Zum Inhalt wechseln


wowies Filmtagebuch


Foto

Haunted Honeymoon aka Hochzeitsnacht im Geisterschloss


Haunted Honeymoon aka Hochzeitsnacht im Geisterschloss O: Haunted Honeymoon (1986)
R: Gene Wilder
W: Gene Wilder
M: John Morris !!!
E: Christopher Greenbury !!
http://en.wikipedia....unted_Honeymoon











Mal wieder einer meiner Lieblinge.
Das schlechte vorweg, in der späten zweite Hälfte, kurz vor dem Finale, wird er ein bisschen lahm.
Ansonsten ist dieser Film absolut grandios!!!

Kurz gesagt geht es um ein verlobtes Paar wobei der Bräutigam Larry einer Angststörung anheim fällt, die vermutlich über die Hochzeitspanik hinaus geht. Aufgrund dieser Vermutung wird ein Plan entworfen, Larry so zu Tode zu erschrecken, das er dadurch seine Angst verliert.
Larrys Wahl für die Hochzeit fällt zufälligerweise auf das alte schloßähnliche und spukhafte Anwesen, wo er aufgewachsen ist.
Settting ready - action go!

Jede Rolle und Schauspieler hier wirkt famos und passt grandios ins Bild. Wilder und Radner (in ihrer letzten Rolle) sind ein tolles Gespann!
Genau so wie der Butler und die Köchin - so gut!!!
Die Bilder sind so was von atmosphärisch, gemixt mit einer guten Portion trash, einfach herrlich!!!
Es gibt einige sehr überraschende Szenen und eine der witzigsten Szenen die ich je erlebt habe.
Wilders kurzer Auftritt mit der Leiche und den zwei Polizisten im Keller - zum Schießen!!!
Das ganze wird noch gekrönt mit einem grandioses Finish!!!

Wenn man ihn vergleicht mit "Murder by death" und "Clue", reiht er sich mühelos dazwischen ein und bereichert die Szenerie mit Unmengen Horror-Atmo und Romantik!!

Eine ungeheur charmante Horror-Komödie, die immer noch ihres gleichen sucht!!
Damals ein Desaster an den Kinokassen, mittlerweile zum Kultfilm avanciert!
8,3/10



haunted honeymoon wilder deluise pryce horror comedy radner


Foto

Wie im Himmel


Noch einer meiner Lieblinge :)
Schwedischer FIlm von Kay Pollak mit Michael Nyqvist (132 min).

Es geht um einen Dirigenten der ein Burn-Out hat.
Daraufhin zieht er in ein kleines Dorf um sich zu besinnen.
In diesem Dorf gibt es einen Chor, und er wird gebeten, einige Tipps zu geben.
Das artet aber schnell aus und er kann nicht mehr aufhören mit dem Chor zu arbeiten.
Er entwickelt allerdings eine neue Methode für sich um mit den Leuten zusammenzuarbeiten.

Der Film zeigt nicht nur die Besinnung eines Burn-Out Kandidaten, wie er loslääst und neu anfängt, sondern er zeigt auch die Beschränktheit und die Alternativlosigkeit von vielem auf - von Standpunkten und alten Ordnungen. Aber vor allem zeigt er mit Hilfe der Kreativität, der Musik und der Gruppenaktivität, Wege aus diesem Elend. Es kommen Veränderungen, die der Dorfgemeinschaft ganz schön zu schaffen machen, da die althergebrachte Ordnung teils stark ins Wanken gerät.

Der Film schildert wunderbar einzelne Standpunkte als auch ihre tiefsten Absichten und Ängste.
Abhängigkeiten werden bewusst gemacht und das alles in einem tödlichen Klima wo jede Wärme zu ersticken droht. Aussergewöhnliches trifft auf banales und sie verbinden sich in offener Wahrheit und Gemeinschaft. Freiheit folgt und Freiheitskampf.

Sehr eindringliche Dialoge, hintergründig und doppeldeutig.
Sehr verständnisvoll und mitfühlend.
Handlung und Schauspiel sind sehr intim, sehr intensiv und ohne Scham. Tolles Ensemble!
Wahrheit und Freiheit werden zelebriert und Ruhe, Freude und Gemeinschaft und Kooperation wird zum guten Sinn erhoben.
Ein sehr kreativer, wundervoller und schöner Film!!
Und natürlich fantastische Musik!!

