Warning: Illegal string offset 'html' in /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/cache/skin_cache/cacheid_13/skin_topic.php on line 909

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/cache/skin_cache/cacheid_13/skin_topic.php:909) in /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/admin/sources/classes/output/formats/html/htmlOutput.php on line 110

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/cache/skin_cache/cacheid_13/skin_topic.php:909) in /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/admin/sources/classes/output/formats/html/htmlOutput.php on line 127

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/cache/skin_cache/cacheid_13/skin_topic.php:909) in /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/admin/sources/classes/output/formats/html/htmlOutput.php on line 136

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/cache/skin_cache/cacheid_13/skin_topic.php:909) in /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/admin/sources/classes/output/formats/html/htmlOutput.php on line 137

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/cache/skin_cache/cacheid_13/skin_topic.php:909) in /www/htdocs/w00e9a79/_filmforen/admin/sources/classes/output/formats/html/htmlOutput.php on line 141
Assault On Precinct 13 - Filmforen.de

Zum Inhalt wechseln


Assault On Precinct 13


32 Antworten in diesem Thema

#1 Raoul

  • Mitglied
  • PIP
  • 26 Beiträge

Geschrieben 12. April 2003, 19:08

Immo sagte am 01.02.2003, 21:56:

ASSAULT ON PRECINCT 13 | 05.01. | VHS

"Es gibt keine Helden mehr, nur Männer die Befehle ausführen!" heißt es gleich zu Beginn dieses kleinen fiesen Bastards von 70er B-Action. Wie fies er wirklich ist, zeigt er gleich ein paar Minuten später als ein kleines, bezöpftes Mädchen beim Eisholen - schön klassisch, beim Wagen auf der Straße - kaltblütig abgeknallt wird. Und dass er ausgerechnet einen zum Tode verurteilten Knasti zu seinem Helden macht, ist ebenfalls nichts von schlechten Eltern. Obwohl: ein Held ist er nicht, schließlich führt auch er, notgedrungen, nur Befehle aus. Naja, immerhin nur zunächst.
Klar, seine Motive bezieht der Film eigentlich komplett aus NIGHT OF THE LIVING DEAD, sogar die Jugendgang scheint so zahlreich sein wie Romeros Untotenbande, von der ähnlich tumben Art und Weise durchs Fenster reinzuwanken mal ganz abgesehen. Und dennoch - ASSAULT ist schon ein ganz eigener Film für sich, ein - nicht unbedingt visuell - "harter", grimmiger Film, dessen Story ein Peckinpah auch ohne Probleme im Wilden Westen hätte ansiedeln können. Und er ist genauso gut klassisches, aus der Lust am unmoralischen Vergnügen geborenes Genre-Kino. Das melancholischere der beiden Themen des Soundtracks nimmt zudem den ganzen existenziellen Schmerz der Protagonisten in wenigen Tönen in sich auf, reduziert sich und findet sich weniger in der Aussage, sondern vielmehr im Stil wieder, genau wie die beiden Helden des Filmes.
Carpenter ist sicherlich kein Kubrick, kein Lynch oder Cronenberg. Aber für Filme wie ASSAULT... bin ich ihm einfach ewig dankbar! Ein paar Zigaretten, gedimmtes Licht, ein paar gute Gläser Whiskey und ASSAULT... im Videorekorder (ich weiß nicht warum, aber die Vorstellung diesen Film auf DVD zu sehen, widerstrebt mir ganz gewaltig) - ein solcher Abend kann eigentlich nur gelingen.

Ähem.
Ist Assault nicht ein Remake von Rio Bravo?
Carpenter liebt Howard Hawks (siehe den Audiokommentar von "The Thing" u.ä.) und die Handlung von Rio Bravo ist fast identisch mit jener von Assault on Precinct 13.

Außerdem bilde ich mir ein in einem Interview mit John gelesen zu haben, dass es "sein" Remake von dem Hawks-Klassiker ist.

Mich wundert nur, dass du diesen Vergleich nicht gezogen hast.

P.S.: John Carpenter ist genial. Den braucht man mir auch nicht schlecht machen im Vergleich mit Cronenberg und so Leute :motz:

Dark Star ist ein Meilenstein der Filmgeschichte!!
Cronenbergs Rennfahrerfilm war auch kein Geniestreich
:P

Bearbeitet von Raoul, 12. April 2003, 19:08.

