Zum Inhalt wechseln


Watch Those Candles - Part 2





Foto

The Raid



The Raid (Gareth Evans/Indonesien/USA/2011)


Eingefügtes Bild




Indonesien ist ohne Frage ein wunderbares Land mit tollen Menschen, was Filme angeht so ist es aber, zumindest was die jüngere Vergangenheit angeht, vor allem für schlechte Geisterfilme, laue und brave Romanzen und billige TV-Schnulzen bekannt. Ab und zu gibt es aber auch dort einen Lichtblick, 2009 war das zum Beispiel "Merantau" der übrigens auch von Gareth Evans war. Diesen Film mochte ich ja sehr gerne, die Geschichte war zumindest nett und unterhaltsam und die Action war ordetnlich, wenn auch noch ausbaufähig. Insgesamt war "Merantau" aber ein ziemlich respektabler und ansehnlicher Martial-Arts-Film, der letzte "Kick" fehlte eben noch.
Mit seinem Nachfolger "The Raid" bringt uns Regiesseur Evans jetzt eine deutliche Steigerung, vor allem was die Action angeht. Die wird was Quantität, Qualität und Härte angeht gewaltig nach oben geschraubt. Ich schaue ja ziemlich gerne harte Actionfilme und lass mich auch nicht so schnell beeindrucken, dennoch muss ich sagen das "The Raid" für einen Action-Film teilweise sehr explizit und ultrahart ist. Es geht jedenfalls ganz schön ab, das wird manchen vielleicht schon etwas zu viel des Guten sein. Vor allem muss ich sagen das die Gewalt auch bis zu einen gewissen Grad verstörend ist, vor allem durch die düstere und agespannte Atmosphäre wird dieses Gefühl noch bestärkt. Verstörend hin oder her, man muss dennoch einfach sagen das die Actionszenen einfach verdammt geil sind, spektakulär und mit maximalem Effekt in Szene gesetzt. Ok, gegen Ende hat man sich zugegebenermaßen ein wenig daran satt gesehen aber es gibt viel zu staunen und der Film lässt nicht locker.
Von der Story sollte man jetzt nicht allzu viel erwarten, die ist recht überschaubar und dient eigentlich nur als Alibi. Auf der anderen Seite stimmen dafür aber auch die Intensität, Spannung und die tolle Atmosphäre. In all den Bereichen ist "The Raid" immer auf dem oberen Level, das ist zu einem dem tollen Szenario gedankt und auf der anderen Seite natürlich Sachen wie Kamera, Schnitt und auch dem tollen Sound. Ich hatte jedenfalls fast einen permanenten Adrenalin-Kick! In der Hinsicht ist "The Raid" sicherlich einer der besten Action-Filme die ich in den letzten Jahren gesehen habe! Er ist nicht perfekt, die Story lässt zu wünschen übrig(was sich aber verschmerzen lässt) und es gibt kleinere Mängel, insgesamt ist "The Raid" aber ein richtig geiler Film und man darf gespannt sein wie es jetzt mit Gareth Evans in Indonesien weiter geht.

8/10




So sieht's aus, lan. Ich fand den Film sogar noch ein stückweit besser als Du, weil: Story ist hier scheißegal bzw. nur Mittel zum Zweck. Hauptsache unbarmherzige Action und angespannte Atmosphäre
  • Melden
Genau deswegen mag ich ihn nicht so bedingungslos, weil ihm die Story leider nicht egal ist. Siehe dämlicher Brüder-Subplot.
  • Melden
Ich meinte nicht dass den Filmemachern die Story egal ist, sondern mir. Dass eine schlecht ausgestattete und schlecht ausgebildete Polizeitruppe in so nen Wohnblock geht und mit einer Überzahl an Schwerbewaffneten konfrontiert wird, reicht ja schließlich, damit die Kacke dampft.
Anyway: Wer kann sich an irgendeinen Brüda-Subplot erinnern? Ubaldo jedenfalls nicht, lan. Dass die Filmemacher dennoch (besonders gegen Ende) zu viel Wert auf Narration legen ohne dass dabei etwas rumkommt, das Hand und Fuß hätte (ohne dass ich jetzt noch Details erinnern kann), ist allerdings richtig. Und das war auch der einzige Grund, warum ich dem Film damals nicht 10/10 Punkten gegeben habe. Ansonsten fand ich THE RAID schon sehr herausragend und kompromisslos. Besta Actionfilm dieses Jahr (in dem Punkt tut das Filmplakat tatsächlich nicht lügen). :doc:
  • Melden
Ja, das mit dem Brüder-Gedöns hätte man sich eigentlich sparen können. Dem Film hätte ein eigentlich dieses einfache Szenario als Plot gelangt. Trotzdem, viel kaputt geht dadurch nicht, dafür ist der ganze Rest einfach zu gelungen!
  • Melden

Trackbacks auf diesen Eintrag [ Trackback URL ]

Keine Trackbacks auf diesen Eintrag