Zum Inhalt wechseln


Watch Those Candles - Part 2





Foto

The Ghost Writer/Triage



The Ghost Writer (Roman Polanski/F/GB/D/2010)



Eingefügtes Bild


Für mich ist "The Ghost Writer" ein ziemlich starker Thriller, mit einer interssanten und spannenden Geschichte. Das gute ist das sich die Spannung bis zum Ende immer mehr steigert und man bis zum Schluss immer noch nicht so recht weis was jetzt hier genau Sache ist. Gut, das sollte vielleicht bei einem guten Thriller selbstverständlich sein, ist es aber nicht immer. Hier funktioniert das wie erwähnt wunderbar. Dazu gibts gute Leistungen aller Darsteller und ich war schon einigermaßen übrrascht als ich auf einmal James Belushi gesehen habe :D, naja ich mag den Kerl aber. Außerdem gibt es natürlich einige stimmungsvolle Bilder zu bestaunen, dank der guten Kamera gibts hier auch nichts auszusetzen. Was nun die Geschichte angeht, nicht jeder mag solche Verschwörungstheorien aber ich mag sie einfach. Wie viel Wahrheit jetzt wirklich darin steckt ist mir ziemlich egal, man muss ja auch hier nicht alles wörtlich nehmen. Vorstellen kann ich mir viele Dinge, wirklich wissen tue ich aber nur wenig.
"The Ghost Writer" ist sicherlich nicht der intelligenteste, beste oder innovativste Thriller aber er ist einfach verdammt gut und das genügt mir!

8,5/10


Triage (Danis Tanovic/Belgien/Irland/2009)


Eingefügtes Bild



Tanovic's Film um einen Kriegsreporter/fotografen, der aufgrund dramatischer Ereignisse traumatisiert nach Hause zurückkehrt, ist ziemlich packend und auch gut aufgebaut und stimming inszniert. Es gibt einige drastische und "schockierende" Szenen und der Film ist auch insgesamt ziemlich schnörkellos. Auch was die Darsteller angeht gibts gutes zu berichten, so ist natürlich vor allem Christopher Lee als Psychologe zu nennen, er zieht ja eh (das auch völlig zurecht) die Blicke auf sich. Auch Colin Farrell, den ich ja eingentlich ganz gerne sehe, bringt eine recht überzeugende Leistung als Hauptdarsteller.
Das einizige was ich dem Film vielleicht vorwerfen würde ist das er mit 90 Minuten vielleicht etwas kurz ist um die Vielschichtigkeit der Themen ausführlich zu behandeln. So reizt er eigentlich keines seiner Themen völlig aus und es wird dem Zuschauer überlassen sich mit allem zu befassen. Andererseits wollte das Tanovic vielleicht auch, sonst hätte er es sicher anders gemacht. Dennoch ist der Film für mich stimmig und packend!

7,5/10





Trackbacks auf diesen Eintrag [ Trackback URL ]

Keine Trackbacks auf diesen Eintrag