The only protection against international terrorism, communism und antiamericanism:
American Defense and Crelm Tooth Paste:

#2 Immo

    zombie

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 4.096 Beiträge
  • Ort:Berlin

Geschrieben 12. April 2003, 19:23

Zunächst mal:

SCHMIERFLOSSEN RAUS AUS MEINEM TAGEBUCH! :motz:

"This is not about discussion, baby!" steht ganz groß im Geleit! Kaum 'nen Tag hier, fängt er schon an, überall rumzukritzeln... :motz:

;)

Keine Ahnung, ob ASSAULT ein Remake ist. Kann sein, weiß ich nicht. :) Und selbst wenn ich es gewusst hätte, hätte ich noch nicht die Dringlichkeit gesehen, darauf hinzuweisen, es sei denn, es wäre mir persönlich unheimlich wichtig gewesen. Das Filmtagebuch ist ja in erster Linie nicht als "Kritikensammlung" gedacht, sondern als Sammlung Momentaufnahmen. Es ist auch kein "Wissenskontest" oder "Wissensvermittlung" und, wenn überhaupt, nur in zweiter Linie Diskussionsvorschlag.

Und schlecht gemacht habe ich den Carpenter ja nun beileibe nicht - er ist für mich nur kein sonderlich intellektueller Auteur wie die ebengenannten. Carpenter liefert(e) versiertes, spannendes und unterhaltsames Genre-Kino, darin ist (war?) er ein echter Meister und, wie gesagt, "dafür liebe ich ihn ja".

Cheers,
Immo

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild


#3 Raoul

  • Mitglied
  • PIP
  • 26 Beiträge

Geschrieben 12. April 2003, 20:55

Aber Sie, Herr Immo, haben Parallelen zu Night gezogen und Western erwähnt. :motz:

Und dabei übersehen, dass es einen Western gibt, der genau so ist wie Assault.

Ich habe gerade vorhin nachgelesen worin es bei Rio Bravo geht.
Tun Sie das auch, und sie werden feststellen, dass die Handlung quasi ident ist mit Assault on Precinct 13.
Dass ich in Ihr Tagebuch geschrieben habe tut mir leid :cry:
Mir war das Verbotene daran nicht bewusst.

Wenn Dark Star kein intellektuelles Kino ist, was ist es dann? :-E

Ich meinte ja nicht wirklich, dass Sie Herrn Zimmermann schlecht gemacht hätten.

Ich meine nämlich nicht immer alles genau so wie ich es sage :o
Kritik jedoch muss erlaubt sein.
Sie haben sich des Filmes Assault on Precinct 13 angenommen, aber übersehen, dass der Film von Rio Bravo abgekupfert wurde.

Punkt.

And now for something completely different :zzz:
The only protection against international terrorism, communism und antiamericanism:
American Defense and Crelm Tooth Paste:

#4 Horrorcollector

  • Senior-Member
  • PIPPIP
  • 87 Beiträge

Geschrieben 12. April 2003, 21:14

hiho,

das assault ein direktes remake von rio bravo ist wäre mir neu, wo hast du das denn her? capenters intention war soweit mir bekannt eher auf modernisierung der thematik und der ausslebung des einflusses den der ami western, den carpenter ja so liebt, auf ihn auswirkte...was ja auch später noch in vampire der fall war. carpenter hat sich ja nie getraut, seinen grossen wunsch, einen western zu verwirklichen, weil er glaubte das sowas heutzutage nur in die hose gehen würde. im gleichen athemzug hat er sich auchnoch über eastwood's pale rider (den ich garnichtmal so misslungen finde) lustig gemacht. hätte mal gerne seinen kommentar zu unforgiven gehört, warscheinlich geht er den tehma aus dem weg ;)

frag mich sowieso was mit carpenter los ist, sein stil ist ja irgendwie komplett verloren gegangen :(

bye

Dennis :)

