Zum Inhalt wechseln


Die BundesFilmforenWahl: Sehenswerte Serien


336 Antworten in diesem Thema

#1 wowie

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 584 Beiträge

Geschrieben 28. Juli 2011, 12:04

Hallo erstmal :)

Hab gedacht, wir können vielleicht einen Sammelthread für gute Serien anlegen und über diese abstimmen.
Ich weiß ist sehr subjektiv aber vielleicht können wir uns ja bei einigen Sachen einigen.

Zur Umfrage bitte hier entlang

Dort könnt ihr alle hier genannten Serien bewerten.
Einfach oben in die leere Spalte euren Usernamen eintragen und bewerten.
Ihr könnt gerne bei Infos selbige über die Serien eintragen.

Wenn ihr eine neue Serie hinzufügen möchtet, bitte auch hier im Forum posten, damit jeder über das update Bescheid weiß.

Viel spaß beim ... was auch immer!!!

Und danke nochmal an Soilworker für die Bereitstellung der technischen Mittel!!!


Wenn ihr ne Serie nennt wäre es gut, einen Link zu providen oder ein paar infos.
Ihr müsst jetzt nicht (könnt aber) erklären warum die Serie so gut ist, außer wenn einer nachfragt.
;)

Ich fang mal an mit

On the air
http://en.wikipedia....%28TV_series%29
Herrliche Mischung aus Absurdität, Fantasie, Analyse und Kritik.
Lynch eben.

Twin Peaks
http://en.wikipedia....wiki/Twin_peaks
Und nochmal Lynch.

Star Trek The Next Generation (TNG)
Das geniale an TNG ist die wohl bisher unübertroffene Ideenvielfalt, die diese Serie auszeichnet, sowie der enorm hohe wissenschaftliche Standard für en fiction Serie.
Es werden enorm viele soziale sowie psychologische Thmene verhandelt und das alles mit einem sehr guten Vokabular und Tiefblick.

Akte-X
Sehr gute Mischung aus Mystery serie und sozialer Kritik.
Sehr gutes Rollendesign und Dialogführung.
Für damals enorm beachtliche Budgetkosten. Vielleicht sogar der Anfang der modernen Serien (a la LOST) die sich stark dem Film nähern.
Herrlich absurde Folgen teilweise, absolut genial ist die:
"Jose Chungs "From outer space"" (ger: Andere Wahrheiten)
Ein lehrstück für absurde und überspitzte kunst.
http://www.avaaz.org/ --- "the world in action" --- https://www.campact.de/ --- "Demokratie in Aktion"

#2 bekay

    will in die High Society

  • Administrator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.225 Beiträge

Geschrieben 29. Juli 2011, 19:55

Das könnte eine große Sammlung werden :D Mal einen Zutrag, auf den ich gerade Lust habe:

ROESEANNE
Immer noch die Sitcom, welche im Kern hochtragisch und tieftraurig ist. Und damit eine verdammt seltene Mischung.

Obwohl, aktuell hat NURSE JACKIE gute Chancen, dieses Erbe eines wirklich gelungenen Dramedy anzutreten.

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild


#3 Phibes

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.349 Beiträge

Geschrieben 29. Juli 2011, 20:57

Beitrag anzeigenbekay sagte am 29. Juli 2011, 19:55:

Das könnte eine große Sammlung werden :D Mal einen Zutrag, auf den ich gerade Lust habe:

ROESEANNE
Immer noch die Sitcom, welche im Kern hochtragisch und tieftraurig ist. Und damit eine verdammt seltene Mischung.

Obwohl, aktuell hat NURSE JACKIE gute Chancen, dieses Erbe eines wirklich gelungenen Dramedy anzutreten.

Wenn die letzte Staffel nicht so schrecklich gewesen wäre, das niederschmetternde Ende halte ich allerdings immer noch für extrem mutig.

#4 Smergo

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 812 Beiträge
  • Ort:Österreich

Geschrieben 30. Juli 2011, 12:59

Ich werfe mal KOTTAN ERMITTELT in die Runde und behaupte: Beste deutschsprachige Fernsehserie aller Zeiten! :D

#5 Johannes

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 214 Beiträge

Geschrieben 30. Juli 2011, 13:23

Heimat, DIe Simpsons, Futurama, Riget, Twin Peaks

#6 Mr. Eddy

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 67 Beiträge

Geschrieben 30. Juli 2011, 17:49

ON THE AIR würde ich auch gern mal sehen. Wo kricht man die Serie her? Ist die in irgendeiner Lunch äh Lynchbox mit drin? :D

#7 wowie

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 584 Beiträge

Geschrieben 31. Juli 2011, 06:38

On the air


Nurse Jackie geht ab!! :)
Roseanne natürlich auch!! Rosie, Jackie & Dan --- einfach göttlich!!
Beth und die Ur-Großmuter waren auch immer fantastsich.