Und wer Craig bessser fand als Nyqvist, der kann sich hier eines besseren belehren ;)

Sehr zu empfehlen!!!
9/10



musik Nyqvist Pollak


Foto

Invasion der Barbaren


Invasion der Barbaren Einer meiner Lieblinge.
Die Fortsetzung von Denys Arcands
"Der Untergang des amerikanischen Imperiums".
Wem dieser nicht so gefallen hat, der sollte sich nicht
abschrecken lassen die Invasion zu sehen!!

Es geht um einen alten, politisch "linken" Herren und
Professor, der im Sterben liegt. Seine Frau und
seine Freunde sowie sein Sohn, der an der Boerse
arbeitet und mit dem er sich nicht so gut versteht,
kommen, um ihn zu verabschieden.
Es gibt noch eine Tochter, die den ganzen Film
aber nur im Hintergrund anwesend ist, da sie auf
einem Segelschiff über den Pazifik kreuzt.

Herrliche Dialoge - enorm vielfältig, nostalgisch,
herausfordernd, komisch, besänftigend, fragend ....
ja alles. Der Film ist durchzogen mit Erinnerungen,
und alten und neuen Konflikten, sowie besteht die
Herausforderung, dem alten Herren und Vater
beim Sterben zu helfen.

Einer der intelligentesten und überzeugendsten, wenn auch
recht (links) exklusiven Filme, die ich je gesehen hab.
Durchbricht er immer noch Tabus
und fordert die Leute auf, über Normales
TIEFER nachzudenken und mehr Wahrheit und Funktion in
unserer freiheitlichen, sozialen und doch oft isolierten,
exklusiven und disfunktionalen Gesellschaft zu finden.
Ja er ist geradezu universalistisch fusionierend
in seinem Versuch, alle ISMEN aufzulösen.
Somit auch ein anspruchsvoller Gang durch die
ideologische Gechichte des Menschen und das mit einer
wundervoll emotionalen aber doch distanzierten
familiären und sozialen Situation, wo man sehr schön
reflektieren und mitfühlen kann.
Dazu noch hoch kreativ und zwar auf beiden Seiten,
die des Sohnes und die des Vaters. So wird sogar das
Dilemma von "links" und "Kapitalist" versucht,
durch den Vater-Sohn Konflikt zu versöhnen,
zu fusionieren.
So wird einem die komplexe Situaion klar und die vielen
positiven sowie negativen Aspekte,
die es auf beiden Seiten gibt.

Die Darstellungen sind herrlich bishin zu tief ergreifend.
Die Szene wo der Sohn auf seine alte Freundin trifft ist grandios!
Alles sehr intensiv und komplex und doch beschaulich ruhig und charmant.
Im Angesicht des Todes, der ewigen Wahrheit, besonders über Familie und Freunde,
und unserer moralischen Ambivalenz und insgesamten und besonders nationalen Beschränktheit.

Nominiert für bestes Original Drehbuch.
Oscar für bester fremdsprachiger Film (lol)

Handwerk 8/10
Handlung 9/10
Persönlicher Faktor 10/10
macht ne 9
;)

HIGHLY RECOMMENDED!!!