#5 Raoul

  • Mitglied
  • PIP
  • 26 Beiträge

Geschrieben 12. April 2003, 21:18

Horrorcollector sagte am 12.04.2003, 22:14:

hiho,

das assault ein direktes remake von rio bravo ist wäre mir neu, wo hast du das denn her? capenters intention war soweit mir bekannt eher auf modernisierung der thematik und der ausslebung des einflusses den der ami western, den carpenter ja so liebt, auf ihn auswirkte...was ja auch später noch in vampire der fall war. carpenter hat sich ja nie getraut, seinen grossen wunsch, einen western zu verwirklichen, weil er glaubte das sowas heutzutage nur in die hose gehen würde. im gleichen athemzug hat er sich auchnoch über eastwood's pale rider (den ich garnichtmal so misslungen finde) lustig gemacht. hätte mal gerne seinen kommentar zu unforgiven gehört, warscheinlich geht er den tehma aus dem weg ;)

frag mich sowieso was mit carpenter los ist, sein stil ist ja irgendwie komplett verloren gegangen :(

bye

Dennis :)
Er selbst soll gesagt haben, dass Assault eine Adaption von Rio Bravo in die Gegenwart ist.
Hier mal die kurze Inhaltsangabe von Rio Bravo aus der OFDB:

Zitat

Ein Sheriff (John Wayne) steht kurz davor, seine Pflichterfüllung mit dem Leben zu bezahlen. Denn der Mörder, den er festgenommen hat, wartet auf seine blutige Befreiung. Eine Horde schießwütiger Cowboys - vom Bruder des Mörders beauftragt - ist zu allem entschlossen. Jetzt kann ihm keiner mehr helfen. Ein Säufer, der mal ein berühmter Scharfschütze war, und ein Krüppel versuchen es trotzdem.

Ich glaube, belagert werden sie im Jail. also analog zur Polizeistation in Assault
The only protection against international terrorism, communism und antiamericanism:
American Defense and Crelm Tooth Paste:

#6 Raoul

  • Mitglied
  • PIP
  • 26 Beiträge

Geschrieben 12. April 2003, 21:20

Das Carpenter Howard Hawks verehrt ist ja bekannt.

Von Amazon.com

Zitat

Trivia about Assault on Precinct 13 (Special Edition):
Following the release of his first feature, Dark Star (1974), John Carpenter was approached by a group of investors who gave him carte blanche to make whatever kind of picture he wanted, albeit with a very limited budget. Although Carpenter wanted to make a Western, he knew he wouldn't have the resources to make a period piece. He wrote ASSAULT ON PRECINCT 13 as a highly stylized, modern-day Western, essentially remaking Rio Bravo (1959) directed by Carpenter's hero, Howard Hawks. Carpenter acknowledges this debt to Hawks and Rio Bravo by using the pseudonym of John T. Chance for his film editor's credit. John T. Chance was the name of John Wayne's character in Rio Bravo climb in through a window

Bearbeitet von Raoul, 12. April 2003, 21:20.


#7 Horrorcollector

  • Senior-Member
  • PIPPIP
  • 87 Beiträge

Geschrieben 12. April 2003, 21:31

hiho,

also ich hab rio bravo schon zig mal gesehen, aber so unglaublich simultam läuft das garnicht ab. die grundidee ist die gleiche, aber wenn ich mich recht erinnere läuft ja bei assult alles klaustrophobisch in geschlossenen aufnahmen innerhalb des polizeirevier ab, wobei bei rio bravo das gefängniss nur einen recht unwesentlichen teil der handlung umgibt. die kompletten, bei assault ja alles eher komplett von der eingeschlossen situation lebt. meiner meinung nach macht die klaustrophobie assault aus und rio nicht im gerinsten, also würde ich die filme nichtmal als ähnlich bezeichnen...ausser auf dem storyansatz. würde sagen das carpenter da eher ne aufwärmung der rio grundidde aus ideenlosigkeit der handlungsstruktur gegenüber und nur diese klaustrophobie von vorne herein im kopf hatte, als filmidee.

bye

Dennis :)

#8 Mr. Room

    Man sagt, er sei ein guter Mensch

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 2.845 Beiträge
  • Ort:Dorf mit U-Bahn

Geschrieben 12. April 2003, 22:13

Ich persönlich glaube nicht, daß "Assault" ein direktes Remake sein soll. Carpenter will sich halt an den Film von Hawks anlehnen. Wie es genau aussieht, kann ich aber nicht sagen, denn ich habe "Rio Bravo" noch nicht gesehen.