Geister (Riget) ist auch kult.
Ich würd sogar das remake auch draufsetzen, ist ziemlich gut denk ich.
KINGDOM HOSPITAL (geiles Intro)


Futurama, Die Simpsons normal!
Da add ich gleich noch
SOUTH PARK und REN AND STIMPY

btw
ich leg mal en excel-sheet an zum sharen.

Bearbeitet von wowie, 31. Juli 2011, 06:42.

http://www.avaaz.org/ --- "the world in action" --- https://www.campact.de/ --- "Demokratie in Aktion"

#8 Johannes

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 214 Beiträge

Geschrieben 31. Juli 2011, 11:38

developed for us television by steven king....disqualifiziert.

#9 Mr. Eddy

  • Mitglied
  • PIPPIP
  • 67 Beiträge

Geschrieben 31. Juli 2011, 18:07

@wowie
ich interpretiere dein posting mal so, dass du ON THE AIR auf youtube angesehen hast und nicht weißt, ob es eine dvd vö davon gab bzw. gibt.
scheint ja vor urzeiten mal ein paar offizielle vhs tapes gegeben zu haben.

#10 wowie

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 584 Beiträge

Geschrieben 01. August 2011, 12:06

@Johannes
Ist das eine allgemeine Abneigung gegen usa serien oder ist die verteilt auf Stepehen King, usa serien und remakes?

@Mr. Eddy
http://www.ioffer.co...-rare-101304065
(von http://www.revok.com...d&type=director)
(Source: Google; "on the air lynch dvd")

Bearbeitet von wowie, 01. August 2011, 12:19.

http://www.avaaz.org/ --- "the world in action" --- https://www.campact.de/ --- "Demokratie in Aktion"

#11 wowie

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 584 Beiträge

Geschrieben 06. August 2011, 08:32

Bevor ich ne Woche nach Schottland fahr, ein bissi Distillery Hopping mache,
hier noch ein paar aktuelle Krimis:

Sherlock
http://en.wikipedia....%28TV_series%29
-
(Dazu sehr zu empfehlen die 84-94er Jeremy Brett Version http://de.wikipedia....Fernsehserie%29)
+
Im Angesicht des Verbrechens
http://de.wikipedia....des_Verbrechens
+
Epitafios
http://de.wikipedia....ist_die_Antwort
+
+
Da fällt mir ein, kennt ihr noch
Ein Mord für Quandt?
Ach war das herrlich :)
Da gibts ein paar Episoden in, ich denk, italienisch auf youtube - witzig.
http://www.krimilexi...de/aaquandt.htm
+
und eine alte geht noch (lol),
ALLES AUßER MORD

I LOVE IT!!!

Bearbeitet von wowie, 06. August 2011, 09:28.

http://www.avaaz.org/ --- "the world in action" --- https://www.campact.de/ --- "Demokratie in Aktion"

#12 Dexter Morgan

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 387 Beiträge

Geschrieben 06. August 2011, 10:21

Meine Lieblingsserien brauchen denke ich nicht lange eingeführt werden. Wenn doch, nachfragen. Viele, wenn nich die meisten sind schon nicht mehr aktuell, dennoch kennen sie die meisten bestimmt. Die DVDs lohnen sich allemal.