wiki:
  • "Doppelbödige Tragikomödie, in der sich angesichts des nahenden Tods eines Professors dessen Familie zusammenfindet." (DVD & Video Report)
  • "17 Jahre nach dem Meisterwerk 'Der Untergang des amerikanischen Imperiums' versammelt der kanadische Filmemacher Denys Arcand seine damaligen Helden erneut vor der Kamera - und erhielt prompt den Auslands-Oscar 2003 und zahlreiche weitere Auszeichnungen. Seine Helden erweisen sich als zwar alternde, dennoch überaus virile Herrschaften, die in der zwerchfellerschütternden und dennoch todtraurigen Familienfabel Weltgeschichte im Kleinformat repräsentieren. Ein heißer Tipp für Cineasten mit Humor und Köpfchen." (VideoWoche)
  • "'Es bereitet ein höchst amüsantes Vergnügen, den feingeschliffenen Dialogen zu lauschen, sich am scharfen Witz und subtilen Humor zu delektieren. Wenn sich die 'For ever young'-Generation mit leichter Wehmut über sich selbst lustig macht und die 'ismen' durchhechelt, denen sie einst blind folgte - außer dem 'Kretinismus' - dann ist das mehr als nur leise Nostalgie. In Kanada brach das feingesponnene Kinostück beim Start alle Kassenrekorde. Bei uns sollte diese angenehme Art der Barbaren das Arthouse-Kino im Flug erobern." (Blickpunkt:Film)
  • "'Die Invasion der Barbaren' ist die Fortsetzung von Arcands kultisch verehrtem "Untergang des amerikanischen Imperiums" von 1987 - und sie ist sentimental und brüllend komisch und todtraurig und sehr klug geworden." (Süddeutsche Zeitung)
  • "(...) Da ist man für das sarkastische Ensemblestück 'Die Invasion der Barbaren' umso dankbarer. Mit den gleichen Schauspielern, mit denen der kanadische Regisseur Denys Arcand 1986 in Cannes den Erfolg von 'Der Untergang des amerikanischen Imperiums' feiern konnte, kehrt er nun an die Côte d'Azur zurück. Die Fortsetzung dieses Films ist ein Beispiel dafür, dass man Dialoge auch heute noch so lange schleifen kann, bis sie scharf sind wie Skalpelle, und dass man mit ihnen den Zynismus der Zivilisation und der Menschen, die sie hervorbringt, gleichermaßen scharf sezieren kann." (Der Spiegel)
  • "'Die Invasion der Barbaren' von Denys Arcand wurde in Cannes zum Publikumsfavorit!" (Frankfurter Rundschau)
  • "'Die Invasion der Barbaren': ein überragender Film von Arcand in Cannes!" (Kölner Stadtanzeiger)
  • "Die schönste Überraschung des Wettbewerbs in Cannes 2003!" (Le Figaro)
  • "Der Film, der in Cannes den meisten Applaus bekam!" (Studio Magazine)
  • "'Die Invasion der Barbaren' erhielt die 'Palme des Herzens' der Festivalteilnehmer!" (Paris Match)
  • "'Die Invasion der Barbaren': ein Festival der Emotionen!" (Le Parisien)
  • "Eine kraftvolle, komische und herrlich unprätentiöse Ode an Familie, Freundschaft und den Sinn des Lebens ist 'Die Invasion der Barbaren' mächtig unterhaltsam, intelligent geschrieben und tief berührend. Mit reizvoll gebrochenen Charakteren und flottem Tempo konfrontiert der Film die Belange von Leben und Tod mit respektlosem Witz und einem empfindsamen Auge." (Variety)


Arcand suizid revolution sterbehilfe tod ismen kapitalismus familie freunde


Foto

Nur für Personal


Philippe Le Guay liefert hier ein ebenso traditionelles als auch außergewöhnliches Werk ab.
Es geht um die Beziehung von Reichen und ihrem Personal, um Klassenunterschiede ganz allgemein, es geht um soziales Miteinander und um die Liebe.

Der Film beginnt mit einem recht realen Grundgerüst, einer herrlichen Naivität und einem wundervollen Idealismus. Nach einer Stunde denkt man, so schön kann es doch gar nicht sein, und es beginnt die unvermeidliche Krise.
Das kurze Ende (nach schwarzblende) ist eigentlich nur ein bonus der die Revolution dann erfolgreich macht und dennoch mit einem leichten Hauch Unsicherheit endet - meisterhaft!

Obwohl die Revolution, in der Beziehung des Helden und seiner Frau, eigentlich nicht nötig wäre, da seine Frau ja gar nicht so schlimm ist und die "wohl richtige" geänderte Perspektive ihres mannes anerkennt.
Dennoch wird es mehr oder weniger eiskalt und ohne große Dialoge durchgezogen und der prinzipille Bruch findet statt. So entwickelt der Held während dem Film eine ganz neue Perspektive und beginnt ein Leben in einem ganz neuen Milieu. Einem Milieu wo die alten disfunktionalen Grenzen zwischen Herrscher und Beherrschtem (ja jeder Klasse) bewusst sind und überwunden werden können.