Aber im allgemeinen komm es doch immer wieder vor, daß "junge" Regisseure die "Alten" zitieren. Hat de Palma auch immer wieder gemacht...
Out of Signature.

#9 Horrorcollector

  • Senior-Member
  • PIPPIP
  • 87 Beiträge

Geschrieben 12. April 2003, 22:55

Mr. Room sagte am 12.04.2003, 22:13:

Aber im allgemeinen komm es doch immer wieder vor, daß "junge" Regisseure die "Alten" zitieren. Hat de Palma auch immer wieder gemacht...
hiho,

ja, stimmt. der tod kommt zweimal würde wenn man sich nur die handlung durchliest sicher auch sehr nah einem remake von das fenster zum hof dran sein, aber wenn man ihn guckt eher nur eine gelegentliche homage.

bye

Dennis :)

#10 Horrorcollector

  • Senior-Member
  • PIPPIP
  • 87 Beiträge

Geschrieben 12. April 2003, 22:57

hiho,

wieso kennt hier eigentlich keiner rio bravo ??? ;) :D

alles wohl nur "ami-western-hass" fraktion, wie? ;)

bye

Dennis :)

#11 Mr. Room

    Man sagt, er sei ein guter Mensch

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 2.845 Beiträge
  • Ort:Dorf mit U-Bahn

Geschrieben 13. April 2003, 00:02

Horrorcollector sagte am 12.04.2003, 22:57:

wieso kennt hier eigentlich keiner rio bravo ??? ;) :D
alles wohl nur "ami-western-hass" fraktion, wie? ;)
Erwischt! :D

Hab tatsächlich noch nicht viele alte Western gesehen. Nur "Denen man nicht vergibt" fällt mir da spontan ein.
Out of Signature.

#12 Horrorcollector

  • Senior-Member
  • PIPPIP
  • 87 Beiträge

Geschrieben 13. April 2003, 00:05

Mr. Room sagte am 13.04.2003, 00:02:

Horrorcollector sagte am 12.04.2003, 22:57:

wieso kennt hier eigentlich keiner rio bravo ??? ;) :D
alles wohl nur "ami-western-hass" fraktion, wie? ;)
Erwischt! :D

Hab tatsächlich noch nicht viele alte Western gesehen. Nur "Denen man nicht vergibt" fällt mir da spontan ein.
der ja nicht gerade zu den meisterwerken des genres zahlt, obwohl ich ihn auf grund der indianer theamtik und dessen umgang recht sehenswert fand. wie siehts denn mit ford western oder high noon aus??? das sind doch must see's!!!! (imho)

mensch, ich bin schwehr enteuscht ;)

bye

Dennis :)

#13 Mr. Room

    Man sagt, er sei ein guter Mensch

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 2.845 Beiträge
  • Ort:Dorf mit U-Bahn

Geschrieben 13. April 2003, 00:10

Nee, nich' mal "High Noon"...
Ich habe nur drei Programme und "12 Uhr mittags" läuft schon seit Ewigkeiten nur auf SAT1. Der wär aber schon mal interessant. Jetzt fällt mir noch ein Film ein, den ich noch nicht gesehen habe: "Spiel mir das Lied vom Tod" :D :eek: Das solls geben! Leider hat mir ein Bekannter mal den Schluß/die Auflösung verraten...
Out of Signature.

#14 Immo

    zombie

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 4.096 Beiträge
  • Ort:Berlin

Geschrieben 13. April 2003, 00:20

Mr. Room sagte am 12.04.2003, 23:10:

.. Leider hat mir ein Bekannter mal den Schluß/die Auflösung verraten...
Die bei dem Film aber auch reichlich egal ist, ehrlich gesagt. Kann man sich, mit bald 40 Jahren Distanz, eigentlich eh denken, ist ja längst schon bewährtes Mittel geworden! :) Schau ihn Dir an, der Film ist wirklich grandios! :)