Dexter: Hammermäßig geschrieben, inzeniert und gespielt. Das Beste, was es für mich derzeit gibt.
The Shield: 7 Staffeln allerhöchstes Niveau ohne Ausnahme. So eine kontroverse, provokante Cop-Serie wird es lange, wenn überhaupt, nicht mehr geben.
Sopranos: Keine Worte nötig, denke ich.
Nip/Tuck: Stylish inszenierte Serie mit tollen Darstellern und sehr viel Tiefgang, sofern man sich darauf einlassen kann. Die letzten Staffeln bauen etwas ab. Trotzdem höchstes Niveau.
The West Wing: Noch nie hat Politik, vor allem amerikanische, so viel Spaß gemacht und war dabei so gut nachzuvollziehen. Die Dialoge sind over the top.
The Wire: Die nächste fantastische Crime-Serie. Besticht durch die Perspektivwechsel zwischen den Ordnungshütern, Politikern und Kriminellen. Super geschrieben.
Six Feet Under: Befasst sich sehr anspruchsvoll, dramatisch und mit schwarzem Humor mit dem Tod. Auch hier toller Cast.
The Walking Dead: Tolle Zombie-Serie, die durch tolle Aufnahmen und anhaltende Suspense besticht. Viele Bilder sind besser als in Kino-Filmen.
How I met your Mother: Die für mich lustigste Comedy-Serie seit langer Zeit, wenn nicht gar überhaupt. Aber auf keinen Fall als Synchro!! Die ist furchtbar grätig!!
Two and a Half Men: Hier scheiden sich wohl die Geister. Mir gefällt (gefiel) die Serie sehr gut. Bis jetzt Sheen rausgeschmissen wurde und durch den unsäglichen Arschton Lutcher ersetzt wurde. Die Serie ist mit ihm für mich gestorben.

Das war es erstmal von mir. Wenn ich eine vergessen haben sollte, wird sie nachgereicht. Denjenigen, die sich durch meine Tips animiert fühlen, eine der erwähnten Serien anzutesten, viel Spaß.

Bearbeitet von Carlito Brigante, 06. August 2011, 10:24.


#13 Hagen

    Señor Member

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 923 Beiträge
  • Ort:Tuttlingen

Geschrieben 06. August 2011, 15:05

Party Down - tolle Comedy-Serie über einen Party-Service. Abgesehen davon, dass jede Folge, die jeweils eine unterschiedliche Party/Veranstaltung repräsentiert, genügend Gelegenheiten bietet, den amerikanischen Traum in seiner spezifischen L.A.-Hollywood-Variante zu persiflieren (natürlich sind alle Kellner kleine Fische im Showbiz, als gescheiterte Werbeschauspieler, Comedians, Drehbuchautoren,...), sind die Folgen schlicht und ergreifend sehr lustig.

Louie - die neue Serie des großartigen Comedians Louie CK, der hier sein Leben als Grundgerüst für die Serie hernimmt. In jeder Folge gibt es kleine Ausschnitte aus Stand-Up-Auftritten von ihm (jaja, Seinfeld, schon klar) - der Rest der Episode besteht oft aus einem oder zwei sehr absurden Kurzfilmen, in denen Louis gerne mal dem französischen Autorenkino huldigt. Die Folgen sind größtenteils sehr lustig, haben aber auch unheimlich bittere Einschübe - etwa in einer sehr amüsanten Folge, in der Louie sich mal wieder durch ein Date kämpft, dann aber in einem Diner von Jugendlichen auf eine solche Art und Weise vorgeführt wird, dass seine Verabredung jeglichen Respekt vor seiner Männlichkeit verliert.

Justified - wie schon oft gesagt: toller Neo-Western mit Timothy Oliphant, viel schwarzem Humor, tollen Südstaaten-belles und einer Mischung aus durchgängiger Handlung und "Case of the week"-Episoden, die fesselt.

#14 Bob

    social assassin

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.235 Beiträge

Geschrieben 06. August 2011, 15:49

Are we having fun yet? :happy:

#15 Soilworker

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 750 Beiträge

Geschrieben 06. August 2011, 17:57

Beitrag anzeigenHagen sagte am 06. August 2011, 15:05:

Justified - wie schon oft gesagt: toller Neo-Western mit Timothy Oliphant, viel schwarzem Humor, tollen Südstaaten-belles und einer Mischung aus durchgängiger Handlung und "Case of the week"-Episoden, die fesselt.

In die Serie bin ich nicht ganz so leicht reingekommen. Das ganze Südstaaten-Klischee inklusive Nazi-Gruppe kam mir anfangs etwas zu dick aufgetragen vor. Aber die Serie hat sich prächtig entwickelt, und nicht nur kann Justified mit sympathischen Charakteren auf der guten Seite überzeugen, sondern auch mit extrem fesselnden Bösewichtern. Nur schade, dass einige von ihnen im Laufe der Serie das Zeitliche segnen. :happy:


Eine weitere exzellente Serie von FX ist Terriers:



Die Balance aus Spannung und Humor stimmt hier. Es gibt einzelne Privatdetektiv-Fälle aber auch eine durchgehenden Handlung, die mit Fortschreiten der Serie ins Zentrum rückt. Insgesamt eine untypische und damit originelle Serie, auch was die formale Umsetzung anbelangt. Beispielsweise wird komplett auf musikalische Untermalung verzichtet, wodurch Dialog- und Action-Höhepunkte ganz anders wirken. Für mich ein echtes Serien-Highlight. Mir kamen die Tränen, als Terriers nach nur einer Staffel gecancelled wurde.

