Zum Inhalt wechseln


One Night Stands und wahre Liebe





Foto

PAUL - EIN ALIEN AUF DER FLUCHT



PAUL - EIN ALIEN AUF DER FLUCHT PAUL - EIN ALIEN AUF DER FLUCHT (Blu-ray: Universal, Deutschland)
(OT: Paul | Großbritannien/USA 2011 | Regie: Greg Mottola)


Infos zum Film:
IMDB
OFDB


Die beiden SciFi-Nerds Graeme (Simon Pegg) und Clive (Nick Frost) reisen von England in die USA um dort nach einem Besuch auf der Comic-Con noch einen Trip zur Area 51 nach Nevada zu unternehmen. Als sich auf ihrer Fahrt durch Nevada ein Auto vor ihnen überschlägt, staunen die beiden Freunde nicht schlecht, als aus dem Wrack ein waschechtes Alien krabbelt und sie um Hilfe auf seiner Flucht vor dem FBI bittet...

Nachdem sie bereits gemeinsam in London vor Zombies flüchten mussten und in einer Kleinstadt seltsame Mordfälle aufzuklären hatten, begeben sich Simon Pegg und Nick Frost nun auf einen Roadtrip mit einem Alien. Nach den wirklich ganz hervorragenden Shaun of the Dead und Hot Fuzz war meine Erwartungshaltung an Paul vielleicht einfach zu hoch. Diese konnte Superbad- und Adventureland-Regisseur Greg Mottola einfach nicht erfüllen. Obwohl es ausgesprochen vielversprechend losging. Bereits die ersten Einstellungen, welche die von Pegg und Frost gespielten Freunde auf ihrem Weg zur Comicon zeigen, sind wirklich zum Schreien komisch und steigerten meine Erwartungshaltung an das, was da noch folgen sollte, wohl noch mehr. Danach verflachte Paul leider zusehends. Ein paar nette Gags, ein paar nette Filmzitate, ein bisschen Action und leider viel zu viel Leerlauf. Von der Qualität eines Shaun of the Dead oder Hot Fuzz doch ziemlich weit entfernt. Aber Paul ist auch einer dieser Filme, die ich irgendwie einfach gern haben will und so wird Peggs und Frosts Alien-Abenteuer über kurz oder lang - dann ohne großartige Erwartungshaltung - seine zweite Chance bei mir erhalten.

TRAILER:


Greg Mottola Simon Pegg Nick Frost Seth Rogen Jason Bateman Sigourney Weaver Steven Spielberg 2010er car chase Alien



Ich war, wie Du, nicht übermäßig begeistert. Die Figur Paul an sich gefiel mir (sowohl tricktechnisch als auch charakterlich), aber für meine Begrife hatte der Film viel zu viel Nerd-Humor, den ich nicht lustig finde.
  • Melden
Ach, mit dem Nerd-Humor hab ich keine Probleme. Ich mag den sogar ganz gerne. Mir hatte der Streifen einfach viel zu viele Längen und wahrscheinlich war auch meine Erwartungshaltung nach den vorzüglichen SHAUN OF THE DEAD und HOT FUZZ einfach zu hoch.
  • Melden
HOT FUZZ fand ich schon was schwächer, und hier geht's imo noch weiter bergab. Das Nerdtum fand ich ganz schön (auch wenn mir diese Szene fremd ist), es wird aber doch liebevoll und selbstironisch dargestellt. Mir gingen die schlechten Pointen auf die Nüsse und immer wieder die schlechten Dialoge. Hier reden zwar Menschen zu einander, aber oft scheint es, sie reden gegeneinander, als hätten sie gar nicht gehört, was der andere gerade gesagt hat. Habe den Film aber auch synchronsiert gesehen, was sicherlich nicht so besonders klug war.
  • Melden
ich sehe Filme immer in der dt. fassung. alles andere wäre mir viel zu anstrengend ;)
  • Melden
*edit*
  • Melden
Ja, synchronisiert würde ich mir PAUL auch nicht ansehen wollen. Allein die Vorstellung, das Alien mit der Stimme von Bela B. sprechen zu hören geht irgendwie gar nicht.
  • Melden

Filmtagebuch von...

Splatter-Fanatic
  • Senior-Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.580 Beiträge

Letzte Besucher

Aktuelle Besucher

Mitglieder: 0, Gäste: 4, unsichtbare Mitglieder: 0

Filmtagebuch durchsuchen