Zu meiner Ehrenrettung: ich habe mir heute nachmittag John Fords THE IRON HORSE aus dem Jahr '26 von DVD überspielt ... ... aber noch nicht gesehen! :P

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild


#15 Mr. Room

    Man sagt, er sei ein guter Mensch

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 2.845 Beiträge
  • Ort:Dorf mit U-Bahn

Geschrieben 13. April 2003, 00:30

Immo sagte am 13.04.2003, 00:20:

Die bei dem Film aber auch reichlich egal ist, ehrlich gesagt. Kann man sich, mit bald 40 Jahren Distanz, eigentlich eh denken, ist ja längst schon bewährtes Mittel geworden! :) Schau ihn Dir an, der Film ist wirklich grandios! :)

Kömmt ja bald die DVD...

@Immo
Wie überlistet denn Du den Kopierschutz bei den DVDs? Ich habe da immer ein Schnittgerät zwischengeschalten...
Out of Signature.

#16 Horrorcollector

  • Senior-Member
  • PIPPIP
  • 87 Beiträge

Geschrieben 13. April 2003, 00:34

hiho,

stimmt, bei spiel mir... ist das ende wirklich nicht so dramatisch das man deswegen den film gleich meden muss, wenn man es schon kennt. iron horse ist übrigens ein sehr wichtiger film, das war der erste wirklch mit klassischen westernmekmalen ausgestattete...ja, western :) ford hat diese ami-western merkmale dann später ja in stagecoach perfektioniert. mei persönlicher ford tip: der mann der liberty valance erschoss. ist schon ein unglaublich genialer film, find ihn sogar besser als searchers. wie ford (in der schlüssesszene mit pefekter sichtwinkel illusson) sein selbst aufgebautes wilder western bild hier wieder in frage stellt ist bombastisch.(obwohl ich sagen muss das ich auch die western nach dem typo ala schema f (ford ;) ) gene mag, wie halt rio bravo oder red river). ansonsten bei ford natürlich faustrecht der prärie...so nun genug geredet was keiner hören will. :)

bye

Dennis :)

Bearbeitet von Horrorcollector, 13. April 2003, 00:35.


#17 Immo

    zombie

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 4.096 Beiträge
  • Ort:Berlin

Geschrieben 13. April 2003, 00:45

Mr. Room sagte am 12.04.2003, 23:30:

@Immo
Wie überlistet denn Du den Kopierschutz bei den DVDs? Ich habe da immer ein Schnittgerät zwischengeschalten...
Macro 2000 is the key... ;) :)

Außerdem hat mein Scott 839 slimline auch ab Werk einen "De-Macro"-tisierer eingebaut. :)

Zur SPIEL MIR DAS LIED VOM TOD-DVD: weiß da jemand mittlerweile genaueres? Ist die nun mit O-Ton oder nicht? Bei Amazon stand da vor kurzem ja noch allein die deutsche Synchro als Tonspur.

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild


#18 Mr. Room

    Man sagt, er sei ein guter Mensch

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 2.845 Beiträge
  • Ort:Dorf mit U-Bahn

Geschrieben 13. April 2003, 00:52

Immo sagte am 13.04.2003, 00:45:

Macro 2000 is the key... ;) :)

Außerdem hat mein Scott 839 slimline auch ab Werk einen "De-Macro"-tisierer eingebaut. :)

Zur SPIEL MIR DAS LIED VOM TOD-DVD: weiß da jemand mittlerweile genaueres? Ist die nun mit O-Ton oder nicht? Bei Amazon stand da vor kurzem ja noch allein die deutsche Synchro als Tonspur.
Welcher Schlüssel? :D Kenn' ich nicht! ;)

Kommt die "Spiel mir das Lied vom Tod"-DVD nicht von Paramount? Kann mir nicht vorstellen, daß dort der "O-Ton" oder die englische Synchro fehlen wird. Die Angaben von Amanzon sind ja auch immer äußerst ungenau...
Out of Signature.