#16 Johannes

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 214 Beiträge

Geschrieben 06. August 2011, 19:31

Zitat

Ist das eine allgemeine Abneigung gegen usa serien oder ist die verteilt auf Stepehen King, usa serien und remakes?
nichts von beidem, nur king.

#17 Eine andere Liga

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 102 Beiträge

Geschrieben 06. August 2011, 22:01

ich schaue teilweise Actionserien wie z. B. Cobra 11 und Co., teilweise auch gerne ältere AC-Produktionen, die mangels Quote leider eingestellt wurden, außerdem mag ich z.B. Dead like me recht gerne. Und mit nem Kumpel zusammen habe ich die Serie Sabine entdeckt. Tolle Serie mit einer großartigen Bojana Golenac.

#18 djmacbest

    lässt sich doch nicht öffentlich als Satire beschimpfen!

  • Supermoderator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 2.011 Beiträge

Geschrieben 08. August 2011, 16:19

Weil das meiste ohnehin bereits genannt wurde...

Mein liebstes guilty pleasure ist ja THE MENTALIST: Zwar sind die "Case of the Week"-Episoden hinsichtlich ihres Plots wohlwollend wohl am ehesten noch als entspannend oder meditativ zu bezeichnen, dafür lebt MENTALIST aber von seinen wunderbar sympathischen Figuren und der ganz eigenen Chemie, die sie zuweilen entwickeln. Der Metaplot um Serienkiller Red John ist das andere Highlight, auch gerade weil auf ihn nur extrem sparsam - in 3 oder 4 Episoden pro Staffel - zurückgegriffen wird. Das Finale der dritten Staffel schließlich ist wohl einer der größten "game changer", die ich bisher in einer Fernsehserie gesehen habe, und entsprechend gespannt bin ich auch auf Staffel 4.

#19 Soilworker

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 750 Beiträge

Geschrieben 08. August 2011, 19:35

Ja, THE MENTALIST gehört auch zu meinen aktuellen Lieblingsserien. Macht einfach Spaß. Und stimmt: Das Finale von Staffel 3 war genial. Hätte ich der Serie so nicht zugetraut. Dieses Finale muss allerdings erst noch den Start der 4. Staffel bestehen. Sprich: Es muss plausibel aufgelöst/weitergeführt werden.

In dieser Richtung kann ich auch CASTLE empfehlen. Sehr, sehr unterhaltsam und eine der Serien, die es bisher am besten geschafft hat, die fiktive Serienwelt mit der Realwelt zu verknüpfen (über die Richard-Castle/Nikki-Heat-Bücher und Richard Castle's Facebook/Twitter).

Ein weiteres Highlight für mich ist FRINGE. Die Serie hat sich vom anfangs passablen X-Akte-Verschnitt zu einem ausgesucht vielschichtigen Parallelwelt-Science-Fiction-Epos entwickelt. Dass die Serie nicht den ganz großen Erfolg verbuchen kann, verwundert mich sehr. Denn hier stimmt eigentlich alles: die Mischung aus Spannung und Emotionalität, der exis­ten­ti­a­lis­tische Story-Arc, die vielen originellen Details und die sympathischen Figuren.

#20 bekay

    will in die High Society

  • Administrator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.225 Beiträge

Geschrieben 08. August 2011, 19:58

Zwei Mitstreiter! Auch ich genieße "heimlich" THE MENTALIST. Die herrlich schnöselige, exzentrische und höchst intellektuelle Hauptfigur gespielt von Simon Baker ist dabei für mich ein Highlight, das ich keinesfalls missen möchte. Eine Figur, die so wunderbar und amüsant die Grenzen des Kriminal-Genres sprengt.

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild


#21 Settembrini

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 281 Beiträge

Geschrieben 11. August 2011, 19:49

wowie hat mit "Twin peaks" und "Star Trek - The next generation" gleich zwei meiner absoluten Favoriten genannt. Ich fand auch die Original-"Star Trek"-Serie gut, und habe jahrelang "Babylon V" verschlungen (die Stories waren ausgezeichnet, die Effekte zwar nicht so prickelnd, aber das hat kaum was ausgemacht).

