Zum Inhalt wechseln


Filmforen.de schreibt ... ... und was liest es?

The Critic schreibt in Kurzkommentare September anno domini 2014

Beitrag anzeigensicomastik sagte am 01. September 2014, 12:33:

Kannst Du das präzisieren?

Ich verstehe nicht die Reaktion seiner Frau. Aber noch weniger verstehe ich, daß er diese Reaktion zum Ziel seines Planes macht.

Zitat

Dass ein Kammerspiel, welches sich vorrangig auf zwei Schauspieler konzentriert, theaterhaft wirkt, ist doch nicht nur sinnhaft, sondern eine Notwendigkeit.

Sinnvoll - ja. Notwendigkeit - wage ich zu bezweifeln. Wie auch immer: Bei manchen Filmen habe ich das Gefühl, sie seien abgefilmte Theaterdialoge. Und diese Filmen hinterlassen bei mir meist einen schalen Nachgeschmack. Vermutlich werfe ich ihnen insgeheim vor, daß sie das Potential des Kinos nicht ausnutzen.

Zitat

Darüberhinaus finde ich Bronsons Spiel grandios.

Wirkte auf mich gestellt. Ich kenne niemanden mit Amnesie, der sich so verhält. Aber mag an meinem begrenzten Erfahrungsschatz liegen.

Zitat

Der Film ist durch Frankreich entstanden. Gedreht wurde er in dem Ort, wo er spielt: Folkstone, Kent.

Der Film basiert auf einer Geschichte eines französischen Autors, der sie nach UK verlegt. Da der Originaltitel französisch war, nahm ich an, der Regisseur käme auch aus Frankreich. Mein Fehler.
01 Sep, 14:01  ·  zum Beitrag

sicomastik schreibt in Kurzkommentare September anno domini 2014

Beitrag anzeigenThe Critic sagte am 01. September 2014, 11:04:

Someone behind the door

Interessante Prämisse, die über weite Strecken trägt, aber unbefriedigend aufgelöst wird.
Kannst Du das präzisieren?

Beitrag anzeigenThe Critic sagte am 01. September 2014, 11:04:

Someone behind the door

Wirkt arg theaterhaft, was nicht wenig Bronson's roboterhafter Präsenz geschuldet ist.
Dass ein Kammerspiel, welches sich vorrangig auf zwei Schauspieler konzentriert, theaterhaft wirkt, ist doch nicht nur sinnhaft, sondern eine Notwendigkeit. Darüberhinaus finde ich Bronsons Spiel grandios.

Beitrag anzeigenThe Critic sagte am 01. September 2014, 11:04:

Someone behind the door

Spannend auch, daß dieser ur-britische Film in Frankreich entstanden ist.
Der Film ist durch Frankreich entstanden. Gedreht wurde er in dem Ort, wo er spielt: Folkstone, Kent.
01 Sep, 12:33  ·  zum Beitrag

The Critic schreibt in Kurzkommentare September anno domini 2014

Killer's Moon

Irgendwo angesiedelt zwischen dumm und dreist.Bei "Look, you were only raped, as long as you don't tell anyone about it you'll be alright. You pretend it never happened, I pretend I never saw it and if we ever get out of this alive, well, maybe we'll both live to be wives and mothers." hakte es endgültig bei mir aus. Wo ist das LSD, das sie mir im Film versprochen haben.

Someone behind the door

Interessante Prämisse, die über weite Strecken trägt, aber unbefriedigend aufgelöst wird. Wirkt arg theaterhaft, was nicht wenig Bronson's roboterhafter Präsenz geschuldet ist. Spannend auch, daß dieser ur-britische Film in Frankreich entstanden ist. Wie bei den deutschen Nachkriegs-Wallace-Filmen hat man das Böse über den Kanal verschoben.

Resonnances

Ach ja, in der Postmoderne ist es so einfach, Filme zu machen. Ich dachte immer, daß SynapseFilms keine Titel nach 1990 im Angebot hat. So kann man sich irren.

The snake god

Nadia Cassini, die in Italien vor allem als Sängerin bekannt ist, taumelt durch eine Geschichte, die auf eine Briefmarke paßt. Aber: Wie Piero Vivarelli das in Szene setzt und am Laufen hält, das ist wahrlich sehenswert.

Die Weibchen

Schwer zu sagen, ob das Emanzipationmäntelchen nur zur Tarnung da ist, um Nackerte zu zeigen. Am Ende des Tages ist das aber egal, denn wie hier die Sixties noch mal Wellen schlagen, bevor kurz darauf die Hippies ins Koma versanken, ist originell.

Butterflies are free

So viel gutgemeinte Scheiße, daß einem übel wird. Hätte ich ohne Eileen Heckart nicht durchgestanden. Die kann auch die Staumeldungen vorlesen und das wirkt lustig. Was man nicht wirklich von Goldie Hawn behaupten kann.

Madame de...