#19 Immo

    zombie

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 4.096 Beiträge
  • Ort:Berlin

Geschrieben 13. April 2003, 01:03

Mr. Room sagte am 12.04.2003, 23:52:

Welcher Schlüssel? Kenn' ich nicht!
http://www.pearl.de/p/PE8700-Kopierschutzd...MACRO_2000.html

:)

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild


#20 Mr. Room

    Man sagt, er sei ein guter Mensch

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 2.845 Beiträge
  • Ort:Dorf mit U-Bahn

Geschrieben 13. April 2003, 01:12

Ah, jetzt, ja!
Out of Signature.

#21 Raoul

  • Mitglied
  • PIP
  • 26 Beiträge

Geschrieben 13. April 2003, 05:37

Horrorcollector sagte am 12.04.2003, 23:57:

hiho,

wieso kennt hier eigentlich keiner rio bravo ??? ;) :D

alles wohl nur "ami-western-hass" fraktion, wie? ;)

bye

Dennis :)
So kann man das nicht sagen.
Die Italo-Western liebe ich nach wie vor.
Die Hand-voll-Dollar-Filme und "The Good, the Bad and the Ugly" hab ich sicher jeweils 15-20 mal gesehen.
Auch 1-2 Djangofilme mit Franco Nero haben mir gut gefallen.
Und natürlich "Leichen pflastern seinen Weg".
Die Klamauk-"Western" mit Hill/Spencer selbstverständlich auch.

Aber die Hollywoodwestern, besonders aus den 50ern, die halte ich nicht mehr aus seit ich ca. 10 bin.
Diese John Wayne/Glenn Ford etc. Filme geben mir nichts.
Am ärgsten sind die Western mit Indianern :wall:

Wie euch wohl auch schon aufgefallen ist, spielen Indianer in den Italo-Western gar keine Rolle (falls überhaupt schon mal einer dabei war als Statist)

#22 Horrorcollector

  • Senior-Member
  • PIPPIP
  • 87 Beiträge

Geschrieben 13. April 2003, 17:46

Raoul sagte am 13.04.2003, 05:37:

Aber die Hollywoodwestern, besonders aus den 50ern, die halte ich nicht mehr aus seit ich ca. 10 bin.
Diese John Wayne/Glenn Ford etc. Filme geben mir nichts.
Am ärgsten sind die Western mit Indianern :wall:
nettes vorurteil, ist aber nichtmal bei 50% der nennenswerten western der fall. aber es ist immer schön wenn man sich mit einem genre nicht beschäften muss weil man ein vorurteil im hinterkopf hat, was ma sich mit 10 jahren gebildet hat. ;) gerade in den grossen bekannten western der 50er (rio bravo, high noon, A. mann und viele ford western) spiet das thema garkeine rolle.

bye

dennis :)

#23 Raoul

  • Mitglied
  • PIP
  • 26 Beiträge

Geschrieben 13. April 2003, 18:51

Horrorcollector sagte am 13.04.2003, 18:46:

Raoul sagte am 13.04.2003, 05:37:

Aber die Hollywoodwestern, besonders aus den 50ern, die halte ich nicht mehr aus seit ich ca. 10 bin.
Diese John Wayne/Glenn Ford etc. Filme geben mir nichts.
Am ärgsten sind die Western mit Indianern  :wall:
nettes vorurteil, ist aber nichtmal bei 50% der nennenswerten western der fall. aber es ist immer schön wenn man sich mit einem genre nicht beschäften muss weil man ein vorurteil im hinterkopf hat, was ma sich mit 10 jahren gebildet hat. ;) gerade in den grossen bekannten western der 50er (rio bravo, high noon, A. mann und viele ford western) spiet das thema garkeine rolle.

bye

dennis :)
Habe ich geschrieben, dass in allen Filmen aus den 50ern Marke Hollywood immer Indianer dabei sind?
Nein.
Ich habe nur gesagt, dass diese am ärgsten sind.
Alte Hollywood-Western halte ich nicht aus, die sind mir zu "anständig" und moralisch.

Ich brauche keine so klare Trennung zwischen gut und böse und keine aalglatten guten.