Und dann gehören unbedingt noch hier her:

THE AVENGERS (Mit Schirm, Charme und Melone)

CRACKER (Für alle Fälle Fitz)

Bearbeitet von Settembrini, 11. August 2011, 19:50.


#22 Ubaldo Terzani

    Reader discretion is advised, lan

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.290 Beiträge

Geschrieben 11. August 2011, 22:49

Ich gucke HOW I MET YOUR MOTHER. Ansonsten eigentlich nichts regelmäßig in letzter Zeit.
Früher habe ich natürlich noch GILMORE GIRLS geguckt. Ganz früher Al Bundy.

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild


#23 Der Mann mit dem Plan

    Mitgliedertitel: keine

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 400 Beiträge

Geschrieben 12. August 2011, 03:04

Ich bin gerade völlig hin und weg von FRINGE. Vermutlich die Serie, die LOST immer sein wollte. Der Twist im 3.-Staffel-Finale ist soo unglaublich mutig und gut.... Da lohnt sich die unglaublich schleppende erste Hälfte der ersten Staffel total!
Egomania: tagebuchkommentareheimseite
"Cinema is everything to me. I live and breathe films... I even eat them" - Lucio Fulci
"I ask of film what most North Americans ask of psychedelic drugs." - Alejandro Jodorowsky
"When two or more people agree on an issue, I form on the other side." - Bill Hicks

#24 Johannes

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 214 Beiträge

Geschrieben 12. August 2011, 18:47

die originalen twilight zone und outer limits sind total super. fringe sah mir immer sehr langweilig aus, aber manche behaupten ja, es ähnele twilight zone und outer limits.

#25 wowie

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 584 Beiträge

Geschrieben 14. August 2011, 13:01

Sopranos, Six Feet Under, The Wire, Dexter sind erste Sahne!!!

Bei Dexter gefällt mir glaub ich die erste Staffel noch am besten. Die war einfach WOW.
Danach wirds immer comic'hafter und, naja, irgendwie hektisch.
Aber immer noch toll!

Six Feet Under einer meiner Lieblinge, ohne dies wäre vielleicht nie Dexter so wie es jetzt ist.
Und Kathy Bates in einer tollen Nebenrolle!
Dazu noch die andere Serie mit Peter Krause und Donald Sutherland
DIRTY SEXY MONEY http://de.wikipedia....irty_Sexy_Money
ganz nett aber nich soooo berauschend.


Bei The Walking Dead bin ich mal auf die nächste Staffel gespannt.
Hab gehört das die erste nur sehr halbherzig produziert worden war und die Autoren noch an anderen Projekten arbeiteten. Das soll dann in der nächsten Staffel anders werden und es soll mehr "Energie" investiert werden.


Ja, FRINGE. Sehr schöne Beschreibung von dir Soilworker
Bin mal gespannt wie sie sich entwickelt.
Ob sie wohl zu erst vorhatten mehr alleinstehende Folgen zu drehen, also ohne den Hauptplot großartig voranzubringen?
Naja, is gut so wie es jetzt ist.

Was die Beliebtheit angeht, es gibt so viel momentan - es ist einfach geil.
Obwohl Mystery immer noch funktioniert ist die Quali des "Dramas" und seiner Darstellung aber enorm gestiegen.
LOST war einfach eine grandiose Summe aus Zutaten und besonders die Vermischung von sehr hochwertiger Produktion und Drama und Mystery.
Da fehlt es Fringe etwas. Was nicht unbedingt schlecht ist, weil sonst vielleicht einige Sachen nicht so wären wie sie es jetzt sind.
Besonders die Schrägen Momente und Rollen.

Breaking Bad ist denke ich momentan der absolute Renner


und natürlich
Mad Men
!!BEWARE SPOILER!!



ne ganz andere Schiene, die fast gegenteilige Form der Inszenierung, und einer meiner absoluten Favoriten ist
TRAILER PARK BOYS

Mockumentary vom feinsten!
Und die Darsteller sind so liebenswert, war echt traurig als es vorbei war.

Ich würd gern wissen wieviel Improvisation da drin steckt.
War das jetzt ein Stichwort Bob, oder nicht?


PS
kann es sein das ich nur zwei Videos posten darf?