Wow. Diese Fluidität in der Kameraführung! Atemberaubend. Lange Kamerafahrten, bei denen jedes Bild stimmt und neue Elemente unverhofft in Spiegeln oder durch Fenstern sichtbar werden, um neue Aspekte einzuflechten. Motive und Charaktere wirken wie mit leichter Hand in den Film gewirkt, dennoch verlieren sie nie ihre Komplexität. Ich muß mehr Ophüls sehen.
01 Sep, 11:04  ·  zum Beitrag

The Critic schreibt in Kurzkommentare September anno domini 2014

(1) Hier kommen alle Kurzurteile über gerade gesehene Filme rein, die man zwar mitteilen will, aber eben nicht in einem neuen Filmtagebuch-Eintrag oder Forenthema.

(2) Falls sich eine Diskussion aus einem solchen Urteil entwickeln sollte, behalten sich die Moderatoren das Recht vor, diese in einen eigenen Thread abzuspalten.

(3) Jeden Monatsanfang wird ein neuer Kurzkommentar-Thread mit dem Thementitel "Kurzkommentare [Monat] [Jahr]" erstellt. Jedes Mitglied darf dies machen, soweit es noch nicht geschehen ist. Wichtig ist dabei nur, diesen Text immer als ersten Beitrag einzufügen!

(4) Hier ist das Archiv der bisherigen Kurzkommentare.
01 Sep, 10:28  ·  zum Beitrag

A Tramp schreibt in Der Screenshot-Rätsel-Thread

Beitrag anzeigenBastro sagte am 01. September 2014, 06:46:

Spielt wohl (auch) in Schottland/bei den Orkney-Inseln. Ist das schon ein Tonfilm?
Ja, ein Tonfilm mit Musik von Miklos Rozsa. Eine der Hauptfiguren ist neben einem Tonfilmklassiker wohl am bekanntesten durch einen Stummfilmklassiker (sorry, klingt ziemlich holprig). Wurde auch nicht mehr sehr alt. [Edit: Conrad Veidt; ich bezog mich auf "Das Kabinett des Dr. Caligari" und "Casablanca"]

Während ich hier schreibe, löst Pasheko! :muhaha:

Die Beiden, die sich kennenlernten, waren Michael Powell und Emeric Pressburger.
01 Sep, 09:09  ·  zum Beitrag

pasheko schreibt in Der Screenshot-Rätsel-Thread

THE SPY IN BLACK?
01 Sep, 09:07  ·  zum Beitrag

Bastro schreibt in Der Screenshot-Rätsel-Thread

Spielt wohl (auch) in Schottland/bei den Orkney-Inseln. Ist das schon ein Tonfilm?
01 Sep, 06:46  ·  zum Beitrag

A Tramp schreibt in Der Screenshot-Rätsel-Thread

Beitrag anzeigenShort Cut sagte am 31. August 2014, 22:47:

Was britisches, vierziger Jahre ?
Fast richtig, noch 30iger. Wenn man genau hinschaut, könnte man erahnen, worum es geht. Ich schätze mal, dass Du das schon herausgefunden hast. Bei den Dreharbeiten lernten sich Zwei kennen, von denen noch zu hören sein sollte. ;)
31 Aug, 23:02  ·  zum Beitrag

Short Cut schreibt in Der Screenshot-Rätsel-Thread

Was britisches, vierziger Jahre ?
31 Aug, 22:47  ·  zum Beitrag

A Tramp schreibt in Der Screenshot-Rätsel-Thread

Ich schieb mal noch einen Screenshot nach:

Eingefügtes Bild
31 Aug, 20:35  ·  zum Beitrag

Phibes schreibt in TV-Tipps 01.09.14

23:15 Uhr, Bayern

Der Griller (George Moorse, 1968)
31 Aug, 20:25  ·  zum Beitrag

A Tramp schreibt in Der Screenshot-Rätsel-Thread

Eingefügtes Bild
31 Aug, 16:51  ·  zum Beitrag

A Tramp schreibt in Der Screenshot-Rätsel-Thread

Beitrag anzeigenMorison sagte am 30. August 2014, 21:34:

Richtig, der Tramp ist dran. :-)
Schönes Rätsel übrigens! Ich habe Lust bekommen, den Film anzusehen. :)

Ich bin noch nicht dazu gekommen, einen Screenshot auszusuchen, noch ein wenig Geduld!
31 Aug, 16:16  ·  zum Beitrag

Morison schreibt in Der Screenshot-Rätsel-Thread

Richtig, der Tramp ist dran. :-)
30 Aug, 21:34  ·  zum Beitrag

A Tramp schreibt in Der Screenshot-Rätsel-Thread

Das müsste dann "Hobson's Choice" sein. Charles Laughton habe ich erkannt.
30 Aug, 21:20  ·  zum Beitrag


Aktuelle Themen

Neue Mitglieder

Veranstaltungen