Die erste Stunde ist also einfach nur herrlich herrlich herrlich.
Unser Held in seiner ganzen Naivität, Neugier und dem Willen zur sozialen Reformation ist grandios.
Seine Frau ist wunderschön, wenn auch klischeehaft aber so isses nun mal leider mit der oberflächlichen Reproduktion von Schwachsinn, beschrieben und erhält bis hin zum Schluss ein sehr gut ausbalanciertes Bild (elitär beschränkt unglücklich und naiv natürliches Mädchen) von diesem Rollentyp, gerade so das man sich am ehesten mit ihr identifizieren kann und die Verhältnisse zwischen den verschiedenen sozialen Schichten und FRAUEN (-perspektiven) versteht.
Die Spanierinnen und ihr Umfeld sind fantastsich beschrieben. Tolles casting tolle Rollen!!!
Tolle Situationen im Film. Das ganze ist herrlich inszeniert. Tolles Theater!!!
Komisch, nachdenklich, spannend, traumhaft ...
Das der FIlm 1960 spielt verdrängt man die meiste Zeit aus dem Bewusstsein, so kann man nämlcih die meisten Elemente des Films heute auch noch vorfinden, genial!

Dann setzt die Krise ein und sie bricht total durch und zerstört alle für uns wichtigen Beziehungen. Und das auf eine herrlich aufgeklärte und moralisch unbefangene Weise.
Das Ende ist auch (fast) zu schön um wahr zu sein mit einem genialen Break!

Bomb the borders, think and act in new ways!
Und ich mein nicht die, die wissen was das genau und insgesamt bedeutet!
;)

Sehr sehr schöner Film, fantastisch, wundervoll!!!
Highly recommended!!!
8,9/10

Kann locker mithalten mit der Klasse von "Die Eleganz der Mdm Michelle".
Hier noch ne andere kritik
http://www.kulthit.d...r-personal.html
un'de träilär + clips


Le Guay Milieu Spanien Luchini


Foto

Böse Zellen


Böse Zellen Barbara Albert, eine der interessantesten österreichischen Talente hat diesen sehr tragischen Film 2003 inszeniert. Sehr real, sehr determiniert und präzise, sehr vielfältig, enorm intensiv und emotional, als auch universell philosophisch.

Es wird viel Elend analysiert und beschrieben, als auch die Versuche dem zu entkommen. Es gibt sogar ne Szene mit ner Gruppentherapie.
Das ganze ist wunderbar vielfältig und nachdenklcih eingefangen und erzählt, das Leben passiert hier vielfältig und intensiv und mit hoher Reflektion.
Tolle - extrem gute schauspielerische Leistung!

Wie gesagt ist es kein fröhlicher FIlm, die Tragik und das Elend des Dasein schlägt hier voll zu, aber er hat etwas ungeheuer faszinierendes an sich.
Allein wie der Film aufegbaut und in Szene gesetzt ist als auch das Schicksal der Rollen ... die grandiosen Dialoge!!!

Es geht nicht nur um Tod und Trauer wie manche sagen!
Es geht um Einsamkeit, und die verschiedensten Formen von realer und geträumter (sozialer) Erfüllung.

Man könnte ein ganzes Buch drüber schreiben ... wenn ihr ihn in die Finger bekommt, unbedingt anschauen!!!
Einer der besten österreichischen Filme die ich je gesehen hab.
Highly recommended!
8,5/10

Trailer
http://www.kino-zeit...ler/bose-zellen

österreich Barbara Albert Martin Gschlacht Episode


Foto

39,90 & Jan Kounen


39,90 & Jan Kounen (99 francs // 2007)

UNTERSCHÄTZT!!!
Jan Kounen (Regie) schaft es hier, auf der Grundlage eines Buches von Frederic Beigbeder (selbst ehemaliger Angestellter bei einer Werbeagentur), einen technisch als auch inhaltlich mehr als sehenswerten Film zu produzieren.