Bearbeitet von wowie, 14. August 2011, 13:30.

http://www.avaaz.org/ --- "the world in action" --- https://www.campact.de/ --- "Demokratie in Aktion"

#26 Bob

    social assassin

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.235 Beiträge

Geschrieben 14. August 2011, 13:27

Beitrag anzeigenwowie sagte am 14. August 2011, 13:01:

Ich würd gern wissen wieviel Improvisation da drin steckt.
War das jetzt ein Stichwort Bob, oder nicht?
@ Curb your Enthusiasm? :)

Also ich werde hier auch noch einen Beitrag beisteuern, aber ich warte erst mal ab was hier alles so eintrudelt. Ganz bequem. ;)

#27 Phibes

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.349 Beiträge

Geschrieben 15. August 2011, 20:33

Beitrag anzeigenSoilworker sagte am 08. August 2011, 19:35:

Ja, THE MENTALIST gehört auch zu meinen aktuellen Lieblingsserien. Macht einfach Spaß. Und stimmt: Das Finale von Staffel 3 war genial. Hätte ich der Serie so nicht zugetraut. Dieses Finale muss allerdings erst noch den Start der 4. Staffel bestehen. Sprich: Es muss plausibel aufgelöst/weitergeführt werden.

In dieser Richtung kann ich auch CASTLE empfehlen. Sehr, sehr unterhaltsam und eine der Serien, die es bisher am besten geschafft hat, die fiktive Serienwelt mit der Realwelt zu verknüpfen (über die Richard-Castle/Nikki-Heat-Bücher und Richard Castle's Facebook/Twitter).

Ein weiteres Highlight für mich ist FRINGE. Die Serie hat sich vom anfangs passablen X-Akte-Verschnitt zu einem ausgesucht vielschichtigen Parallelwelt-Science-Fiction-Epos entwickelt. Dass die Serie nicht den ganz großen Erfolg verbuchen kann, verwundert mich sehr. Denn hier stimmt eigentlich alles: die Mischung aus Spannung und Emotionalität, der exis­ten­ti­a­lis­tische Story-Arc, die vielen originellen Details und die sympathischen Figuren.

Castle schau ich zwar nur gelegentlich, aber ich finde das ist eine angenehm altmodische Serie (ohne dabei muffig zu wirken). Außerdem gehört die von mir geschätzte Susan Sullivan mit zur Besetzung. :)

#28 bekay

    will in die High Society

  • Administrator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.225 Beiträge

Geschrieben 16. August 2011, 14:56

Beitrag anzeigenPhibes sagte am 29. Juli 2011, 20:57:

Beitrag anzeigenbekay sagte am 29. Juli 2011, 19:55:

ROESEANNE
Wenn die letzte Staffel nicht so schrecklich gewesen wäre, das niederschmetternde Ende halte ich allerdings immer noch für extrem mutig.
Ich habe die letzte Staffel gar nicht richtig mitbekommen. Bis heute nicht. (Klar, in einige Folgen vor kurzem reingelukt, wegen der Widerholung auf Comedy Central.) Was ich hingegen gesehen habe, war die letzte Folge bzw. die letzten Minuten der letzten Folge. Bin ich zufällig, vielleicht sogar während der deutschen Erstausstrahlung, hängengeblieben. Ich war sehr geschockt und hatte einen dicken Kloß im Hals. Mutig, stimmt. Unterstreicht aber den Gesamtcharakter der Serie als eben nicht-bloß-Sitcom. Trotzdem: Schock, damals! :zora:

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild


#29 bekay

    will in die High Society

  • Administrator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.225 Beiträge

Geschrieben 16. August 2011, 22:59

Unglaublich, gerade eben(!) wieder in die letzte Folge reingezappt und zu Ende geschaut. Zufälle gibt es! Schauspielerisch macht das die Roseanne zwar eher durchwachsen, aber inhaltlich immer noch: subversiv und transgressiv für eine Sitcom!

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild


#30 Settembrini

  • Senior-Member
  • PIPPIPPIP
  • 281 Beiträge

Geschrieben 17. August 2011, 13:02

Von "Roseanne" habe ich so gut wie nichts gesehen und kann daher dort mitdiskutieren, aber die Stichwörter "letzte Folge" und "Schluß" erinnern mich dann prompt wieder an TWIN PEAKS (ich habe neulich bei arte wieder die komplette Serie gesehen): da hat es die letzte Folge ja auch so richtig in sich, und die Schlußszene ist für mich immer noch die verstörendste, bedrückendste und grausigste der Fernsehgeschichte, und auch bei den Schlußszenen von Kinofilmen fällt mir nur wenig ein, was vergleichbar wäre.





Besucher die dieses Thema lesen: 1

Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0