Zum Inhalt wechseln


In meinem Herzen haben viele Filme Platz 2.0





Foto

I CORPI PRESENTANO TRACCE DI VIOLENZA CARNALE (Sergio Martino/I 1973)



Zitat entfällt.

I Corpi Presentano Tracce Di Violenza Carnale (Die Säge des Teufels) ~ I 1973
Directed By: Sergio Martino

Unter der Kunststudierendenschaft Roms geht ein maskierter Killer um. Obschon bereits zwei Mädchen grausam ermordet wurden, reist ein Freundinnen-Quartett in eine mondäne Gebirgsvilla in den Abruzzen, um dort auszuspannen. Der Wahnsinnige befindet sich jedoch nach wie vor auf ihrer Fährte und richtet ein Blutbad unter den jungen Frauen an.

Nach ein paar recht stilbewusst inszenierten Gialli lässt Sergio Martino für "I Corpi Presentano Tracce Di Violenza Carnale" (al allemanno: "Die Körper weisen Spuren körperlichen Missbrauchs auf") so richtig die Sleaze-Sau raus, präsentiert unappetitliche Leichensektionen, diverse Ansichten entkleideter Frauenkörper und ist sich sogar für eindeutige Anlehnungen an den Schmuddelerotik-Sektor nicht zu fein. Da wiederum ein zunächst unerkannt gehaltener Maskenmörder für die ebenfalls deutlich ausformulierten Gewaltakte zuständig bzw. verantwortlich ist, gibt es wiederum ein Whodunit-Element, das zumindest dem auditiv Kundigen Synchrongucker recht schnell abhanden kommt. Ansonsten ist die Identität des Killers bei einigen zunächst offenkundig falsch gelegten Fährten jedoch bestenfalls willkürlich erratbar. So oder so ist die Kehrtwende vom Scope-Giallo in edlem Ambiente hin zu deftiger Slasher-Kultur unverkennbar und sorgt dafür, dass "I Corpi" neben Bavas "Reazione A Catena" so etwas wie die mediterrane Patenschaft für die gegen Ende der Dekade startende US-Slasherwelle übernehmen konnte.

7/10

Sergio Martino Giallo Slasher Splatter Europloitation Sleaze Serienmord Rom Abruzzen



Filmtagebuch von...

Funxton

    Avanti, Popolo

  • Supermoderator
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.268 Beiträge

Neuste Kommentare