sogar noch bewundern, ist sicherlich deprimierend, aber eine humoristische/trashige Betrachtungsweise beraubt den Film seiner möglichen propagandistischen Wucht und reduziert ihn auf das, was er ist: eine Luftnummer mit einem Muskelberg im Testosterontaumel!

Tut mir leid - finde beide Fortsetzungen sehr komisch. Kann es kaum erwarten, bis Teil 4 herauskommt.

Bearbeitet von Cjamango, 18. Dezember 2005, 03:22.

www.christiankessler.de - die Adresse Ihres Vertrauens | Elvis-Hörprobe
Kommentare zum Tagebuch? Aber ja!!!
"Kreativität kommen allein von Nerven in Nacken hinten!" (Chinesischer Doktor in Woody Allens ALICE)

#24 Der Außenseiter

    jetzt auch in Farbe

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.343 Beiträge

Geschrieben 03. März 2006, 03:34

cinerama sagte am 19.11.2005, 01:21:

Besonders Teil II geriet in das Kreuzfeuer selbst der rechtsbürgerlichen Presse. (Erhielt aber dennoch von der FBW das Prädikat "Besonders wertvoll")

<{POST_SNAPBACK}>



Eigentlich ist das der einzige Teil, der keine Bewertung von der Filmbewertungsstelle erhielt. Die Einstufung für Teill 3 wurde sogar widerrufen.

Zitat

Es war allzeit widerlich, wie der Rächer der Enterbten reihenweise Schlitzaugen und Russen niedermetzelte.

Wer das als Trash oder Humor betrachtet, dem fehlt angesichts der geschichtlichen Vorgänge nach 1945 die geistige Reife.

Allein überhandwerkliche Fragen ließe sich - das es hier ein Filmforum ist - ein Diskurs führen: in allen Teilen war die Musik von Goldsmith raffiniert konstruiert und in Teil II die Kameraarbeit von Jack Cardiff professionell wie immer.


Diese Betrachtungsweise finde ich eher konservativ, ja fast schon altbacken. Ich gehe auch nicht konform damit einen Film wie RAMBO und seine Fortsetzungen als Lachnummer oder durchweg amüsante Partyunterhaltung zu rezipieren, aber diese Filme können uns, abseits von technischen Stilmitteln, mehr sowohl über die Gesellschaft im Allgemeinen als das politische Klima in den 1980ern im Besonderen erzählen. Weiterhin etablierten sie die hard bodies, lehnen sich an die aristotelische Tragödie an und transportier(t)en ein Massenidol.

Da mit cineastischer Noblesse oder rein subjektiv-nostalgischem Gonzojournalismus an die Sache 'ranzugehen wird ihr nicht gerecht.

"Der Unterschied zwischen dem Kino damals und heute ist, dass man heute die Kackwurst zeigt."


#25 Tornhill

    Innocent Bystander

  • Moderator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 4.035 Beiträge

Geschrieben 31. Juli 2006, 22:22

Sieht man sich die Besetzungsliste an, scheint es Stallone auch mit diesem Film ernst zu sein.
Eingefügtes Bild
"Time kills critics my dear." (Lisztomania)
"The movie never changes. It can't change. But everytime you see it, it seems different because you are different. You see different things." (12 Monkeys)

#26 Funk_Dogg

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 4.024 Beiträge

Geschrieben 31. Juli 2006, 22:34

Ich hoffe doch, dass der Alternativtitel RAMBO IV: HOLY WAR zum Einsatz kommt ... :fuki:

Mann, ich mach mich Nass vor Freude: Ein neuer ROCKY und ein neuer RAMBO :love: – danach kann Hollywood von mir aus dicht machen.





Besucher die dieses Thema lesen: 1

Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0