Die oft grauslichen, grindigen, vollbärtigen, verschwitzen z.T. langhaarigen Protagonisten der Italo-Western sind es, die es mir angetan haben. Wo der Gute auch nicht so gut ist.
Oder um es wie Ash zu sagen:
"I ain't that good" ;)
Ich stelle mir den Wild West als eine Zeit und Ort vor, wo Männer nicht jeden Tag gebadet und sich rasiert haben. Und schon gar nicht jede Woche zum Friseur laufen.
"The Good, the Bad and the Ugly" ist für mich neben den Dollar-Filmen eine Quint-Essenz.
Meine Abneigung gegen Hollywoodwestern habe ich schon früh bekommen dank Fernsehserien wie High Chaparell, Westlich von Santa Fe, Rawhide, etc.
Aber nichts für ungut.
Ich kann Johny Wayne, Glenn Ford, Gary Cooper und co. nichts abgewinnen.
Ist das so schlimm? :eek:

Bearbeitet von Raoul, 13. April 2003, 18:51.

The only protection against international terrorism, communism und antiamericanism:
American Defense and Crelm Tooth Paste:

#24 Hick

    mit extrem hoher Leistungsfähigkeit

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 7.293 Beiträge

Geschrieben 13. April 2003, 19:10

Assault ist nur unter einer weiteren Definition ein Remake von Rio Bravo:

"Die Neuverfilmung eines schon einmal verfilmten Stoffes. Als remake bezeichnet man nur solche Filme, die einen Vorläufer mehr oder weniger detailgetreu nachvollziehen - meist aktualisiert, bisweilen in andere Genres übertragen, gelegentlich auch in ganz andere Schauplätze und Zeiten versetzt" (J. Manderbach: Das Remake. Siegen: 1988)

Damit wäre dann zwar auch "Outland" das Remake von "High Noon", aber eben auch "Didi - Alles im eimer" ein Remake von "Ein Mann sucht seinen Mörder" (mit Heinz Rühmann)

Ich nutze den Remake-Begriff (im engeren Sinne) lieber für Filme, die

1. im Genre bleiben
2. Setting und Figuren wiederholen (auch intradiegetisch »modernisiert«)
3. im Titel Elemente oder Anspielungen auf den Original-Titel enthalten

Für alle weiteren ?Remakes" wären andere Klassen, mit strengeren Differenzkriterien zu suchen. Manfred Hobsch schlägt vor:

1. Ton-Remakes (von Stummfilmen, wie bei "Die 10 Gebote")
2. Schwarz-Weiß-Farb-Remakes (Das Ding, Die Dämonischen)
3. Recycling-Stories (immer wiederkehrende Erzählungen, wie "Madame X")
4. Verkappte Remakes (hierzu würde ich Assault zählen)
5. Mediensprünge vom Kino zum TV (vom Kino zum TV, wie bei Rebecca)
6.Mediensprünge von TV zum Kino (Drei Engel für Charlie)
7. Hollywood-Remakes von internationalen Filmen (Nightwatch / Freeze)
8. internationale Remakes von Hollywood-Filmen (Tote schlafen fest / Tote schlafen besser)
9. Remakes von nazi-Filmen (Schloss Hubertus)
10. Zeitenwechsel (A star is born, spielt 1937 und im remake 1954)
11. Genre-Wechsel (High Noon / Outland)
12. Regisseur-Remakes (The man who knew too much)
13. Schauspieler-Remakes (Intermezzo, 2 x mit Ingrid Bergmann)

(manfred Hobsch. Mach's noch einmal. Berlin 2002)

an dieser Typologie könnte man einiges kritisieren. Hab ich aber keine Lust zu :D

maX

#25 Hick

    mit extrem hoher Leistungsfähigkeit

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 7.293 Beiträge

Geschrieben 13. April 2003, 19:18

nachtrag:

gerade unsere Autorenanbeter hier sollten sich nicht die Blöße geben, zuzugeben, dass sie die Urahnen des Autorenfilms - die amerikanischen Western von Hawks, Ford und die Filme von Orson Wells - bislang einfach ignoriert haben! Ohne Hitchcock und diese Auteurs hätte es eine französische "politique des auteurs" wohl nie in der Form gegeben, wie sie heute der Grundstein für allerley Anbeterey geworden ist ;) :D

Edit: höhöhö, schon hat's wer in die Autoren-Mülltonne geschoben :lol:

maX

#26 Horrorcollector

  • Senior-Member
  • PIPPIP
  • 87 Beiträge

Geschrieben 13. April 2003, 21:06

Raoul sagte am 13.04.2003, 18:51:

Ich kann Johny Wayne, Glenn Ford, Gary Cooper und co. nichts abgewinnen.
Ist das so schlimm?  :eek:
das mit dem immer gut und böse getrennt ist natürlich auch nicht war und ford oder hawks western mit raw hide zu verglichen grenzet schon ketzerei ;)

übrigens kann ich wayne auch nicht leiden, finde er ist ein kerl mit echten problemen gewesen und ich finde das auchnicht schlimm das du das evtl. auch so siehst. aber sich deswegen dieser werke zu verschliessen, finde ich schon "schlimm". selbst wenn 5 wayne's in liberty walance mitgespielt hätten würde das nix an seiner quallität ändern. und die grandiose inzenerung von high noon wird auchnicht schlechter weil cary cooper dabei ist.

übrigens ist das erschinungsbild der cowboys in ami western sicher (wenn es nicht gerade soldaten sind) realistischer als ein ungewaschener unrasierter eastwood.

aber lassen wir das einfach

bye

Dennis :)

edit: was ist die autorenmülltonne?

Bearbeitet von Horrorcollector, 13. April 2003, 21:07.


#27 Immo

    zombie

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 4.096 Beiträge
  • Ort:Berlin

Geschrieben 13. April 2003, 22:12

Zitat

gerade unsere Autorenanbeter hier sollten sich nicht die Blöße geben, zuzugeben, dass sie die Urahnen des Autorenfilms - die amerikanischen Western von Hawks, Ford und die Filme von Orson Wells - bislang einfach ignoriert haben! Ohne Hitchcock und diese Auteurs hätte es eine französische "politique des auteurs" wohl nie in der Form gegeben, wie sie heute der Grundstein für allerley Anbeterey geworden ist ;) :D

Also von einer Ignoranz gegenüber Hawks, Ford, Welles, etc. kann man sich hier ja wohl wirklich nicht beklagen, oder? :unsure:

Zitat

Edit: höhöhö, schon hat's wer in die Autoren-Mülltonne geschoben :lol:

In jener, ähemm, "Tonne" befindet sich der Thread schon, seit ich das Posting mühsam aus meinem Filmtagebuch herausgeschält habe! ;) :)

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild


#28 Immo

    zombie

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 4.096 Beiträge
  • Ort:Berlin

Geschrieben 13. April 2003, 22:14

Horrorcollector sagte am 13.04.2003, 20:06:

edit: was ist die autorenmülltonne?
Das ist des Maxens Art, uns zu vermitteln, dass er von "Autorentheorie" nicht allzu viel hält.

Geht mir ja ganz ähnlich, hab da aber bei weitem so viel Berührungsängste. ;) :)

Cheers,
IMMO

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild


#29 Hick

    mit extrem hoher Leistungsfähigkeit

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 7.293 Beiträge

Geschrieben 14. April 2003, 05:15

War nur ein Scherz. Ich hoffe, ichhab den durch meinen heutigen TV-Tipp wieder gut gemacht. :)

maX

#30 Raoul

  • Mitglied
  • PIP
  • 26 Beiträge

Geschrieben 14. April 2003, 05:23

[quote name='Horrorcollector' date='13.04.2003, 22:06'] [quote name='Raoul' date='13.04.2003, 18:51'] Ich kann Johny
übrigens ist das erschinungsbild der cowboys in ami western sicher (wenn es nicht gerade soldaten sind) realistischer als ein ungewaschener unrasierter eastwood.

Dennis :)

edit: was ist die autorenmülltonne? [/quote]
Also das glaubst du aber selbst nicht;)

Dass die Kuhtreiber im rauhen Westen sich ständig rasiert, gewaschen und die Haare geschnitten haben.
Oder doch?

Dann wären sie ja damals schon weiter gewesen als ein großer Teil der heutigen Bevölkerung der westlichen Welt :eek:

P.S.: Dass dié Leute in Italowestern ständig verschwitzt und grindig waren soll wohl am Klima gelegen haben. In Texas, New Mexiko und ähnlichen Gegenden ist es recht warm :o





Besucher die dieses Thema lesen: 1

Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0