Es geht um einen hochstehenden und erfolgreichen Kreativ-Kopf (und sein direktes Umfeld) in einer sehr erfolgreichen Werbefirma, der in einer sehr heiklen Phase seines "Daseins" beobachtet wird. Aber all die Dinge sind auch aus einer sehr viele breiteren Perspektive angelgt als nur aus der Marketing-Perspektive. Es geht also um viel mehr.
Es ist ne Art "Mad Men auf MDMA"

Der Film strotzt nur so vor Technik und Handwerk. Sowohl geht es ab der ersten Minute los mit Vokablen, Sätzen und Ideen, die mehrere Bücher füllen könnten. Das alles wunderschön eingebettet in ein modernes Arbeits- und Kulturszenario, das vielen Leuten auf die ein und andere Art sehr vertraut sein dürfte.
Der Film enthält sowohl tiefgehende Analysen, bissige Kommentare, und kreative Lösungen.
Dazu noch ein grandioser moderner Soundtrack.

Warum ich es erst so spät geschafft hab diesen Film für mich zu entdecken, keine Ahnung.
"Chanel & Stravinsky" hat mich enorm umgehauen, und auch 39,90 ist phenomenal gut!
Dobermann kennt man ja, ist ja nicht soooo der Renner ... noch viele Ecken & Kanten.
Aber Kounens letzten beide Filme sind RICHTIG GUT!!!
Werd mir jetzt mal den Blueberry versuchen zu organisieren.

Also, 39,90, ist absolut empfehlenswert!!!
Nicht nur für Cineasten!!!
9/10

werbung commercial genius kounen


Foto

Enki Bilal x3


Enki Bilal x3 Enki Bilal ist ein recht bekannter Comiczeichner ("Erwachsenencomics").
Hat viel Sci-Fi aber auch surreales und politisches gemacht.
http://en.wikipedia....wiki/Enki_Bilal

Im Filmland wohl am ehesten bekannt für seinen 2004 erschienenen Animations & Live-Action Mix
Immortal
Einer der ersten Filme die nur mit digitalem Set gedreht wurden.

6,5

Recht unbekannt sind aber seine zwei Spielfilme vorher
Bunker Palace Hotel 1989
Spielt in einem Bunker während der letzten Phase einer Revolution in der Zukunft.
Eine Rebellin schleust sich ein und alle warten auf den obersten Chef der nicht auftauchen will.
Tolle Umsetzung von Bilals Bilderwelt. Absurd wirkende Aktionen und ein tolles Ende.
Es gibt auch Längen (in der Art eines Bunuel) aber der Film ist so außergewöhnlich, dass man ihn sich ruhig mal antun kann :D

7,4

Tykho Moon 1996
Absolut merkwürdiger Film, außergewöhnliche Bilder.
Spielt auch in der Zukunft und es geht um einen Patriarch der unbedingt Organspenden braucht.

7,3

Das ganze ist wie "Wim Wenders meet Aeon Flux" und noch mehr.
Wärs noch nicht kennt und auf abgefahrene Sci-Fi und Animes steht, sollte mal reinschauen!
Bringt ein bisschen Ausdauer mit, ansonsten Viel Spaß!!
;)

Bilal sci-fi revolution comic anime Delpy Trintignant Bohringer Piccoli


Foto

Der Obrist und die Tänzerin


The Dancer Upstairs (2002)
R: John Malkovich
D: Javier Bardem, Laura Morante

Basierend auf dem Buch von Nicholas Shakespeare, welcher auch das Drehbuch schrieb, und inspiriert von der Geschichte Abimael Guzman.

Der Film handelt über einen beim peruanischen Regime angestellten Jurist und Polizist in den 90ern.
Er wird damit beauftragt, den "Leuchtenden Pfad", eine der größten und brutalsten Revolutionsgruppen in Peru, ausfindig zu machen und zu zerschlagen.
...
Dabei lernt er noch die Ballettlehrerin seiner Tochter etwas näher kennen.

Der FIlm ist recht gleichförmig inszeniert. Das Tempo ist recht einfach gestaltet. Dennoch besitzt der FIlm eine starke unterschwellige Spannung. Ich fand ihn auch sehr realisitisch, besonders durch die Bilder und die emotional recht trockenen, unterschwelligen und beiläufigen Handlungsstränge.

Javier Bardem ist außerirdisch gut. Die Dialoge sind sehr gut!
Sowie erhält man einen kleinen aber intensiven Eindruck der politischen Situation im Land.
Subversiv, romantisch und schockierend zu gleich.
Dazu noch ausgezeichneter Soundtrack von Alberto Iglesias

Schöner und wichtiger FIlm!
8,4/10



Bardem Malkovich revolution Iglesias


Foto

Subway


Subway Subway (1985)
http://de.wikipedia....bway_%28Film%29

Immer noch mein Lieblingsfilm von Luc Besson UND einer meiner absoluten Favoriten!!!
Einer der ganz wenigen Filme die (fast) nur in der "Welt der U-Bahn" spielen (den anderen den ich noch kenne ist Kontroll, welcher auch hervorragend ist!).

Christopher Lambert, Isabelle Adjani, Michel Galabru, Jean Reno, Richard Bohringer, Jean-Hugues Anglade als auch Eric Serra, einer von Besons wichtigen Weggefährten, der hier einen absolut grandiosen Soundtrack beisteuert, durchleben hier ein wahnwitziges Abenteuer - existenzialistsich,
kriminalistisch, verführerisch, hoch kreativ, revolutionär, entspannt, super komisch ... und und und
Ein grandioser Mix in einem herrlichen Setting mit fantastisch ausgefüllten Rollen.
Adjani ist einfach WoW, genau so wie Lambert.

Grob gesagt geht es um einen "Gangster" mit Punk-Frisur, eingeführt mit einer coolen Autoverfolgungsjagd, der Vorbote für Taxi, welcher dann in der U-Bahn Station zuflucht findet. Dort spielt sich der ganze Rest ab, welcher in der "Auflösung" des Verbrechens besteht, in dem dann auch die Freundin des Feindes eine ganz wichtige Rolle spielt, als auch die Leute, die er in der U-Bahn trifft.
Nebenbei gründet er noch eine Band ... ;) ... und Jean Reno ist der Drummer.
Michel Galabru gibt den U-Bahn Sicherheitschef .. wie immer herrlich. Und seine zwei Unterstellten, die er immer nur "Batman und Robin" nennt, sind auch zum schreien.

Ein traumhafter ,expressiver aber sowohl auch teils realisticher und sehr trockener Film mit allem möglichen Witz, Action, Romantik, Verzweifelung, Melancholie und Empörung. Herrlichen Dialogen & grandioser Ideologie.
Der Soundtrack spielt durch die fiktive Band natürlich eine ganz besondere Rolle und es gibt fantastische musikalische Szenen!!!

Würde ein tolles Double oder Triple Feature abgeben mit Kontroll und Sound of Noise.
"Guns dont kill people, people kill people!"

Unbedingt anschauen!!!
9,5/10

french theatrical trailer


Lambert Adjani Besson subway Reno Serra Jolivet


Foto

Cannery Row - Straße der Ölsardinen


Cannery Row - Straße der Ölsardinen OT: Cannery Row
R: David S. Ward (Der Clou, King Ralph, Schlaflos in Seattle)
D: Nick Nolte, Debra Winger, Audra Lindley, Emmet Walsh and John Huston als "Narrator",

Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman und dessen Fortsetzung von John Steinbeck.
Es geht hauptsächlich um eine heruntergekommene Stadt an der kalifornischen Küste.
Das einzige was noch wirklich Leben hat, ist das Bordell. Und es gibt noch einen Kramladen eines Chinesen. Dabei geht es hauptsächlich um den Meeresbiologen Doc.
Dieser lernt im Laufe der recht offenen Handlung, es wird alles mehr beschrieben und beobachtet, die Hure Suzy kennen und es nimmt seinen Gang ...

Herrlich charmant gespielt und ungeheuer wohlig inszeniert. :)
Nolte & Winger sind klasse! Beide unheimlich naiv dargestellt.
Aber auch alle anderen Rollen sind 1a.
Man will eigentlich da bleiben, obwohl es so arm und dreckig ist. Die Leute sind so charmant und alles ist so romantisch ... eine tolle Atmosphäre und viel skurrile Deko und Aktionen. Dazu unheimlich viel menschlcihe Details und gezeigte Emotionen. Hab ichs schon gesagt - Nolte und Winger sind einfach Spitzenklasse!
Einer meiner Lieblinge!!!

8,6/10
Viel Spaß!!







April 2014

M D M D F S S
 123456
78910111213
141516171819 20
21222324252627
282930    

Neuste Einträge

Neuste Kommentare

Letzte Besucher

Filmtagebuch von...

wowie
  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 531 Beiträge